Großes Kino: Werbung in Lichtspielhäusern legt deutlich zu

Hamburg – Erstmalig seit drei Jahren stieg der Bruttowerbedruck im Jahr 2010 in den deutschen Lichtspielhäusern wieder an. Mit einem Zuwachs von 12,2 Prozent konnte die Kinowerbung in einem ohnehin guten Wirtschafts- und Werbeklima sogar überdurchschnittlich zulegen.Insbesondere große Blockbuster und 3D-Filme zogen die Besucher 2010 vor die Kinoleinwand und beschäftigten die Kinofans noch weit darüber hinaus bei Online-Diskussionen in Social Media. Das hohe Nutzerengagement, die zukunftsträchtigen und populären Technikinnovationen und die Wiederentdeckung der Kinos durch Werbungtreibende prägten daher im vergangenen Jahr die Kinolandschaft, so die aktuelle Nielsen Studie „Kino Box Office Insights 2010“.

Im Detail zeigt die Studie, dass über Kinowerbung im Jahr 2010 ein Bruttowerbedruck im Gegenwert von 81,2 Millionen Euro generiert wurde. Damit erhöhten sich die Bruttowerbeinvestitionen für die Schaltung von Werbefilmen im Kino um 8,8 Millionen Euro im Vorjahresvergleich. Positive Impulse bekamen die Kino-Werbeumsätze durch die Gewinnung zahlreicher Neukunden: 131 Unternehmen warben 2010 erstmalig im Kino und investierten insgesamt 10,6 Millionen Euro für die Schaltung ihrer Kino-Spots. Neben vielen Neukunden setzten auch besonders Werbungtreibende mit großen Budgets, also die Big-Spender des Marktes, auf Kinowerbung.
Bei 30,6 Prozent der Werbungtreibenden, die 2010 insgesamt jeweils einen Bruttowerbedruck von über 25 Millionen Euro erzeugten, hatte die Kinowerbung einen festen Platz im Media-Mix. Bei der Buchung von Kinowerbung zeigten sich über das Gesamtjahr hinweg außerdem einige Branchen besonders aktiv – allen voran Körperschaften, Alkoholfreie Getränke sowie Spiele und Spielcomputer. Die zehn führenden Branchen der Kinowerbung generierten dabei mit ihren Werbeschaltungen nahezu 50 Prozent des gesamten Kinowerbedrucks. Der längste Werbefilm jedoch entstammte mit 9,5 Minuten für „Das grenzenlose Haus“ von Hornbach einer anderen Branche, so ein weiteres Ergebnis der Studie.

Anders als bei den anderen Medien sind die Werbeschaltungen im Kino deutlich stärker von saisonalen Gegebenheiten geprägt: Während im Sommermonat Juni zu Zeiten der Fußball-Weltmeisterschaft relativ wenig Werbung über die Kinoleinwände flimmerte, hatte Kinowerbung zur Vorweihnachtszeit Hochkonjunktur.

Auch der 3D-Trend kann sich zusehends auf allen Ebenen durchgesetzt. Dies gilt für die Anzahl der 3D-fähigen Kinosäle ebenso wie für die Besucherzahlen, die 3D-Filmstarts und -Werbemotive. Über ihre 3D-Erlebnisse diskutieren die Kinogänger intensiv im Internet, wobei für viele User die Qualität der Filme im Vordergrund steht. Auch gerade gesehene Filme und Film-Highlights werden im Internet besprochen und bewertet. Dabei wird auch häufig die Frage aufgeworfen, welche Filme wann auf DVD erhältlich sind – hier belegt die Studie ein hohes Engagement und Involvement bei Kinothemen in Social Media.

Grundlage der detailreichen „Kino Box Office Insights 2010“ sind die werbestatistischen Daten von Nielsen (für die Medien Fernsehen, Radio, Zeitungen, Publikumszeitschriften, Fachzeitschriften, Plakat, Kino, Internet und Direct Mail) sowie Analysen von Consumer Generated Media durch BuzzMetrics von NM Incite (a Nielsen/McKinsey Company). Darüber hinaus wurden externe Datenquellen, wie zum Beispiel die Filmförderungsanstalt (FFA) und Rentrak EDI hinzugezogen.

Quelle: The Nielsen Company

Veröffentlicht am: 03.03.2011

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 
Preisträger beim BVM-Kongress

Tawny gewinnt den Preis der Deutschen Marktforschung 2022

21.06.2022 - Beim BVM-Kongress in Frankfurt am Main wurden verschiedene Preise verliehen. TAWNY gewann den Innovationspreis. Als Nachwuchsforscherinnen wurden Saskia Fath und Dr. Anouk S. Bergner geehrt. weiterlesen

 
Branchenumfrage zu den Auswirkungen der Inflation in den Instituten

Wie geht es Marktforschungsinstituten mit der Inflation?

Dinge die aktuell teurer geworden sind

21.06.2022 - Alles wird gerade teurer: Essen, Tanken, Reisen, Energie. Und wie sieht es bei Feldkosten und Marktforschungsprojekten aus? marktforschung.de hat sich bei einigen Anbietern umgehört. Fazit: Auch an den Marktforschungsinstituten geht die Inflation nicht spurlos vorbei:… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin