GfK: Jahr der Veränderung

Research & Results 2018

Zum Auftakt der Marktforschungsmesse "Research & Results" in München hat die GfK zu einem Pressetermin geladen und dabei den Stand ihrer Umstrukturierung erläutert. Die Ausrichtung wirkt sich auch auf die Standorte des Unternehmens aus.

Pressefrühstück bei der GfK (Foto: marktforschung.de)
Pressefrühstück bei der GfK (Foto: marktforschung.de)


von Julian von der Meden

Verkauf von Geschäftsfeldern, Stellenabbau und Outsourcing: Die GfK macht zurzeit die größte Transformation durch, die das älteste Marktforschungsinstitut Deutschlands in seiner über 80-jährigen Geschichte je erlebt hat. Dabei stehe nicht nur im Wandel was sich verändern soll, sondern auch wie, beschreibt Michael Müller, Regional CCO Germany & Switzerland der GfK, die Veränderung beim Nürnberger Branchenriesen.

GfK plant weniger Standorte

Die Refokussierung auf Kernkompetenzen und Kernmärkte soll das Unternehmen fit für die Zukunft machen. Dazu werden Unternehmensstandorte konzentriert und Geschäftsfelder – wie zuletzt an Ipsos – verkauft. Die internationalen Märkte werden weiterhin wie gewohnt bedient, doch die Steuerung der Aktivitäten findet dann von weniger Standorten aus statt.

Im Zuge einer Kooperation mit IBM werden automatisierbare Routinearbeiten an den US-amerikanischen IT-Dienstleister outgesourct – rund 600 Mitarbeiter waren in der Vergangenheit bereits von der GfK zu IBM gewechselt.

GfK will agiler werden

Die Standortkonzentration, Kooperationen und Verkäufe sollen den deutschen Branchenprimus agiler machen. Damit hofft das Unternehmen den Anforderungen ihrer Kunden an immer mehr Geschwindigkeit gerecht zu werden.

Die Transformation sei nun weitestgehend abgeschlossen, verkündet Müller. Größere Verkäufe seien nicht mehr vorgesehen. Das Jahr der Veränderung soll 2019 mit dem Umzug in die neue Firmenzentrale dann sein Ende finden.

Hier geht es zu unserer Fotostrecke von der Research & Results 2018.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Jens Windel verlässt Media Focus Schweiz

Jens Windel

17.01.2020 - Mehreren Berichten zufolge gehen Media Focus Schweiz und der langjährige Geschäftsführer Jens Windel künftig getrennte Wege. Das Ausscheiden Windels sei einvernehmlich und mit sofortiger Wirkung erfolgt, hieß es. weiterlesen

 
Neue Partnerschaft

Best Research startet Kooperation mit Konsumgöttinnen-Community

17.01.2020 - Konsumgöttinnen.de sei mit 250.000 Mitgliedern die größte weibliche und verlagsunabhängige Community für Everyday & Micro Influencer Marketing. Die neue Kooperation verspreche eine Kombination aus professioneller Marktforschung und einer riesigen Word of Mouth... weiterlesen

 
Studie von YouGov

Klimafragen beim Kleiderkauf eher unwichtig

Zu viel Kleidung landet im Müll oder in der Sammlung (Bild: flairimages - AdobeStock)

17.01.2020 - Die Wirtschaftswelt befindet sich wegen des neuen Klimabewusstseins an mehreren Fronten im Umbruch. Ein Blick auf den Kleidungsmarkt zeigt: Die Kleidungsindustrie stößt laut Studien mehr CO2 aus als internationale Flüge und Kreuzfahrten zusammen. Wie wichtig sind... weiterlesen

 
Marketing

Nielsen: Neue Zielgruppensegmente innerhalb der Marketing Cloud

17.01.2020 - Nielsen hat die Einführung neuer Zielgruppensegmente auf Basis deutscher FMCG-Absatzdaten bekanntgegeben. Die neuen Datensätze sollen bestehende Zielgruppensegmente innerhalb der Nielsen Marketing Cloud ergänzen. weiterlesen

 
Studie von INNOFACT und ImmobilienScout24

Es gibt immer was zu tun

Männersache Möbelaufbau? Nicht in jedem Fall (Bild: auremar - AdobeStock)

17.01.2020 - Das Immobilienportal ImmobilienScout24 wollte mit Hilfe von INNOFACT herausfinden, wie autark die Österreicher in Sachen Möbelaufbau sind. Welchem Geschlecht wird mehr Geschick attestiert? weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus