Fake News: Welchen Medien vertrauen die Deutschen?

OmniQuest-Studie

In Zeiten von "Fake News" und "Lügenpresse"-Vorwürfen stellt sich die Frage, welchen Medien die Deutschen das größte Vertrauen schenken. OmniQuest hat die Glaubwürdigkeit von ARD, Bildzeitung & Co. gemessen und teils überraschende Werte ermittelt.

Welcher Zeitung vertrauen die Deutschen am meisten? © Michael Gaida - pixabay

Welcher Zeitung vertrauen die Deutschen am meisten? © Michael Gaida - pixabay

 

Die Mehrheit der Befragten (37 Prozent) misst den TV-Sendern von ARD und ZDF die höchste Glaubwürdigkeit bei. Erst mit einigem Abstand dahinter folgen regionale Tageszeitungen (15 Prozent) und öffentlich-rechtliches Radio (14 Prozent). Schlusslicht in Sachen Glaubwürdigkeit bilden soziale Netzwerke (2 Prozent).
Nachrichten im Fernsehen werden von einem Großteil der Befragten (95 Prozent) regelmäßig geschaut, 86 Prozent davon tun dies mindestens einmal täglich. Weitere wichtige Nachrichtenquellen sind das Internet (85 Prozent) und das Radio (75 Prozent). Aus Tages- und Wochenzeitungen informieren sich 64 Prozent der Befragten über das aktuelle Tagesgeschehen. Der Anteil der Zeitungsleser steigt mit zunehmendem Alter der Befragten, während bei den unter 30-Jährigen das Internet die wichtigste Nachrichtenquelle darstellt.

Jeder zweite Zeitungsleser liest regional

Mehr als jeder zweite Zeitungsleser (57 Prozent) hat aktuell auch ein Zei-tungsabonnement. Am häufigsten gelesen werden lokale und regionale Zeitungen (59 Prozent), dahinter folgen die Bildzeitung (25 Prozent) und die Süddeutsche Zeitung (17 Prozent). Von den Befragten, die keine Zeitung lesen, geben 45 Prozent an, Nachrichten lieber online zu beziehen. Weitere Gründe, keine Zeitung zu lesen, sind der Preis (42 Prozent), das unhandliche Format (30 Prozent) und fehlende Zeit (28 Prozent).

Tagesschau ist beliebteste Nachrichtensendung

Die meist gesehenen Nachrichtensendungen sind die "Tagesschau" (60 Prozent), "heute" (47 Prozent) sowie das "heute journal" (41 Prozent). Die "Tagesschau" wird von 31 Prozent als aktuellste Nachrichtensendung beurteilt, die Nachrichtensendung "RTL aktuell" dagegen wird als am unterhaltsamsten (23 Prozent) wahrgenommen. Unter den Nachrichtensprechern wird Peter Klöppel von RTL das meiste Vertrauen entgegengebracht (24 Prozent), dahinter folgen Jan Hofer von der ARD (16 Prozent) und Claus Kleber vom ZDF (14 Prozent.)

Im Internet vorn: Spiegel.de und Focus.de

Nachrichten im Internet werden zumeist auf den Webseiten von Zeitungen gelesen, am beliebtesten sind Spiegel.de (43 Prozent), Focus.de (34 Prozent) und Tagesschau.de (31 Prozent). Von denen, die Nachrichten im Internet konsumieren, geben 28 Prozent an, dies regelmäßig auch über soziale Netzwerke zu tun. Gut zwei Drittel (64 Prozent) dieser Gruppe hat in ihren Netzwerken bereits die Verbreitung von Falschmeldungen beobachtet, 80 Prozent befürworten die konse-quente Prüfung und Löschung von Falschmeldungen.

Radio am liebsten im Auto

Radionachrichten werden überwiegend zuhause (72 Prozent) oder im Auto (73 Prozent) gehört, 56 Prozent der Radiohörer schalten das Radio bewusst für die Nachrichten ein, für 69 Prozent gehören Radionachrichten fest zu ihrem Alltag. Fast jeder Hörer (93 Prozent) fühlt sich durch Radionachrichten gut oder sogar sehr gut informiert.

Zur Studie: OmniQuest befragte online 1.000 Personen im Zeitraum vom 07. bis 09. August 2018.

Veröffentlicht am: 28.08.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Paarship/INNOFACT: Steitquelle Hochzeit

Stolperfallen auf dem Weg ins Glück

Streit im Kleid (Bild: alphaspirit - AdobeStock)

21.03.2019 - Wenn es um das Thema Hochzeit geht, scheint die Liste möglicher Streitpunkte beinahe unendlich. In einer Umfrage haben Parship und INNOFACT ermittelt, welche Themen am eigentlich schönsten Tag im Leben das größte Potenzial für Streitereien bieten. weiterlesen

 
Neuer Standort

GIM: Neues Büro in Wiesbaden eröffnet

Silke Moser

21.03.2019 - Die Gesellschaft für Innovative Marktforschung (GIM) hat in Wiesbaden ein neues Büro eröffnet. Es ist der insgesamt siebte Standort des Fullservice-Instituts. Silke Moser wird die Geschicke des Standorts leiten. Neben der erfahrenen Marktforscherin bilden weitere... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Globale Social Media-Umfrage zeigt Skepsis der Deutschen

Welche Rolle spielt Social Media bei der Meinungsfreiheit? (Bild: geralt - pixabay.com)

21.03.2019 - In Deutschland, Südkorea und Belgien sind die Menschen seltener als in anderen Ländern der Meinung, dass "Facebook und Twitter jenen Menschen die Chance geben, sich an gesellschaftlichen Diskussionen zu beteiligen, die sich normalerweise nicht äußern würden." In... weiterlesen

 
Umfirmierung

RIECKE CATI wird zu Transpera

Neues Logo bei Transpera

20.03.2019 - Die RIECKE CATI GmbH firmiert ab sofort unter dem neuen Firmennamen Transpera – Institut für Markt- und Meinungsforschung GmbH. Die Gesellschaft nimmt außerdem die Durchführung von IVR-Befragungen in ihr Leistungsportfolio auf. weiterlesen

 
Interrogare

Andrea Schweizer ist neue Datenschutzbeauftragte

Andrea Schweizer

20.03.2019 - Interrogare hat die Rechtsanwältin Andrea Schweizer zur neuen Datenschutzbeauftragten berufen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus