eSports immer beliebter

Appinio-Umfrage

Das Interesse an eSports wächst. Während der digitale Sport vorerst eher Gamern bekannt war, verfolgt inzwischen ein breiteres Publikum die Wettkämpfe. Die Hamburger Umfrage-Plattform Appinio beleuchtete das Interesse im Rahmen einer Umfrage.

eSport gewinnt immer mehr Fans (Bild: Patrick Daxenbichler - Fotolia)
eSport gewinnt immer mehr Fans (Bild: Patrick Daxenbichler - Fotolia)


Von den 82 Prozent, die eSports bereits kennen, verfolgen 29 Prozent den Sport aktiv. Von denjenigen, die sich für eSports interessieren, sind 27 Prozent Frauen und 73 Prozent Männer. 31 Prozent der eSports-Begeisterten sind zwischen 16 und 17 Jahren und nur 18 Prozent zwischen 35 und 44 Jahren. 

Insgesamt schauen fast die Hälfte der eSports-Begeisterten die Games lieber live (48 Prozent) als on-demand (23 Prozent). Von denjenigen, die den digitalen Sport lieber live verfolgen, nutzen 53 Prozent die Plattform Twitch, 44 Prozent die offiziellen Seiten der Veranstalter und 38 Prozent YouTube. 

Jüngere und Männer schauen Fortnite - Ältere und Frauen FIFA

Zu den wichtigsten eSports-Reihen zählen Games wie "League of Legends" (LoL), "Dota 2", "Counter-Strike, "FIFA", "Fortnite" oder "Call of Duty"(CoD). Die Online Games ziehen jeweils ein verschiedenes Publikum an: Die Top 3 der geschauten Online Games bei Männern sind beispielsweise Fortnite (36 Prozent), FIFA (30 Prozent) und Counterstrike (26 Prozent), während die Top 3 der Frauen von FIFA (34 Prozent), CoD (30 Prozent) und LoL (27 Prozent) belegt werden.

Bei den Jüngeren ist Fortnite deutlich beliebter als bei Älteren. Während Fortnite mit weitem Abstand hauptsächlich von 16- bis 17-Jährigen geschaut wird (46 Prozent), wird FIFA vor allem von 35- bis 44-jährigen verfolgt (47 Prozent). Die Meisten derjenigen, die LoL und CoD schauen, sind zwischen 18 und 24 Jahre alt (31 Prozent und 30 Prozent).

Fast alle, die eSports schauen, spielen auch selbst (91 Prozent). Und es sind vor allem die gleichen Spiele, die selbst gespielt und im Turnier geschaut werden. Denn die beliebtesten Spiele unter männlichen Fans sind Fortnite (33 Prozent) und FIFA (29 Prozent). Die weiblichen Fans spielen am häufigsten FIFA (28 Prozent) und CoD (24 Prozent).

Interesse an eSports-Bundesliga

Auch die eSports Bundesliga gewinnt immer mehr Interessenten für sich. Bereits 13 Prozent der eSports-Begeisterten verfolgen diese regelmäßig, 41 Prozent selten. Sehr großes Interesse an der eSports Bundesliga herrscht unter den 25- bis 34-jährigen, 19 Prozent von ihnen schauen regelmäßig. Allerdings verfolgen diejenigen, die selbst aktiv FIFA spielen, am ehesten regelmäßig (27 Prozent) oder selten (50 Prozent) die eSports Bundesliga.

Zur UmfrageAppinio befragte im Februar 2019 4.326 Deutsche im Alter zwischen 16 und 44.

Veröffentlicht am: 28.03.2019

 

Kommentare (1)

  1. Jonas Grubnitz am 29.03.2019
    Wirkt anfangs natürlich ein wenig suspekt aber ist heute durchaus ein richtiger Wachstumsmarkt und auch immer populärer. Im Endeffekt genauso, wie viele nischge Sportarten, man kennt die Regeln vielleicht nicht genau und die Athleten sehen nicht so aus wie bei Fußball, das heißt aber nicht, dass sie nicht genauso hart trainieren würden, für den passenden Bereich und vermarkten lässt es sich ja offensichtlich auch adäquat. ;) Wird in 10 Jahren nochmal erheblich größer und einflussreicher sein das Ganze.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Startup-Report 2019

Start-up-Vorbilder: Musk deutlich vor Jobs, Branson und Bezos

Elon Musk macht einiges, nicht nur Tesla (Bild: ibreakstock - AdobeStock)

13.12.2019 - Welche Vorbilder haben deutsche Start-ups? Einige. Elon Musk gilt unter deutschen Startup-Gründern aber klar als größtes Vorbild. Jeder vierte Gründer nannte in einer Umfrage von Bitkom den Tesla-Chef. Spannende Ergebnisse, die jetzt mit dem "Startup-Report 2019"... weiterlesen

 
Jubiläum

10. Research plus in Hamburg vor vollen Rängen

13.12.2019 - Zwei Tage vor Nikolaus und zum Jahresabschluss 2019 machte die Research plus wieder Halt in der Hamburger Auster Bar. Etwa 70 Researcher, UXler, Strategen und Berater aus der lokalen Hamburger Research Community trafen sich zum regen Austausch und Lebkuchennaschen.... weiterlesen

 
Medienspiegel für November und Dezember 2019

Jahresrückblick: Datenschutz, Blockchain und Haarshampoos

13.12.2019 - Zum Jahresende wurden in der Welt von Marktforschung, Technologie und Internet viele Themen noch einmal diskutiert, die schon das ganze Jahr 2019 mitbestimmt hatten: Der Datenschutz und Facebooks unbändige Lust, Informationen über die Nutzer zu sammeln. Die... weiterlesen

 
Google-Trends

2019: Diese Begriffe wurden am meisten gesucht

Mit einem Marktanteil von 90 Prozent ist Google die meistgenutzte Suchmaschine Deutschlands. (Bild: utah778 - fotolia)

12.12.2019 - "Greta Thunberg", "Niki Lauda" und "Artikel 13" gehören zu den meistgesuchten Begriffen in Google. Auch in diesem Jahr hat die Suchmaschine eine Liste veröffentlicht, wonach die Deutschen gegoogelt haben. weiterlesen

 
Übernahme

InSites Consulting kauft ABN Impact

12.12.2019 - Die Insight-Agentur InSites Consulting hat die Übernahme von ABN Impact bekanntgegeben. ABN Impact hat sich in ganz Asien als Anbieter von Insights etabliert, die aus der Analyse von Insight-Communitys stammen. Mit Niederlassungen in Hongkong, Shanghai, Singapur,... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus