Ein Silberstreifen am Horizont – für Branchen rund um Shopping-Center sieht es gut aus

Studie von Innofact

Nachdem Corona den Handel schwer getroffen hat, geht es nun für Branchen, die mit Shopping-Centern zu tun haben, langsam wieder bergauf. Innofact untersuchte im Auftrag des German Council of Shopping Places (GCSP) die Stimmung der GCSP-Mitglieder. Wie steht der Einzelhandel dazu und wieso sehen Beratungen in 2021 eine große Chance?

Der Einzelhandel sieht sowohl dem Ende von 2020 aber auch dem Geschäftsjahr 2021 eher negativ entgegen (Bild: Marcin Kempa - Unsplash)

Um die Stimmung im Einzelhandel zu untersuchen, befragte Innofact im Auftrag des German Council of Shopping Places (GCSP) 140 GCSP-Mitglieder. So unterschiedlich die Ergebnisse sind, lässt sich trotzdem ein größtenteils positives Stimmungsbild vernehmen: Entwickler, Center-Manager und Betreiber sehen einen Silberstreifen am Horizont. Im Gegensatz dazu sind die Einzelhändler eher noch pessimistisch, sowohl was das Geschäftsjahr 2020 angeht als auch in Hinblick auf 2021.

Berater und Projektentwickler blicken positiv gestimmt auf 2021

Dies ist wenig verwunderlich, wenn man bedenkt, dass sich die Shopping-Center beziehungsweise ganze Geschäftsmodelle an den veränderten Markt anpassen müssen. Pessimistischer gestimmt sind Einzelhändler sowie teilweise auch Investoren und Banken. Die Mehrheit der Unternehmen ist jedoch optimistisch, was das kommende Geschäftsjahr angeht: Mehr als die Hälfte (56 Prozent) erwarten einen "eher positiven bis sehr positiven" Verlauf. Beinahe jede*r Dritte geht außerdem davon aus, wieder mehr Personal anzustellen. Doch ebenfalls ein fast ein Drittel rechnet mit sinkenden Beschäftigungszahlen in 2021.

2020 ist für Einzelhändler jetzt schon abgeschrieben

Was das jetzige Geschäftsjahr betrifft, so erwarten mehr als die Hälfte (58 Prozent) der GCSP-Mitgliedsunternehmen einen "eher negativen bis negativen" Verlauf. Ein Viertel hingegen ist "eher positiv bis sehr positiv" gestimmt. Besonders die Einzelhändler sehen für diese Jahr schwarz: 90 Prozent rechnen mit einem "eher negativen bis sehr negativen" Verlauf.

cb

Methodik

Erhebungsmethode per E-Mail mit Unique-Link
Befragte Zielgruppe Mitglieder des GCSP
Erhebungszeitraum 03. bis 22. Juni 2020
Stichprobengröße n=140
Land Deutschland
Veröffentlicht am: 13.08.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Employer-Branding-Studie

Wie sieht Arbeit nach Corona aus?

Homeoffice (Bild: nappy - pexels)

21.06.2021 - Die Arbeitswelt hat sich während Corona einmal um 180 Grad gedreht und viele Unternehmen mussten über Nacht Home Office und Remote Work ermöglichen. Wie nachhaltig waren diese Veränderungen und was wünschen sich die Arbeitnehmenden nach Corona? weiterlesen

 
Branchennews

Neue Personalien und Bäume für Neukunden bei Dynata

16.06.2021 - Lesen sie über eine Partnerschaft zwischen Dynata und Ecosia und Personalveränderungen bei quantilope, (r)evolution, advise, der Schlesinger Group und Berylls Strategy Advisor. weiterlesen

 
Rückblick BVM Kongress

BVM Kongress 2021: What’s the story?

11.06.2021 - Zwei Tage BVM-Kongress liegen hinter der Marktforschungsbranche. Zwei Tage voller Vorträge, Diskussionen, Networking, Preisverleihungen und Impulse – ein Rückblick. weiterlesen

 
BVM: Preise der Deutschen Marktforschung

Die Gewinner des Innovationspreises und Nachwuchsforscher 2021

08.06.2021 - Anlässlich des Kongress der Deutschen Marktforschung ehrte der BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. zum 17. Mal die Sieger im Wettbewerb um den Innovationspreis sowie die Gewinner im Wettbewerb um die besten Nachwuchsforschenden 2021. weiterlesen

 
Wahlforschung

Wahlumfragen Sachsen-Anhalt – Viel Luft nach oben

Wahrzeichen Magdeburg

08.06.2021 - Nach den beiden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg stand mit der LTW in Sachsen-Anhalt für die deutschen Wahlforscher die nächste Herausforderung bereit. Und diesmal scheiterten die Demoskopen deutlich am Abstand zwischen CDU und AfD. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin