Facebook & Instagram – oder doch keins von beiden?

Social-Media-Atlas 2021 von Faktenkontor & Toluna

Facebook und Instagram gehen die jungen User flöten. Bisher war Instagram das "Jugendelexier" von Facebook, aber auch das scheint nicht mehr zu helfen. Dies zeigen die neusten Ergebnisse des Social-Media-Atlas 2021 von der Kommunikationsberatung Faktorenkontor und dem Marktforschungsinstituts Toluna.

Smartphone, auf dem Apps geöffnet sind (Bild: Tracy Le Blanc - Pexels)
Die Nutzerentwicklung bei Instagram ähnelt der bei Facebook  2015. Die Marktanteile unter den Älteren steigen weiter an, aber stürzen bei den Teenagern bereits ab (Bild: Tracy Le Blanc - Pexels)

In Deutschland verwenden sechs von zehn der Internet-Nutzenden ab 16 Jahren Facebook. Damit ist der Marktanteil von Facebook weiterhin auf einem historischen Tiefstand. Ein deutlicher Verlust ist bei den 16- bis 19-jährigen zu erkennen. Die Ergebnisse zeigen, dass in dieser Altersgruppe nur noch 32 Prozent Facebook nutzen, was einen Verlust von weiteren vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Wird Facebook "alt"?

Auch der Anteil der Twens geht um fünf Prozent auf nur noch 68 Prozent zurück. Demnach suchen nicht nur die Teenager nach Alternativen für Facebook. Im Gegensatz dazu steigt der Anteil der Facebook-Nutzenden bei den 30- bis 39-jährigen um drei Prozent. Im Alter stabilisiert sich die Nutzung, was auch die Zahlen der aktuellen Studie bestätigen. Zwischen 40 und 49 nutzen 65 Prozent der Onliner Facebook, was ein Plus von einem Prozent bedeutet. Bei den 50- und 59-jährigen wird ein Anstieg um zwei Prozent auf 61 Prozent verzeichnet und bei den ab 60-jährigen ein Verlust um ein Prozent auf 45 Prozent.

Die Grafik zeigt den Wandel der Facebook und Instagram User in den letzten Jahren. Zum vergrößern der Grafik bitte klicken. (Bild: Faktenkontor)

Dr. Roland Heintze, Geschäftsführender Gesellschafter des Faktenkontors, sagt:

Die anhaltend schwindende Akzeptanz unter Teenagern und Twens zeigt: Facebook taugt nicht mehr als Universallösung in der Social-Media Kommunikation. Um alle Zielgruppen zu erreichen, müssen ihre jeweils bevorzugten Kanäle im Social Web identifiziert und passend bespielt werden. Und gerade für die Jüngsten ist das nicht Facebook.

Kann Instagram die Jugend von Facebook bewahren?

Lange Zeit konnte Instagram den Abgang der Jugend auffangen, aber die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass auch Instagram nicht mehr die Nummer eins bei den Teenagern ist. Insgesamt kann Instagram zwar einen Zuwachs von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen und das auch in jeder Zielgruppe außer einer: Teenies. Nur noch 80 Prozent der 16- bis 19-jährigen nutzen Instagram, was einen Verlust von elf Prozent bedeutet. Somit sind die Teenager nicht mehr die stärkste Zielgruppe und werden von den Twens abgelöst, wo noch 82 Prozent Instagram nutzen.

 

Methodik

Erhebungsmethode Online-Umfrage
Erhebungszeitraum Dezember 2020 bis Januar 2021
Befragte Zielgruppe Internetnutzende ab 16 Jahren
Stichprobengröße n = 3.500
Länder Deutschland

/jr

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Personalien-/Nachrichtensammlung

Sieben auf einen Streich

James Bond Sean Connery Dr No 1962 60er Film Kino

14.09.2021 - Die Personalien- und Nachrichtensammlung hat diese Woche eine Gemeinsamkeit mit James Bond, denn der Sieben kommt eine entscheidende Rolle zu. So gibt es ganze sieben Meldungen, über die es zu berichten gilt, u. a. über Qualtrics, DVJ Insights und Kantar. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin