GfK: Jahr der Veränderung

Research & Results 2018

Zum Auftakt der Marktforschungsmesse "Research & Results" in München hat die GfK zu einem Pressetermin geladen und dabei den Stand ihrer Umstrukturierung erläutert. Die Ausrichtung wirkt sich auch auf die Standorte des Unternehmens aus.

Pressefrühstück bei der GfK (Foto: marktforschung.de)
Pressefrühstück bei der GfK (Foto: marktforschung.de)


von Julian von der Meden

Verkauf von Geschäftsfeldern, Stellenabbau und Outsourcing: Die GfK macht zurzeit die größte Transformation durch, die das älteste Marktforschungsinstitut Deutschlands in seiner über 80-jährigen Geschichte je erlebt hat. Dabei stehe nicht nur im Wandel was sich verändern soll, sondern auch wie, beschreibt Michael Müller, Regional CCO Germany & Switzerland der GfK, die Veränderung beim Nürnberger Branchenriesen.

GfK plant weniger Standorte

Die Refokussierung auf Kernkompetenzen und Kernmärkte soll das Unternehmen fit für die Zukunft machen. Dazu werden Unternehmensstandorte konzentriert und Geschäftsfelder – wie zuletzt an Ipsos – verkauft. Die internationalen Märkte werden weiterhin wie gewohnt bedient, doch die Steuerung der Aktivitäten findet dann von weniger Standorten aus statt.

Im Zuge einer Kooperation mit IBM werden automatisierbare Routinearbeiten an den US-amerikanischen IT-Dienstleister outgesourct – rund 600 Mitarbeiter waren in der Vergangenheit bereits von der GfK zu IBM gewechselt.

GfK will agiler werden

Die Standortkonzentration, Kooperationen und Verkäufe sollen den deutschen Branchenprimus agiler machen. Damit hofft das Unternehmen den Anforderungen ihrer Kunden an immer mehr Geschwindigkeit gerecht zu werden.

Die Transformation sei nun weitestgehend abgeschlossen, verkündet Müller. Größere Verkäufe seien nicht mehr vorgesehen. Das Jahr der Veränderung soll 2019 mit dem Umzug in die neue Firmenzentrale dann sein Ende finden.

Hier geht es zu unserer Fotostrecke von der Research & Results 2018.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von pressrelations

Medienberichterstattung während der US-Wahl – Trump dominiert, besonders in nicht-vertrauenswürdigen Medien

29.10.2020 - Zwar liegt Trump in aktuellen Umfragen deutlich hinter seinem Herausforderer Joe Biden, dominiert aber nichtsdestotrotz die mediale Berichterstattung. Die aktuelle Studie der pressrelations GmbH zur Glaubwürdigkeit von Medien im US-Wahlkampf zeigt, dass vor allem... weiterlesen

 
Rückblick auf die Marktforschungsmesse 2006 - 2019

Die Fotostrecken des Grauens - Unsere fotografischen Rückblicke auf die Marktforschungsmesse

Research & Results 2014 - Eindruecke aus der Messehalle (Foto: Research & Results)

27.10.2020 - Von 2006 bis 2019 gab es die Marktforschungsmesse in München. Eine Erfolgsgeschichte für die Marktforschungsbranche. Eine Geschichte des Scheiterns, wenn man die Fotostrecken betrachtet, die die Redaktion von marktforschung.de Jahr für Jahr im Nachgang der Messe... weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Ipsos weiterhin belastet durch die Corona-Pandemie

Catering Essen

23.10.2020 - Auch im dritten Quartal 2020 ist der Umsatz des französischen Marktforschungsunternehmens Ipsos stark zurückgegangen. Der Grund: Die Corona-Pandemie zerrte weiterhin am Geschäft der Pariser. weiterlesen

 
Rückblick auf den Montag der WdM

"Es werden sicher nicht alle Studios überleben" – Marktforschung 2025: Ein Blick in die Zukunft

23.10.2020 - Die Woche der Marktforschung 2020 startete mit der Keynote zum Thema: "Das 'New Normal' in der Marktforschung – Wie wird es aussehen?" Was hat sich verändert, wie sehen wichtige Stakeholder die kurz- bis mittelfristige Entwicklung des Marktes in verschiedenen Szenarien?... weiterlesen

 
Studie von smart insights

Quarterlife Crisis – Fast die Hälfte der jungen Erwachsenen sind betroffen

23.10.2020 - Die Midlife-Crisis ist für viele ein Begriff – aber Quarterlife-Crisis? Dabei handelt es sich um eine unterschätzte Persönlichkeitskrise, die sich durch Sorgen und Ängste äußert und bei jungen Menschen zwischen 20 und 30 Jahren auftreten kann. Eine Studie von smart... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin