Fußballstars als Markenbotschafter: Neuer und Müller besonders beliebt

YouGov

Werbetreibende und Unternehmen ernennen Fußballer gerne zu Botschaftern ihrer Marken, denn ihr Einfluss ist groß. 77 Prozent der deutschen Fans haben einen Lieblingsspieler. Bei der Wahl des Testimonials ist dennoch Vorsicht geboten.

Mit dem richtigen Testimonial brennen alle für eine Marke (Bild: Comfreak - Pixabay)
Mit dem richtigen Testimonial brennen alle für eine Marke (Bild: Comfreak - Pixabay)

 

YouGov hat in einer Studie nun unter die Lupe genommen, wer diese Lieblingsspieler sind: Am häufigsten wurde Manuel Neuer (17 Prozent) als Lieblingsspieler genannt, gefolgt von Thomas Müller (13 Prozent), Mats Hummels (6 Prozent), Toni Kroos (4 Prozent) und Cristiano Ronaldo (4 Prozent).

Von Popularität profitieren: Welches Gesicht passt zu meiner Brand?

Doch nicht jeder Fußball-Liebling eignet sich als Testimonial für die eigene Marke. Einzelne Fußballer werden von Fangruppen tendenziell als unsympathisch wahrgenommen: Jeder zweite Befragte (51 Prozent) stuft mindestens einen der in der Studie abgefragten Fußballstars als unsympathisch ein. Gleichzeitig sind 60 Prozent der Interessierten der Ansicht, dass einzelne Fußballstars heute ohnehin schon für zu viele verschiedene Produkte und Dienstleistungen werben. "Im schlimmsten Fall kann das dazu führen, Fangruppen bestimmte Produkte meiden" betont Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov.  Für Unternehmen sollte der Fokus daher darauf liegen, den passenden Fußballer für die eigene Marke zu finden.

Fans ist wichtig, wofür Fußballer werben

Jeder zweite Deutschen mit Fußballaffinität (50 Prozent) legt Wert darauf, dass Fußballer nur für Produkte und Dienstleistungen werben, die thematisch zum Image des Sportlers passen. Als ersten Schritt sollten Unternehmen dazu die Bekanntheit ihres potenziellen Markenbotschafters ermitteln und abwägen, ob Engagements erfolgversprechend sind. Zu den bekanntesten Fußballspielern zählen Manuel Neuer (90 Prozent), Mario Götze (89 Prozent), Thomas Müller (89 Prozent), Mesut Özil (88 Prozent) und Mario Gomez (87 Prozent). Aufstrebende Topstars wie Timo Werner (50 Prozent) oder Leon Goretzka (37 Prozent) verfügen zwar noch über eine geringere Bekanntheit, haben jedoch einiges an Entwicklungspotenzial und können daher mittels frühzeitiger Bindung an eine Marke zu einem langfristigen Markenbotschafter werden.

Müller wirkt authentisch, Werner dynamisch

Unternehmen sollten herausfinden, welche Fußballstars zu ihrer Marke passen, noch ehe diese für diese werben. Thomas Müller wird beispielsweise als besonders authentisch, teamorientiert und zuverlässig wahrgenommen. Timo Werner werden die Attribute dynamisch, erfolgreich und technisch stark zugewiesen. Nach Ansicht der Befragten passen bestimmte Fußballspieler auch zu Marken, die hierzulande noch nicht merklich aktiv im Fußballbereich in Erscheinung getreten sind: Beispielsweise passt Manuel Neuer laut den Befragten besonders gut zur Sparkassse und zu AXA, Marco Reus zu Zalando, Jérôme Boateng zu Samsung und Robert Lewandowski zur ING-DiBa.

Ronaldo-Fans lieben Schuhe, wer Mats Hummels feiert, mags leger

Wichtig ist zu beachten, worauf es den Fans eines bestimmten Spielers außerdem noch ankommt und worin sich diese womöglich von Personen unterscheiden, die einen anderen Lieblingsspieler haben. So können Unternehmen mit diesem detaillierten Wissen über ihre potenziellen Kunden diese möglichst zielgerichtet ansprechen. Personen, die Mats Hummels als Lieblingsspieler feiern, sind etwa überdurchschnittlich häufig zwischen 35 und 44 Jahren alt und mehrheitlich weiblich. Sie tragen häufig bequeme Kleidung und sind aktuell Kunden von C&A und Deichmann. Wer Cristiano Ronaldo verehrt, ist tendenziell 16 bis 24 Jahre alt und fast zu gleichen Teilen männlich und weiblich. Ronaldo-Fans verfügen außerdem überdurchschnittlich häufig über einen Migrationshintergrund und interessieren sich für Mode und Schuhe.

Über die Studie:
Es wurden im Jahresverlauf 70.000 Deutsche kontinuierlich befragt. Kombiniert wurde die Analyse mit einer zusätzlichen Befragung von 2.000 Personen (16+) mit Fußballinteresse, die vom 01.09. bis 06.09.2017 durchgeführt wurde.

Veröffentlicht am: 30.11.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalmeldungen aus der Marktforschung

Neue Köpfe bei (r)evolution, Appinio und mo'web

30.07.2021 - Spannende Neuzugänge bei drei Marktforschungsinstituten: (r)evolution begrüßt gleich zwei neue Mitglieder in seinem Team, während Appinio einen neuen Chief Product Officer bekannt gibt. Mo'web research verstärkt das Vertriebsteam und ist außerdem seit kurzem Mitglied… weiterlesen

 
Personalwechsel bei Harris Interactive

Führungswechsel auf der Brücke

Kapitän (Symbolbild)

29.07.2021 - Dr. Thomas Rodenhausen scheidet am 31. Juli planmäßig aus dem Vorstand der Harris Interactive AG aus. Gabriele Stöckl und Dr. Orhan Kocyigit werden in das Senior Executive Team der Harris Interactive AG berufen. Rodenhausen wird danach den CEO der Toluna-Gruppe bei… weiterlesen

 
Biggest-Mover im YouGov BrandIndex

Flaschenpost mit größtem Sprung

Lieferant von Flaschenpost (Bild: Flaschenpost)

29.07.2021 - Welche der unter den im YouGov BrandIndex getrackten deutschen Marken hat sich im Jahresvergleich am stärksten verbessert? Das ist erstmals der Getränke-Lieferdienst Flaschenpost. Den zweiten Rang belegen das italienische Kreuzfahrtunternehmen Costa sowie die… weiterlesen

 
Technologie

VPN unterstützt digitales Marketing und Marktforschungsprojekte

Online-Datenschutz (Bild: janbaby – Pixabay)

29.07.2021 - VPN – Warum das Ganze überhaupt? Steckt hinter der Technologie noch viel mehr als Cybersicherheit? Bringt ein VPN vielleicht sogar einen Wettbewerbsvorteil? weiterlesen

 
Covid-19

Die vierte Welle

Vierte Welle (Bild: Dimitris Vetsikas - Pixabay)

28.07.2021 - Es wird im Herbst zu einer vierten Corona-Welle kommen. Das denken zumindest 80 Prozent der Deutschen laut einer OmniQuest-Umfrage. 67 Prozent rechnen mit erneuten Einschränkungen und Maßnahmen, die vergleichbar mit denen im letzten Herbst bzw. Winter sein könnten.

weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin