eCommerce: Verkauf von Baby-Verbrauchsartikeln steigt

Nürnberg - Das Internet spielt auch bei Babyprodukten eine immer größere Rolle, die Kategorie zählt zu den Wachstumsmärkten im deutschen E-Commerce. Experten prognostizieren, dass der Markt bis 2016 einen Anteil von 10% erreichen könnte. Längst wird online nicht mehr nur Babyausstattung nachgefragt, auch der Verkauf von Baby-Verbrauchsartikeln (Babypflege, Babynahrung) im Internet steigt an.

Mit der Shopper Insights Studie „Multichannel Vertrieb Babyprodukte 2015“ hat mafowerk die Verbrauchergewohnheiten und Entscheidungskriterien beim Online-Kauf detailliert untersucht. Befragt wurden insgesamt 1.000 KonsumentInnen, die Baby-/Kleinkinderprodukte online und offline kaufen.

Die Studie zeigt: 75% der Haushalte mit Kindern im Alter bis zu 48 Monaten, die Baby- oder Kleinkinderprodukte kaufen, sind Multichannel-Shopper. Damit spielt E-Commerce bei Babyprodukten eine Hauptrolle als Vertriebskanal. Einzelne Warengruppen wie Kinderwagen/Buggys, Babytragen oder Babyspielzeug werden fast genauso häufig online wie stationär gekauft.

Die Studie zeigt aber auch deutliche Unterschiede nach Kategorien: bei Babyausstattung (Spielwaren, Kleidung, etc.) haben Multichannel-Shopper die höchste Abdeckung über den Vertriebsweg online: 38% geben hier 51 bis 75% und 17% sogar bis zu 100% online aus. Bei Babyzubehör (Schnuller, Trinkflaschen, Beißringe, etc.) zeigen die Shopper eine geringere Abdeckung über online. Was Nahrung und Pflege angeht, hat Babynahrung noch die geringste Bedarfsdeckung, aber schon bei Babypflege steigt der Online-Kauf deutlich an. Am stärksten bei den Windeln, die immer häufiger auch online gekauft werden.

Der Zugriff auf den Online-Shop erfolgt mehrheitlich noch durch stationären Internetzugang: 90% bestellen häufig oder sehr häufig über den häuslichen PC oder Laptop, aber bereits 41% nutzen für eine Bestellung zusätzlich einen mobilen Internetzugang mit Smartphone oder Tablet.

Zur Studie: Im Rahmen der mafowerk-Studie „Multichannel Vertrieb Babyprodukte 2015“ wurden 1.000 Verbraucher, die Baby-/Kleinkinderprodukte online und offline kaufen, im November 2014 zu ihren Einkaufsgewohnheiten beim Online-Kauf von Baby-/Kleinkinderprodukten online befragt. 

ah 

Veröffentlicht am: 16.02.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

ÖVP-Korruptionsaffäre

Neues von Sabine Beinschab und dem VMÖ

20.10.2021 - Nachdem sich der Verband der Marktforscher Österreichs, der VMÖ, zunächst nicht zur ÖVP-Korruptionsaffäre äußern wollte, hat sich nun die Vorsitzende Alice Flamant zu Wort gemeldet. Des Weiteren gibt es Hintergrundinformationen zur Festnahme und Enthaftung der… weiterlesen

 
SOEP-Erkenntnisse

Ehrenamt boomt auf dem Land

Zwei Frauen Bauern Land Herbst Ernte Erntekranz Weizen

20.10.2021 - Eine DIW-Studie in Zusammenarbeit mit dem Thünen-Institut hat untersucht, wie intensiv ehrenamtliches Engagement in ländlichen Räumen ausgeprägt ist. Unterschiede lassen sich etwa nach Grad der „Ländlichkeit“ und sozioökonomischer Lage feststellen. Engagement ist in… weiterlesen

 
Studie von Qualtrics

Etwa die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant Jobwechsel

Arbeitsstress, Burnout (Bild: picture alliance / Zoonar | Elnur Amikishiyev)

19.10.2021 - Umbruchsstimmung in vielen Unternehmen: Nahezu die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant einen Jobwechsel in den nächsten zwölf Monaten. Als Gründe werden Burnout, Stress und mangelnde Entwicklungsmöglichkeiten genannt. Arbeitnehmer, die aufgrund der… weiterlesen

 
Branchenumfrage: Große Full-Service Institute

Imagestudie 2021: GIM räumt Siegel ab, mindline dicht dahinter

ive stars rating on the table. 3D illustration (Bild: picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek)

18.10.2021 - Drei Jahre nach der letzten Veröffentlichung der marktforschung.de-Imagestudie Marktforschungsdienstleister wollten wir es wieder wissen: Wie bekannt sind die einzelnen Institute? Wie hoch ist die Bereitschaft, die Institute weiterzuempfehlen und wie ist es um deren… weiterlesen

 
News aus der Branche

GOR22 in Präsenz, YouGov und DVJ Insights mit Verstärkung

GOR22 wieder in Präsenz (Bild: marktforschung.de)

18.10.2021 - Statt virtuell in echt und live: Die DGOF gibt bekannt, dass die GOR22 wieder in Präsenz stattfinden wird. Die Institute YouGov und DVJ Inisghts melden derweil neuen Personalzuwachs und Insight250 ernennt Crispin Beale zum neuen CEO. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin