Großer Wettbewerbsdruck bei EDV-Onlineshops

Marktanalyse

Grafik: research tools / Anzahl gelisteter Artikel für Computerbedarf
Grafik: research tools

Esslingen am Neckar – Oftmals identische Produkte setzen die Onlineshops für Computerbedarf mächtig unter Druck. Der Kunde hingegen profitiert von der einfachen Vergleichbarkeit des Produkts und damit auch der Preise. Das breite Markenangebot der zehn in einer Studie untersuchten E-Shops hat nur wenige Lücken, was den Wettbewerb weiter verschärft. Laut der „E-Shop-Analyse Computerbedarf 2015“ von research tools steht die Hälfte der E-Shops mit ihrer Telefonhotline auch samstags für Fragen und Notfälle bereit. Der Sortimentsumfang der EDV-Onlineshops reicht von knapp 1.500 Einzelprodukten bei PC Spezialist bis zu über 45.000 bei Computeruniverse. Alle E-Shops führen neben Computerbedarf noch weitere Warengruppen aus Bereichen wie TV/Audio/Video, Games & Konsolen oder Haushalt. Nur bei der Hälfte der Anbieter macht Computerbedarf den Hauptteil des Sortiments aus. Die Onlineshops von Alternate, Computeruniverse, Conrad, Hoh, PC Spezialist offerieren hingegen mehrheitlich branchenfremde Artikel.

Die einzelnen Online-Shops setzen innerhalb des Kernsortiments der acht Standard-Warengruppen unterschiedliche Schwerpunkte. So entfallen beispielsweise auf die Warengruppe „Hardware“ zwischen zwölf und 75 Prozent der Artikel innerhalb des Standardsortiments. Bei Arlt und Caseking machen Hardwareprodukte über die Hälfte des Computersortiments aus, Computeruniverse hat mit Abstand das umfangreichste Sortiment an Softwareartikeln. 

Die zehn Onlineshops verfügen fast durchgehend über ein respektables Markenangebot. Mit einer Abdeckung zwischen 70 und 100 Prozent der wichtigsten Marken sind die zehn Shops der Computerbranche gut aufgestellt. Auch kleinere, weniger bekannte Marken kommen hier zum Zug. Durch das Angebot identischer Artikel und die einfache Vergleichbarkeit der Produkte verstärkt sich der unmittelbare Wettbewerb für die Onlineshops. 

Es überrascht daher nicht, dass sich in umfangreichen Preisvergleichen kein E-Shop durchgehend als günstigster Anbieter positioniert. Die relativ geringen preislichen Unterschiede zwischen billigstem und teuerstem Anbieter betragen häufig etwa zehn bis 15 Prozent. Verschiedene Anbieter stellen mit breiten Preisspannen innerhalb einer Produktkategorie Produkte für unterschiedliche Zielgruppen und Ansprüche bereit. PC Spezialist hingegen verzeichnet häufig die geringste Spanne. 

Bei großem Wettbewerbsdruck erlangen Serviceleistungen besondere Bedeutung. Besonders im Notfall ist der sofortige persönliche Kontakt enorm wichtig. Die Hotlines von neun der zehn Computershops stehen dem Kunden zwischen 45 und 112 Stunden pro Woche zu Verfügung. Die Hälfte beraten auch am Samstag, Conrad und Hardwareversand sind sogar sonntags erreichbar. Ein Shop bietet lediglich Kontakt über ein Formular an. Einen Live Chat findet man in keinem der zehn E-Shops. Präsenz und Kontaktmöglichkeiten via soziale Netzwerke unterstützen neun Shops. 

Zur Studie: Die „E-Shop-Analyse Computerbedarf 2015“ von research tools untersucht die E-Shops zehn führender Anbieter von Computerhardware, -software und Zubehör Alternate, Arlt, Caseking, Computeruniverse, Conrad, Cyberport, Hardwareversand, Hoh, Mindfactory und PC Spezialist. 

ah

Veröffentlicht am: 07.05.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 
Preisträger beim BVM-Kongress

Tawny gewinnt den Preis der Deutschen Marktforschung 2022

21.06.2022 - Beim BVM-Kongress in Frankfurt am Main wurden verschiedene Preise verliehen. TAWNY gewann den Innovationspreis. Als Nachwuchsforscherinnen wurden Saskia Fath und Dr. Anouk S. Bergner geehrt. weiterlesen

 
Branchenumfrage zu den Auswirkungen der Inflation in den Instituten

Wie geht es Marktforschungsinstituten mit der Inflation?

Dinge die aktuell teurer geworden sind

21.06.2022 - Alles wird gerade teurer: Essen, Tanken, Reisen, Energie. Und wie sieht es bei Feldkosten und Marktforschungsprojekten aus? marktforschung.de hat sich bei einigen Anbietern umgehört. Fazit: Auch an den Marktforschungsinstituten geht die Inflation nicht spurlos vorbei:… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin