Faltbare Smartphones: Großes Interesse bei Handynutzern

best research-Studie

Die in 2019 auf dem deutschen Markt erscheinenden Smartphones mit faltbarem Display treffen auf ein hohes Potenzial, müssen sich aber erst noch beweisen. Das zeigt eine aktuelle Befragung von best research.

Auf und zu: Smartphone zum Falten (Bild: iaremenko - fotolia)
Auf und zu: Smartphone zum Falten (Bild: iaremenko - fotolia)

Die Entwicklungssprünge neuer Smartphone Modelle waren in den letzten Jahren überschaubar: Größere Displays mit besserer Auflösung, Kameraqualität und Entsicherungsmethoden waren Kern der evolutionären Entwicklung. 
Aktuell steht wieder ein größerer Schritt an: Das Display wird faltbar und dadurch die Fläche vergrößert, wenn auch zu Lasten der Dicke des Gerätes. Oft angekündigt, aber bisher noch nicht auf den deutschen Markt gebracht, stellt sich die Frage, wie dieser Technologiesprung angenommen wird.

Das direkte Käuferpotenzial bleibt noch verhalten: Sechs Prozent der Befragten geben an, dass sie auf ein Smartphone mit faltbarem Display schon lange warten. Die allgemeine Offenheit für dieses Produkt ist aber hoch. Für weitere 47 Prozent hört sich ein faltbares Smartphone interessant an. Ob und wie schnell dieses Potenzial gehoben werden kann, hängt maßgeblich von den Konditionen und Rahmenbedingungen ab. Diskutierte Preise von deutlich über 1.000 Euro stellen eine relevante Kaufbarriere dar. Durch den hohen Preis konkurrieren die neuen Smartphones direkt mit den aktuellen Premium Modellen mit hoher Leistungsfähigkeit. Dazu kommt die Anmutung einer neuen Form, die schwerer und dicker in Hand oder Tasche wiegt und liegt. 

Die Befragungsergebnisse weisen zumindest darauf hin, sollten die Hersteller keine grundsätzlichen Fehler begehen, dass in einigen Jahren eine relevante Durchdringung mit entsprechenden Geräten stattfinden wird. Die ersten Käufer werden die traditionell digital affinen Zielgruppen sein: Eher jünger, eher besser verdienend. Besonders hoch ist das Interesse bei Selbständigen und Personen mit beruflicher Leitungsfunktion. Interessanterweise wird diese technologische Neuentwicklung bei den befragten Männern und Frauen in nahezu identischen Maßen positiv aufgenommen. Dieses Ergebnis ist bei innovativen Technologiethemen eher untypisch.

Zur Studie: best research befragte onine im Zeitraum vom 21.12.2018 bis 02.01.2019 520 Personen im Alter von 16 bis 59 Jahren, die digitale Themen nicht grundsätzlich ablehnen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Personalien-/Nachrichtensammlung

Sieben auf einen Streich

James Bond Sean Connery Dr No 1962 60er Film Kino

14.09.2021 - Die Personalien- und Nachrichtensammlung hat diese Woche eine Gemeinsamkeit mit James Bond, denn der Sieben kommt eine entscheidende Rolle zu. So gibt es ganze sieben Meldungen, über die es zu berichten gilt, u. a. über Qualtrics, DVJ Insights und Kantar. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin