GfK Studie: Fernsehspots verlieren langfristig nicht an Wirkung

Nürnberg – Eine aktuelle Studie der GfK Marktforschung untersucht die Verkaufswirkung und Erfolgsfaktoren von TV-Werbung. Die langfristige Analyse zeigt, dass die Wirkung von Fernsehwerbung in den vergangenen Jahren nicht abgenommen hat.

In der aktuellen Studie hat die GfK Marktforschung über 160 TV-Kampagnen für Konsumgüter des täglichen Bedarfs untersucht. Um den Verkaufserfolg zu bestimmen, wurden die Einkäufe einer Testgruppe von Haushalten, bei denen die Testwerbung in das Fernsehprogramm integriert war, mit einer Kontrollgruppe verglichen. Die Haushalte in dieser Gruppe zeigten ein vergleichbares Kaufverhalten, bekamen die Testwerbung allerdings nicht zu sehen.

In den vergangenen 20 Jahren haben die getesteten TV-Kampagnen durchschnittlich zu einem Anstieg des Marktanteils von über 20 Prozent gegenüber den Kontrollgruppen geführt. Dieses Plus wurde in erster Linie durch ebenfalls rund 20 Prozent mehr Käufer erreicht. Vergleicht man die Ergebnisse mit den Tests zwischen den Jahren 2001 und 2011, so fällt auf, dass die durchschnittliche Verkaufswirkung von Fernsehwerbung stabil geblieben ist.

Allerdings zeigt der langfristige Vergleich auch, dass die besten Fernsehspots im zurückliegenden Jahrzehnt zu geringeren Steigerungen bei Marktanteil und Käuferreichweite führten und nicht mehr an die besten TV-Kampagnen aus den Jahren zuvor anknüpfen konnten. Werden allerdings die Tests der vergangenen fünf Jahre untersucht, wird deutlich, dass dieser Trend mittlerweile gestoppt ist und nun auch die Spitzenkampagnen wieder stabile Ergebnisse liefern. Der leichte Rückgang vor etwa zehn Jahren lässt sich auf die Diversifikation der Werbelandschaft und einen wachsenden Online-Werbeanteil zurückführen.

Somit blieb die durchschnittliche Verkaufswirkung von TV-Werbung in den letzten 20 Jahren konstant, lediglich die Spitzenkampagnen ließen in ihrer Verkaufwirkung vor 10 Jahren etwas nach und sind seither stabil. Damit kann die landläufige These, dass die Wirkung von TV-Werbung im langfristigen Vergleich nachlässt, nicht aufrechterhalten werden.

Quelle: GfK Gruppe

Veröffentlicht am: 02.03.2011

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 
Preisträger beim BVM-Kongress

Tawny gewinnt den Preis der Deutschen Marktforschung 2022

21.06.2022 - Beim BVM-Kongress in Frankfurt am Main wurden verschiedene Preise verliehen. TAWNY gewann den Innovationspreis. Als Nachwuchsforscherinnen wurden Saskia Fath und Dr. Anouk S. Bergner geehrt. weiterlesen

 
Branchenumfrage zu den Auswirkungen der Inflation in den Instituten

Wie geht es Marktforschungsinstituten mit der Inflation?

Dinge die aktuell teurer geworden sind

21.06.2022 - Alles wird gerade teurer: Essen, Tanken, Reisen, Energie. Und wie sieht es bei Feldkosten und Marktforschungsprojekten aus? marktforschung.de hat sich bei einigen Anbietern umgehört. Fazit: Auch an den Marktforschungsinstituten geht die Inflation nicht spurlos vorbei:… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin