Gefühlskarussell in Deutschland: Drei wichtige Erkenntnisse für den Markenerfolg

Consumer Now Index

Ergebnisse des aktuellen Echtzeit-Trackings von quantilope zu Gefühlen, Bedürfnissen und Verhalten von Konsumenten: Bedürfnisse verändern sich unter den aktuellen Bedingungen schnell und teilweise grundlegend. In Zeiten, die derart stark vom Wandel geprägt sind, ist die Fähigkeit, sich als Marke anpassen zu können, erfolgsentscheidend.

Karussell (Bild: Andrew Wilus – Pexels)

Die Ergebnisse der Studie sind geprägt vom Gefühlskarussell der Deutschen im November (Bild: Andrew Wilus  Pexels)

Lockdown light, geschlossene Gastronomie & Sportclubs, wechselnde Beschränkungen und Lockerungen: Die Unsicherheit und die sich immer wieder verändernde Situation wirken sich unmittelbar auf die Gefühle und die Zufriedenheit der Menschen aus. Dies zeigt sich deutlich in den aktuellen Ergebnissen des Consumer NOW Index, einer Studie von quantilope unter Konsumierenden in Deutschland. Drei aktuelle Erkenntnisse aus der aktuellen November-Welle:

1. Isolationsgefühl als zentrale Herausforderung

Mit dem aktuellen Teil-Lockdown sinkt die Zufriedenheit der Menschen in Deutschland signifikant gegenüber Oktober und auf den tiefsten Punkt in Sachen Stimmung seit Juli. Nur noch rund jede zweite Person (52 Prozent) ist mit der derzeitigen Lebenssituation zufrieden. Ursächlich für diese Polarisierung sind laut Index die zunehmenden Gefühle von Betrübtheit (55 Prozent), Traurigkeit (42 Prozent) und Angst (34 Prozent). Insbesondere die Schließung der Gastronomie- und Kulturbetriebe sowie die Kontaktbeschränkung werden als besorgniserregend wahrgenommen und das Gefühl der Isolation von den Liebsten (50 Prozent) wird aktuell zur zentralen Herausforderung.

2. Enorme, signifikante Unterschiede in den Zielgruppen

Für Unternehmen manifestiert sich die Herausforderung, im Umfeld sich rasch verändernder emotionaler Spannungsfelder zu wirtschaften. Durch die teilweise erheblichen Unterschiede in den Zielgruppen zeige sich deutlich, dass jede Zielgruppe derzeit eine individuelle Ansprache benötige. Die junge Generation fühlt sich demnach signifikant gestresster und ängstlicher als die ältere Generation 50+.

3. Das Jahresende steht im Zeichen digitaler Interaktion

Bei den geplanten Aktivitäten für die nächsten Wochen stehen Zeit mit der Familie und Freunden sowie Video-Chatting oben. Auch das Homeoffice wird für 29 Prozent der Menschen in Deutschland wieder häufiger stattfinden als noch im Oktober. Das Bedürfnis nach Zeit mit Freunden und Familie ist dabei laut Index die Hauptursache für die vermehrte digitale Interaktion. Dadurch entwickelten derzeit alle digitalen Inhalte, die zum Teilen animieren und über welche sich Menschen mit anderen austauschen können, zentrale Bedeutung.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 9.000 Abonnenten

Methodik

Erhebungsmethode Online-Befragung
Befragte Zielgruppe Personen im Alter von 18-70 Jahren
Stichprobengröße etwa 400
Länder Deutschland

/mf

Veröffentlicht am: 01.12.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie bei Bonsai

Bonsai Research auf Wachstumskurs

Maik Stücken und Ina Komischke, Bonsai (Bild: Bonsai) | marktforschung.de

27.01.2021 - Mit Maik Stücken und Ina Komischke baut Bonsai die Bereiche Customer Experience und Bonsai Lab weiter aus. Bonsai Research investierte zu Beginn des Jahres in die Kernbereiche Customer Experience/Mystery Research sowie Analytics und den 2020 neu geschaffenen Bereich... weiterlesen

 
Bellwether Report

Marktforschungsausgaben in UK schrumpfen weiter

Die Marktforschungs-Spendings in UK sind seit fünf Jahren rückläufig (Bild: Public Domain Pictures)

26.01.2021 - Die für Marktforschung verfügbaren Budgets sind im vierten Quartal 2020 erneut gesunken. Allgemein sind die Marketingbudgets aber weiter stark rückläufig, so der vierteljährliche Bellwether Report der IPA. weiterlesen

 
Vor 10 Jahren gegründet

Die sobr gmbh feiert Jubiläum

Mit Sekt anstoßen (Bild: Kate Hliznitsova - unsplash) | marktforschung.de

26.01.2021 - Am 22.02.2011 schlüpfte die sobr gmbh in Augsburg aus dem Ei – damals noch als Einzelunternehmen mit dem Namen "NÜCHTERN // MARKTFORSCHUNG". 2019 erfolgte die Umfirmierung zur sobr gmbh. weiterlesen

 
Personalie

Neuer Consultant bei INNOFACT AG

25.01.2021 - Dominic Dauphin verstärkt als Consultant das Team der INNOFACT AG in Düsseldorf. weiterlesen

 
Neue Marktanalyse von aposcope

Corona, Masken & Digitalisierung: Eine Studie zur Lage der Vor-Ort-Apotheken

25.01.2021 - Nach einem herausfordernden Jahr 2020 hält die Corona-Pandemie den Apotheken- und Pharmamarkt auch 2021 weiter in Atem. Dabei können gerade direkte Einblicke in die Situation und die Gefühlslage der Teams deutscher Vor-Ort-Apotheken interessant sein. Solche Einblicke... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin