Happy Thinking People & Electrolux gewinnen den Best-Practice-Award

Best-Practice-Award auf der GOR20

Insgesamt acht Institute nahmen im Tandem mit ihren Auftraggebern am diesjährigen Best-Practice-Award auf der ersten virtuellen General-Online-Research-Conference teil. In einem hochklassigen Teilnehmerfeld setzte sich Happy Thinking People mit einem Prototypen-Test mittels Virtual Reality im Auftrag des schwedischen Haushaltsgeräte-Herstellers Electrolux knapp durch.

Ein Format, das auch online funktioniert

Nicht jedes Event-Format lässt sich problemlos in die Online-Welt übertragen. Der Best-Practice-Award der GOR funktionierte dagegen auch als Online-Wettbewerb ausgesprochen gut. Acht kurzweilige und spannende Kurz-Präsentationen wurden gezeigt, die sowohl vom Publikum als auch einer Fachjury bestehend aus Maria Tewes, Respondi, Florian Renz, Beiersdorf und Holger Geißler, marktforschung.de, beurteilt wurden. Die Beiträge wurden vorab aufgezeichnet, live eingespielt und die jeweiligen Referenten waren zur anschließenden Q+A-Session anwesend. 

Zum Sieg mit virtueller Realität 

Den Beginn machten die Marktforscher von Skim, die im Auftrag von Johnson & Johnson, einen Methodenvergleich zwischen impliziter und expliziter Bewertung durchführten. Getestet wurde ein Smart Health Band. Bei der Auswertung kam künstliche Intelligenz zum Einsatz. Julia Görnandt vom Skim Institut überzeugte auch ohne die abwesende Auftraggeberin Sofia Jorman von J&J und wurde dementsprechend auch vom Publikum gut bewertet.

Danach folgte bereits der Siegerbeitrag von Happy Thinking People, die ein Projekt für den schwedischen Gerätehersteller Electrolux vorstellten. Das Innovative an der Studie war, dass der Prototyp - ein Kühlschrank - mittels virtueller Realität getestet wurde. Kein Prototyp musste ins Teststudio gekarrt werden, sondern die Testpersonen erlebten den neuen Kühlschrank mittels VR-Brille. Anschließend ging es in einen Mix aus Einzel- und Gruppeninterviews. Bestechend war der hohe Projektnutzen für den Auftraggeber, gepaart mit dem Einsatz einer höchst innovativen Methode, die noch dazu im Vergleich zu anderen Prototypen-Tests vergleichsweise günstig und weniger aufwendig ist. Positiv hervorzuheben war auch die ausführliche Reflexion der Vortragenden, die sich kritisch mit dem Einsatz des Verfahrens auseinandersetzten.

Hohe Qualität auch von GIM, Neustar und dem Link-Institut

In einem Wettbewerb ohne Happy Thinking People & Electrolux hätten auch die drei nächsten Beiträge den Sieg verdient. Zunächst zeigte Daniel Althaus von Neustar ein Marketing-Mix-Modell für Media-Saturn-Marketing. Anschließend überzeugten die Forscher der GIM für das Düsseldorfer Digital Media Institute mit einer Evaluation von Digital-out-of-home-Advertising. Zum Einsatz kam hier das innovative Tool GIM Traces, welches auch im Rahmen der Woche der Marktforschung vorgestellt werden wird. Gelungen war hierbei auch die Visualisierung der Ergebnisse. 

Anschließend zeigte Steffen Schmidt vom Schweizer Link-Institut wie Link für McDonalds im Vorfeld der Menü-Überarbeitung vorgegangen sind. Eine herausragende Arbeit, bei der unterschiedlichste Methoden wie implizite und explizite Tests sowie eine Discrete-Choice-Analyse eingesetzt wurden. Außergewöhnlich auch der große ROI der Studie, die Grundlage für das beste Jahr der Fastfoodkette in der Schweiz war.

Weniger innovativ am Nachmittag, aber ausgesprochen solide

In der Nachmittags-Session, die, für die GOR ungewöhnlich, auf Deutsch abgehalten wurde, gab es drei weitere gelungene Studien, von denen aber keiner das innovative Niveau der Vormittagssession erreichen konnte. 

Skopos zeigte eine Studie für den Automobilzulieferer Asahi Kasei. Beeindruckend war hierbei die Ergebnisfülle in Relation zur Projektdauer von gerade mal drei Wochen. Die Berater von Exeo Strategic Consulting halfen der österreichischen Westbahn dabei ihre Fahrpreis und Kundenbeziehungen zu optimieren. Und das Quartett aus RTL-Mediengruppe, Gapfish, HTW Berlin und Pangea Labs zeigte, wie man KI nutzen kann um die Emotionalität von Sprachnachrichten automatisiert auszuwerten. Rein visuell die schönste Präsentation des Wettbewerbs.

Fazit: So innovativ kann Marktforschung sein

Ein ausgesprochen gelungener Wettbewerb im Rahmen der GOR, der das Potenzial neuer Ideen in der Marktforschungsbranche zeigte. Selbst wenn die GOR auch 2021 rein virtuell stattfinden sollte, der Best-Practice-Award ist eine sichere Bank im Kongress-Programm. Die technischen Kinderkrankheiten blieben im Rahmen. Die beteiligten Institute demonstrierten eindrucksvoll, wie innovativ Marktforschung heutzutage sein kann.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

sh

Veröffentlicht am: 11.09.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

News aus der Branche

Neuer Forschungsbereich 'New Work' bei september Strategie & Forschung

Eva Daniela Bock von september Strategie & Forschung

05.07.2022 - Das Kölner Marktforschungsinstitut september Strategie & Forschung hat einen eigenen Bereich für Forschung rund um das Thema New Work geschaffen. Geleitet wird der neue Bereich von Eva Daniela Bock, die bereits seit drei Jahren als Partnerin im Unternehmen ist. weiterlesen

 
Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin