eSports immer beliebter

Appinio-Umfrage

Das Interesse an eSports wächst. Während der digitale Sport vorerst eher Gamern bekannt war, verfolgt inzwischen ein breiteres Publikum die Wettkämpfe. Die Hamburger Umfrage-Plattform Appinio beleuchtete das Interesse im Rahmen einer Umfrage.


Von den 82 Prozent, die eSports bereits kennen, verfolgen 29 Prozent den Sport aktiv. Von denjenigen, die sich für eSports interessieren, sind 27 Prozent Frauen und 73 Prozent Männer. 31 Prozent der eSports-Begeisterten sind zwischen 16 und 17 Jahren und nur 18 Prozent zwischen 35 und 44 Jahren. 

Insgesamt schauen fast die Hälfte der eSports-Begeisterten die Games lieber live (48 Prozent) als on-demand (23 Prozent). Von denjenigen, die den digitalen Sport lieber live verfolgen, nutzen 53 Prozent die Plattform Twitch, 44 Prozent die offiziellen Seiten der Veranstalter und 38 Prozent YouTube. 

Jüngere und Männer schauen Fortnite - Ältere und Frauen FIFA

Zu den wichtigsten eSports-Reihen zählen Games wie "League of Legends" (LoL), "Dota 2", "Counter-Strike, "FIFA", "Fortnite" oder "Call of Duty"(CoD). Die Online Games ziehen jeweils ein verschiedenes Publikum an: Die Top 3 der geschauten Online Games bei Männern sind beispielsweise Fortnite (36 Prozent), FIFA (30 Prozent) und Counterstrike (26 Prozent), während die Top 3 der Frauen von FIFA (34 Prozent), CoD (30 Prozent) und LoL (27 Prozent) belegt werden.

Bei den Jüngeren ist Fortnite deutlich beliebter als bei Älteren. Während Fortnite mit weitem Abstand hauptsächlich von 16- bis 17-Jährigen geschaut wird (46 Prozent), wird FIFA vor allem von 35- bis 44-jährigen verfolgt (47 Prozent). Die Meisten derjenigen, die LoL und CoD schauen, sind zwischen 18 und 24 Jahre alt (31 Prozent und 30 Prozent).

Fast alle, die eSports schauen, spielen auch selbst (91 Prozent). Und es sind vor allem die gleichen Spiele, die selbst gespielt und im Turnier geschaut werden. Denn die beliebtesten Spiele unter männlichen Fans sind Fortnite (33 Prozent) und FIFA (29 Prozent). Die weiblichen Fans spielen am häufigsten FIFA (28 Prozent) und CoD (24 Prozent).

Interesse an eSports-Bundesliga

Auch die eSports Bundesliga gewinnt immer mehr Interessenten für sich. Bereits 13 Prozent der eSports-Begeisterten verfolgen diese regelmäßig, 41 Prozent selten. Sehr großes Interesse an der eSports Bundesliga herrscht unter den 25- bis 34-jährigen, 19 Prozent von ihnen schauen regelmäßig. Allerdings verfolgen diejenigen, die selbst aktiv FIFA spielen, am ehesten regelmäßig (27 Prozent) oder selten (50 Prozent) die eSports Bundesliga.

Zur UmfrageAppinio befragte im Februar 2019 4.326 Deutsche im Alter zwischen 16 und 44.

Veröffentlicht am: 28.03.2019

 

Kommentare (1)

  1. Jonas Grubnitz am 29.03.2019
    Wirkt anfangs natürlich ein wenig suspekt aber ist heute durchaus ein richtiger Wachstumsmarkt und auch immer populärer. Im Endeffekt genauso, wie viele nischge Sportarten, man kennt die Regeln vielleicht nicht genau und die Athleten sehen nicht so aus wie bei Fußball, das heißt aber nicht, dass sie nicht genauso hart trainieren würden, für den passenden Bereich und vermarkten lässt es sich ja offensichtlich auch adäquat. ;) Wird in 10 Jahren nochmal erheblich größer und einflussreicher sein das Ganze.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

News aus der Branche

Norstat übernimmt Userneeds

München und Kopenhagen (Bilder: picture alliance / Zoonar | Markus Mainka, picture alliance / Zoonar | Oliver Förstner)

26.01.2022 - Der europäische Anbieter für Datenerhebungen Norstat hat die Übernahme von Userneeds bekannt gegeben. Die Übernahme soll Norstats Position auf dem nordischen Markt festigen. weiterlesen

 
News aus der Branche

Verstärkung durch neue Partner und neues Personal

marktforschung.de-Newsbild

24.01.2022 - Zu Beginn des Jahres melden vier weitere Unternehmen neue Partnerschaften und personelle Änderungen: Während das SCHÖTTMER - RESEARCH HUB Verstärkung durch eine neue Senior Operations Managerin erhält, holt die Brandmeyer Markenberatung gleich zwei neue Partner an Bord.… weiterlesen

 
Scheffler goes go2market

Hartmut Scheffler berät zukünftig go2market

21.01.2022 - Nach der Standorterweiterung in Deutschland und Kooperation mit Bonsai Research, holt sich der Real-Life Marktforscher "go2market" nun mit Hartmut Scheffler einen weiteren Branchenexperten an Bord. Hartmut Scheffler wird als Freiberufler das Unternehmen beraten. weiterlesen

 
Studie von conceptm

Tiefenpsychologische Studie zur Impfskepsis

Corona Impfdemo (Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Sachelle Babbar)

20.01.2022 - In einer tiefenpsychologischen Studie sind auf Basis von Tiefeninterviews in Deutschland und weiteren europäischen Ländern die tieferen Beweggründe der Impfskeptiker und die Fallstricke der Impf-Kommunikation identifiziert worden. weiterlesen

 
News aus der Branche

Geballte Kräfte an allen Fronten

marktforschung.de-Newsbild

18.01.2022 - Mit Beginn des neuen Jahres melden gleich sechs Marktforschungsinstitute Neuzugänge: Während eye square Sven Diekman als Director Business Development zurück erobert, holt Ipsos Mori einen Leiter für wirtschaftliche Bewertung an Board. Sermo ernennt derweil einen neuen… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin