GfK stellt Marke Supercrunch ein

GfK-Transformationsprozess

Wie die GfK gegenüber marktforschung.de bestätigte, wird die Marke "Supercrunch by GfK" eingestellt. Dienstleistungen und Mitarbeiter sollen in die Dachmarke GfK integriert werden, heißt es. Andere Branchenmedien berichteten zunächst fälschlicherweise von einer kompletten Schließung von Supercrunch.

GfK-Hauptsitz in Nürnberg ©GfK
GfK-Hauptsitz in Nürnberg ©GfK

 

Erst 2017 wurde Supercrunch von der GfK als Untermarke für datenbasierte Analysen gegründet. Durch die Neuausrichtung des GfK Produktportfolios soll dieses Wissen jetzt "eine zentrale Komponente für GfK-Angebote" und nicht mehr "separat im Markt" platziert werden, begründet Pressesprecher Kai Hummel die Maßnahme.

Die GfK befindet sich inmitten eines groß angelegten Transformationsprozesses, der am Ende in Deutschland 600 Stellen kosten wird. Allein in Nürnberg werden 400 Stellen gestrichen (marktforschung.de berichtete). Auf die Frage, welche Maßnahmen angesichts der kontinuierlich stattfindenden Veränderungen ergriffen würden, um die Mitarbeiter zu motivieren, weicht Pressesprecher Hummel aus:

"Wir erleben viele motivierte Kolleginnen und Kolleginnen, die derzeit aktiv die Zukunft des Unternehmens mit höchstem Einsatz begleiten und gestalten. Klar ist auch, dass manche Einschnitte weh tun und Unsicherheit schaffen. Sie sind aber nötig, um das Unternehmen nachhaltig in die Zukunft zu führen. Die beste Maßnahme hierfür ist, möglichst schnell Klarheit für alle zu schaffen."

Was steht als nächstes an? Auch hier gibt es keine klare Aussage. Man werde die GfK in Richtung eines "technologiebasierten, kundenzentrierten Datenanalyse-Unternehmen" führen und sei guter Dinge, dass das Transformationsprogramm im Laufe des kommenden Jahres abgeschlossen werden könne, wenngleich klar sei, dass "ein Wandel kontinuierlich stattfinden muss", da alles andere "Stillstand" bedeuten würde.

Auch bestätigt die GfK den Weggang von Managing Director Norbert Wirth, der inzwischen als Director Data Science and Artificial Intelligence bei PwC Europe tätig ist. Über die genauen Hintergründe wolle man sich jedoch nicht äußern.

Fakt ist: Auch an den Kunden geht der Transformationsprozess nicht spurlos vorbei. Fraglich bleibt, wie die GfK bereits verlorene Kunden zurückgewinnen möchte. Eine Frage, die unbeantwortet bleibt.

 

 


Veröffentlicht am: 26.07.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Kantar: Hartmut Scheffler tritt aus Geschäftsführung aus

Hartmut Scheffler, Kantar

20.02.2020 - Nach 40 Berufsjahren und 30 Jahren als Geschäftsführer in unterschiedlichen Unternehmensmarken, ist Hartmut Scheffler zum 31.12.2019 aus Altersgründen bei Kantar als Geschäftsführer ausgeschieden. weiterlesen

 
Deloitte Global Powers of Retailing Report

Stabiles Wachstum im internationalen Einzelhandel

Stabiler Einzelhandel (Bild: Stevepb - Pixabay)

20.02.2020 - Zoll- und Handelskonflikte, Brexit und fragile Weltkonjunktur - der Einzelhandel ist inzwischen zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt. Und dennoch: Die Ergebnisse des Deloitte Global Powers of Retailing Report 2020 zeigen ein stabiles Wachstum. weiterlesen

 
Studie von YouGov

Chinesen bewerten Coronavirus als große Bedrohung, Deutsche noch besonnen

Wie gefährlich ist der Coronavirus für die Weltbevölkerung? (Bild: Aleksej - AdobeStock)

20.02.2020 - YouGov hat in 23 Ländern befragt, wie der Coronavirus wahrgenommen wird und wie stark sich die Menschen bedroht fühlen. Im internationalen Vergleich zeigen sich große Unterschiede, vor allem was die Bekanntheit des Erregers betrifft. weiterlesen

 
Studie von Kantar

Mobilität: Wendepunkt 2030

Wegweiser in die Zukunft (Bild: hkama - AdobeStock)

20.02.2020 - Die Automobilindustrie ist in Aufruhr und der Wandel zur nachhaltigen Mobilität in vollem Gange. Wann wird der Wendepunkt erreicht werden? 2030, so die Prognose von Kantar. Das Unternehmen hat jetzt die Studie "Mobility Futures" vorgestellt. weiterlesen

 
Studie von Kantar

Gesundheit, Familie, Erfolg

Mein Haus, mein Auto, meine Familie (Bild: thodonal - AdobeStock)

19.02.2020 - Welche sind die wichtigsten Werte der deutschen Konsumenten? Kantar hat rund 3,3 Millionen Postings in deutschsprachigen Social-Media-Kanälen quantitativ und qualitativ daraufhin untersucht, wie User grundlegende gesellschaftliche Werte diskutieren. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus