Große Mehrheit im Süden für Impfpflicht

Studie von RIM Marktforschung GmbH

Zumindest in den Regionen München und Nürnberg spricht sich die Mehrheit der Bevölkerung für eine Impfpflicht gegen Masern aus. Das zeigt die Frühjahrsumfrag des Regionalinstituts für Marktforschung.

Impfung als öffentliches Gut (Bild: lassedesignen - AdobeStock

Impfung als öffentliches Gut (Bild: lassedesignen - AdobeStock

Das Institut befragte die erwachsene Bevölkerung in den Regionen München und Bayern zu deren Einstellung bezüglich einer potenziellen Impfpflicht befragt. Auf die Frage: "Welcher der folgenden Aussagen zum vermehrten Auftreten von Masern-Erkrankungen in Deutschland stimmen Sie zu?", sprachen sich 72  Prozent der Erwachsenen in der Region München und 67  Prozent im Raum Nürnberg für eine Einführung einer deutschlandweiten Impfpflicht gegen Masern aus. Jeweils rund ein Viertel der Bevölkerung in den beiden Befragungsgebieten ist der Ansicht, dass jeder selbst entscheiden sollte, ob er sich gegen Masern impfen lässt.

In der Region München plädieren die jüngeren Altersgruppen bis 35 Jahre zu 33  Prozent signifikant häufiger für eine Entscheidungsfreiheit hinsichtlich Masernimpfungen, während dieser Anteil bei Befragten ab 65 Jahren nur bei 19  Prozent liegt. Im Raum Nürnberg hingegen ist ein Altersgruppeneffekt nicht zu beobachten, hingegen stimmt dort die weibliche Bevölkerung mit 30  Prozent häufiger gegen die Impfpflicht. 

Keinen signifikanten Einfluss auf die Einstellung zur Thematik spielt in den Befragungsgebieten die Tatsache, ob minderjährige Kinder im Haushalt leben oder nicht. Auch die formale Schulbildung oder das Geschlecht der Befragten unterscheiden sich diesbezüglich nicht.

Zur Studie: Die erwachsene deutschsprachige Bevölkerung in Bayern wird jährlich durch das Regionalinstitut für Mittelstandsmarktforschung (RIM Marktforschung GmbH) im Rahmen von bevölkerungs-repräsentativen Mehrthemenumfragen (regionale Omnibusumfrage) zu verschiedensten Themen aus Wirtschaft, Politik, Sozialem und zur allgemeinen Stimmungslage schriftlich befragt. Die Frühjahrsumfragen in den Regionen München und Nürnberg waren vom 29.04. bis 29.05.2019 (München) bzw. 25.04. bis 17.05.2019 (Nürnberg) im Feld. Befragt wurden 684 (Region München) bzw. 743 (Region Nürnberg) erwachsene Personen.

Veröffentlicht am: 13.06.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Neue Geschäftsführerin bei RMS

19.06.2019 - Die Gesellschafter des Audiovermarkters RMS haben Marianne Bullwinkel zum 1. Oktober 2019 als Geschäftsführerin bestellt. Sie folgt auf Matthias Wahl und kommt vom Instant-Messenger-Dienst Snapchat. weiterlesen

 
Ankündigung

GOR 2020 zurück in Berlin

19.06.2019 - Die General Online Research Konferenz (GOR) der Deutschen Gesellschaft für OnlineForschung e.V. (DGOF) kehrt im kommenden Jahr in die Hauptstadt zurück und wird dort wieder in Zusammenarbeit mit der HTW Berlin vom 11. bis 13. März 2020 stattfinden. weiterlesen

 
Actico-Studie

Personalisierte Angebote kommen gut an

Überforderung Einkauf - Gerade Männern helfen personalisierte Angebote (Bild: HalfPoint - Fotolia.com)

19.06.2019 - 43 Prozent der deutschen Verbraucher bevorzugen personalisierte Angebote. Und 41 Prozent sehen es schlicht als Zeitverschwendung an, wenn Angebote nicht auf sie persönlich zugeschnitten sind. Die Erwartungen der Konsumenten werden in dieser Richtung jedoch häufig... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Mehrheit befürwortet Recht auf Asyl

Junger Flüchtling (Bild: Alexas_Fotos - Pixabay.com

19.06.2019 - Eine knappe Mehrheit der Deutschen (57 Prozent) unterstützt die Aufnahme von Geflüchteten, die in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen. Ein gutes Viertel jedoch ist gegenteiliger Auffassung. Ipsos hat die Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen in 26 Ländern... weiterlesen

 
Nordlight Research-Studie

Wenig Angst vor neuen Möglichkeiten bei Finanzgeschäften

Geld versenden per Handy - geht alles (Bild: tashka2000 - Fotolia.com)

19.06.2019 - Die Offenheit der Deutschen für neue digitale Anbieter, Produkte und Services im Bereich Finanzen und Versicherung wächst. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage, deren Ergebnisse Nordlight Research in der Studie "Trendmonitor Deutschland" zusammengefasst hat. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus