GOR19: Finales Programm steht

DGOF e.V.

Im Zentrum der GOR19 stehen in diesem Jahr neben Methoden der Online-Forschung und -Befragung auch Big Data & Data Science, Politik & Kommunikation sowie die angewandte Online-Forschung. Zu den über 100 Vorträgen und Workshops erwartet die DGOF mehr als 350 Teilnehmer.

GOR

Das Programmkomitee der GOR 19 hat das Programm für die General Online Research 2019 finalisiert. Die Konferenz findet vom 6. bis 8. März 2019 in Köln in Zusammenarbeit mit der TH Köln statt. Die Schwerpunkte des Programms mit mehr als hundert Vorträgen und Workshops sind Online- und Mobile Befragungen & Methoden der Online-Forschung (Track A), Big Data & Data Science (Track B), Politik & Kommunikation (Track C) sowie angewandte Online-Forschung (Track D).

Zu den Highlights der Konferenz gehören zwei spannende Keynotes: Am Donnerstag, 7. März 2019, befasst sich Stefan Oglesby mit dem Thema "The Future of Consumer Insight in the Digital Era". Er ist Gründer der data IQ AG (Schweiz). Claudia Wagner widmet sich in ihrer Keynote am Freitag, 8. März 2019, dem Thema "Computational Social Science - Challenges and Opportunities". Sie ist Juniorprofessorin im Bereich Computer Science an der Universität Koblenz-Landau sowie kommissarische Leiterin der Abteilung Computational Social Science beim GESIS - Leibniz Institut für Sozialwissenschaften.

Mit den Spotlight Talks hat die DGOF in diesem Jahr ein neues Format bei der GOR geschaffen. Den Anfang macht am Donnerstag, 7. März 2019, Olaf Hofmann (SKOPOS Group) mit seinem Vortrag "Why do so many companies and institutions fail despite a working business model?". Aus Anlass der Veröffentlichung der Neufassung der ISO Norm 20252 in diesem Jahr wird er einen Einblick in die Entwicklung der ISO Zertifizierung in der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung geben. Seit mehr als 10 Jahren vertritt Olaf Hofmann die DGOF im deutschsprachigen Begleitgremium zur internationalen ISO Normung.

Vervollständigt wird das Konferenzprogramm durch drei Wettbewerbe: der GOR Best Practice Award 2019 für die beste Fallstudie eines Projektes, in dem Online-Forschungsmethoden in Unternehmen erfolgreich eingesetzt wurden; der GOR Thesis Award 2019 für die beste Abschlussarbeit im Bereich der Online-Forschung sowie der GOR Poster Award 2019 für das beste Poster der Konferenz. Erstmals in diesem Jahr wird auf der Konferenz auch der DGOF Best Paper 2019 vergeben. Damit wird das beste wissenschaftliche Paper im Bereich der Online-Forschung prämiert.

Veröffentlicht am: 13.02.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Paarship/INNOFACT: Steitquelle Hochzeit

Stolperfallen auf dem Weg ins Glück

Streit im Kleid (Bild: alphaspirit - AdobeStock)

21.03.2019 - Wenn es um das Thema Hochzeit geht, scheint die Liste möglicher Streitpunkte beinahe unendlich. In einer Umfrage haben Parship und INNOFACT ermittelt, welche Themen am eigentlich schönsten Tag im Leben das größte Potenzial für Streitereien bieten. weiterlesen

 
Neuer Standort

GIM: Neues Büro in Wiesbaden eröffnet

Silke Moser

21.03.2019 - Die Gesellschaft für Innovative Marktforschung (GIM) hat in Wiesbaden ein neues Büro eröffnet. Es ist der insgesamt siebte Standort des Fullservice-Instituts. Silke Moser wird die Geschicke des Standorts leiten. Neben der erfahrenen Marktforscherin bilden weitere... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Globale Social Media-Umfrage zeigt Skepsis der Deutschen

Welche Rolle spielt Social Media bei der Meinungsfreiheit? (Bild: geralt - pixabay.com)

21.03.2019 - In Deutschland, Südkorea und Belgien sind die Menschen seltener als in anderen Ländern der Meinung, dass "Facebook und Twitter jenen Menschen die Chance geben, sich an gesellschaftlichen Diskussionen zu beteiligen, die sich normalerweise nicht äußern würden." In... weiterlesen

 
Umfirmierung

RIECKE CATI wird zu Transpera

Neues Logo bei Transpera

20.03.2019 - Die RIECKE CATI GmbH firmiert ab sofort unter dem neuen Firmennamen Transpera – Institut für Markt- und Meinungsforschung GmbH. Die Gesellschaft nimmt außerdem die Durchführung von IVR-Befragungen in ihr Leistungsportfolio auf. weiterlesen

 
Interrogare

Andrea Schweizer ist neue Datenschutzbeauftragte

Andrea Schweizer

20.03.2019 - Interrogare hat die Rechtsanwältin Andrea Schweizer zur neuen Datenschutzbeauftragten berufen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus