Filme, Live-Konzerte und Theater-Aufführungen durch die Windschutzscheibe

Studie von Innofact

Deutschland erwacht aus dem Lockdown: Geschäfte und Restaurants sind wieder geöffnet, Freibäder sollen bald folgen. Für einen Bereich haben die Verantwortlichen jedoch noch keine klare Strategie gefunden: Für kulturelle Veranstaltungen. Eine Lösung könnten Events sein, bei denen die Zuschauer im Auto sitzen. Aber wie kommt das an?

Zu groß erscheint das Risiko, dass sich das Virus bei (Groß-)Veranstaltungen im Publikum verbreitet. Eine Lösung könnten Events sein, bei denen die Zuschauer im Auto sitzen – etwa Autokinos. Tatsächlich erhält die Idee breite Zustimmung aus der Bevölkerung, wie eine aktuelle Umfrage von Innofact im Auftrag von AutoScout24 zeigt. Drei Viertel der Autohalter können sich demnach vorstellen eine Darbietung durch die Windschutzscheibe zu verfolgen. Neben dem klassischen Autokino sind vor allem Live-Konzerte und Theater-Aufführungen für sie denkbar. Nur 15 Prozent würden davon lieber absehen wollen, weil sie der Meinung sind, im Auto komme nicht die gleiche Stimmung auf. Neun Prozent lehnen Auto-Veranstaltungen aus anderen Gründen ab.

Autokino, Live-Konzerte und Theater am gefragtesten

Am beliebtesten ist der Klassiker unter den Auto-Events: Das Autokino. Insgesamt 70 Prozent können sich vorstellen, mit dem Fahrzeug direkt bis vor die Leinwand zu fahren und das Popcorn gemütlich vom Autositz aus zu naschen. Auch an Live-Konzerten würden trotz der eingeschränkten Tanzfläche 40 Prozent teilnehmen, an Theatervorstellungen immerhin 19 Prozent. Ebenfalls beliebt: Sport-Veranstaltungen mit 15 Prozent potenzieller Teilnehmer sowie Kabarett- und Kinderveranstaltungen, bei denen jeweils dreizehn Prozent dabei sein würden. Etwas weniger beliebt – aber für kleinere Gruppen dennoch interessant – sind Zirkus (zehn Prozent), Lesungen (zehn Prozent), Tanzvorführungen (neun Prozent) und politische Diskussionen (sieben Prozent).

Vor allem Jüngere aufgeschlossen

Vor allem jüngere Fahrer sind laut Innofact aufgeschlossen, wenn es darum geht, mit dem Auto etwas zu erleben. So könnten sich 92 Prozent der unter 30-Jährigen vorstellen, an einer Veranstaltung mit dem eigenen Fahrzeug teilzunehmen, aber nur 67 Prozent derjenigen ab 50 Jahren. Überdurchschnittlich beliebt bei den Männern sind Autokinos, auf die 86 Prozent in dieser Altersgruppe Lust haben, aber auch Live-Konzerte, an denen 57 Prozent von ihnen teilnehmen würden sowie Theater- (28 Prozent) und Sportveranstaltungen (31 Prozent). Kindervorstellungen sind hingegen vor allem bei Autohaltern zwischen 30 bis 39 Jahren beliebt. Jeder Vierte (25 Prozent) im besten Elternalter würde mit seinen Kleinen vorfahren, wenn Kasperle und Co. sich die Ehre geben.

gu

Erhebungsmethode Online-Befragung
Stichprobengröße 1.039 Autohalter zwischen 18 und 65 Jahren
Feldzeit 29. April bis 1. Mai 2020
Land Deutschland
Veröffentlicht am: 20.05.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin