ESOMAR: Joaquim Bretcha wird Nachfolger von Niels Schillewart

Neuer Präsident

Joaquim Bretcha, International Director von Netquest aus Spanien, wird neuer Präsident von ESOMAR und löst damit ab Januar 2019 Amtsinhaber Niels Schillewart ab. Seine Stellvertreterin wird Kirstin Luck vom amerikanischen Unternehmen Luck Collective.

Joaquim Bretcha

Joaquim Bretcha



Zwischen dem 8. und 29. Oktober 2018 haben die ESOMAR-Mitglieder gewählt: Neuer Präsident wird Joaquim Bretcha von Netquest, Kristin Luck vom amerikanischen Unternehmen Luck Collective seine Stellvertreterin. Bretchas Vorgänger Niels Schillewaert von InSites Consulting hatte das Amt für zwei Jahre inne und wird ein weiteres Jahr beratend zur Verfügung stehen.

ESOMAR-Präsident Joaquim Bretcha

Joaquim Bretcha ist internationaler Direktor von Netquest und verantwortlich für internationale Geschäftsentwicklung des Unternehmens, außerdem Content Creator und Promoter. Zudem engagiert er sich als Referent bei ESOMAR-Konferenzen, ist Mitglied des Programmkomitees von ESOMAR Big Data, Mitglied des Beirats der Plattform MINDPROBER sowie Mitbegründer der NGO "Health us Nepal".

Stellvertretende ESOMAR-Präsidentin Kristin Luck

Kristin Luck war Präsidentin und CMO des amerikanischen MR-Technologieunternehmens Decipher und gründete 2015 ihr eigenes Beratungsunternehmen Luck Collective. Sie ist außerdem Gründerin und Präsidentin der Vereinigung "Women and Research".

ESOMAR-Gremium ebenfalls neu gewählt

Ebenfalls neu gewählt wurde der achtköpfige Council von ESOMAR. Dort wird unter anderem auch BV Pradeep Mitglied sein. Der Global VP Consumer & Market Insight von Unilever aus UK hatte gegen Brechta für den Posten des Präsidenten kandidiert. Auch die Gegenkandidatin von Luck, Anne-Sophie Damelincourt von Blue Lemon Insight & Strategy aus Frankreich gehört dem neuen Council an, ebenso wie Ray Poynter, Managing Director von The Futur Place aus UK. Ein deutscher Marktforscher ist in dem Gremium nicht vertreten und war auch nicht unter den Kandidaten.

Werbung

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

YouGov-Studie

Paketzustellung: Wer würde In-Home-Lieferung nutzen?

Hier gibt es noch keine In-Home-Lieferungen (Bild: foundry - pixabay)

18.01.2019 - Die letzte Meile ist für Paketzusteller der teuerste Teil der Lieferkette. Eine Möglichkeit, Probleme bei der Zustellung zu umgehen, ist die In-Home-Lieferung. Hierfür muss das Zuhause des Kunden mit einem intelligenten Türschloss und Türöffner ausgestattet sein. Für... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Partnerschaft: Deutsche schätzen kleine Gesten

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

18.01.2019 - Tiefe Gefühle zeigen sich nicht in kostspieligen Überraschungen oder filmreifer Romantik wie eine INNOFACT-Studie für Parship zeigt. Zärtliche Berührungen im Alltag und gegenseitige Neckereien stellen für die meisten Bundesbürger einen viel größeren Liebesbeweis dar.... weiterlesen

 
Medienspiegel

Schwitzen, mauscheln, mauern

18.01.2019 - Der Medienspiegel beschäftigt sich mit dem Wachstumsmarkt für Fußfesseln, der Macht der Landwirte, den Aufstiegschancen von Elite-Hochschulabsolventen, neuen Mauern im Zeitalter der Globalisierung, dem Bewusstsein für Cyberattacken und gesunden Sauna-Besuchen. weiterlesen

 
Studie von VICO Research & Consulting

Borussia Dortmund: Mehr Fans bei Social Media als Bayern München

Fans von Borussia Dortmund im Stadion (Bild: suesun - pixabay)

17.01.2019 - Neben den offiziellen Fanseiten gibt es bei Facebook, Instagram & Co. auch nicht-offizielle Fanseiten der großen deutschen Fußballvereine. VICO Research hat sich diese Seiten angesehen und analysiert, wer in die Spitzengruppe gehört und wem der Abstieg droht. weiterlesen

 
Nielsen-Studie

Werbemarkt stagniert 2018

Werbung in New York (Bild: Free-Photos - pixabay)

17.01.2019 - Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2018 gegenüber dem Vorjahr. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen. Welche Veränderungen es innerhalb des Werbemarkts gab, lesen Sie hier. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus