Gesundheitsdienstleister setzen verstärkt auf Werbung

Kliniken, Gesundheitszentren und Arztpraxen investieren laut einer Studie von research tools immer mehr Geld in Werbemaßnahmen. So flossen zuletzt insgesamt 42 Millionen Euro pro Jahr aus den Kassen der Gesundheitsdienstleister in den Werbemarkt.

Arzt mit Tabletten (Bild: Richard Villalon - fotolia.com)
Gesundheitsdienstleister versuchen immer stärker, mit Werbung auf sich aufmerksam zu machen. (Bild: Richard Villalon - fotolia.com)

Damit haben die Unternehmen ihr Werbebudget innerhalb von zwölf Monaten um mehr als 50 Prozent erhöht und damit den Wachstumstrend, der sich bereits in den letzten Jahren abgezeichnet hat, fortgesetzt. Als volumenstärkster Teilmarkt präsentierten sich in der Analyse von research tools die Krankenhäuser und Privatkliniken, die insgesamt 16 Millionen Euro für Werbung ausgaben. Auf dem zweiten Platz rangieren die Fachkliniken, die sich damit vor den Arztpraxen platzieren konnten, die mit mehr als acht Millionen Euro auf ihre Dienste aufmerksam zu machen versuchten.

Acht Gesundheitsdienstleister investieren Millionenbeträge

Acht der analysierten Gesundheitsdienstleister übersprangen mit ihren Werbeinvestitionen sogar die Grenze von einer Million Euro. Besonders werbestark präsentierten sich Privatkliniken und Krankenhäuser, die die Hälfte der zehn Topwerber stellen. In ähnlicher Weise engagierten sich jedoch auch Fachkliniken für Augenlasern und Schönheitschirurgie sowie Medical Spas im Werbemarkt. So konnte neben dem Onlineportal eHealth Medidate beispielsweise auch der Augenlaserdienstleister Care Vision in die Top 10 aufsteigen.

Trotz der großen Investitionssumme, die die Topwerber in diesen Bereich stecken, unterscheiden sich die Unternehmen teilweise jedoch sehr stark in der Wahl des Werbemediums. Während beispielsweise Kliniken und Krankenhäuser vor allem auf Tageszeitungen setzen, schalten Medical Spas auch in Zeitschriften Werbung. Auf TV-Spots setzt hingegen allein die Klinikgruppe Medical One.

Zur Studie:
Die "Werbemarktanalyse Kliniken 2016" von research tools untersucht die Werbeausgaben von Kliniken, Gesundheitszentren und Arztpraxen in Deutschland. Die Studie basiert auf Daten und Motiven von AdVision digital.

tt

Veröffentlicht am: 22.06.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Expansion

2HMforum erweitert Unternehmensgruppe

03.08.2020 - Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen 2HMforum erweitert die Unternehmensgruppe mit der kürzlich gegründeten Gesellschaft BCM. Best Customer Management. Diese wird zukünftig für digitale Transformation, CRM und Customer Experience zuständig sein. weiterlesen

 
Personalie

Netigate erweitert Auftritt im Marketing-Management

v.l. Natasha Ellis-Knight, Nathalie Taub, Caroline Trossen (Bild: Netigate).

31.07.2020 - Netigate hat drei Mitglieder des internationalen Marketingteams in neue Positionen innerhalb des Unternehmens befördert. Natasha Ellis-Knight, Nathalie Taub und Caroline Trossen werden neue Marketing Managerinnen. weiterlesen

 
Personalie

PRS IN VIVO mit neuer EU-Geschäftsführerin

31.07.2020 - Karen Gombault ist ab sofort neue EU-Geschäftsführerin von PRS IN VIVO. Sie wird vom Pariser Büro aus tätig sein. Gombault verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Marktforschungsbranche. weiterlesen

 
Studie des VDDT

Testpersonen haben trotz Corona Interesse an Studio-Befragungen

30.07.2020 - Man könnte meinen, dass die Deutschen wegen der Kontaktbeschränkungen kein oder wenig Interesse an Interviews oder Gruppendiskussionen in Teststudios haben – doch das Gegenteil ist der Fall. Dies fand nun der Verband der deutschen Teststudios (VDDT) heraus. weiterlesen

 
Branchenmesse R&R

Research & Results beendet alle Geschäftsaktivitäten

29.07.2020 - Die Branchen-Messe Research & Results kann auf Grund der Coronakrise nicht stattfinden. Auch das Printmagazin, der E-Mail-Newsletter sowie das Online-Portal können daher in Zukunft nicht mehr angeboten werden, wie der Website des Veranstalters zu entnehmen ist. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin