E-Shops: Schlechte Produktdarstellung bewegt 43 Prozent der Kunden zum Abbruch

Hamburg (ots) - Bei Mängeln im Service brechen mehr als drei Viertel der Online-Shopper die Suche im E-Shop vorzeitig ab. Hauptdefizite sind die unzureichende Darstellung der Artikel sowie eine zu komplizierte Suche und Navigation. Durch die Mankos bei der Produktaufbereitung entgehen den E-Shops wertvolle Umsätze. Beispielsweise sind Daten nicht ausreichend kategorisiert, was die Suche nach Produkten stark einschränkt. Das ergab eine aktuelle Trendstudie zum Produktinformationsmanagement im E-Commerce von novomind. Hierfür wurden im Mai und Juni 2011 1.069 Deutsche, die in den letzten zwölf Monaten online eingekauft haben, zu ihren Einkaufsgewohnheiten im Internet befragt.

Vor allem die ganz jungen Konsumenten verlassen bei niedrigem Komfort schnell den E-Shop. Jeder dritte Kunde zwischen 14 und 20 Jahre bricht die Suche besonders häufig ab. Bei den älteren Kunden ist dies nur jeder Fünfte. "Speziell die Generation der Digital Natives will Produkte schnell finden und unkompliziert vergleichen können", sagt Markus Rohmeyer, Mitglied der Geschäftsleitung - Bereichsleiter PIM von novomind.

Um den Kunden bei der Suche nach dem passenden Produkt mehr zu bieten und damit das Umsatzpotenzial zu steigern, sind die Online-Händler gefordert. Die Hauptaufgabe wartet bei der Aufbereitung der Produktinformationen. "Erst gut strukturierte und klassifizierte Produktinformationen ermöglichen eine moderne Suche, die auch Synonyme und Teile eines Suchworts antizipiert", so Rohmeyer. Eine derartige Funktion erlaubt dem Kunden, auch dann sein Wunschprodukt zu finden, wenn er den genauen Suchbegriff nicht kennt. Gleichzeitig bilden detailliert aufbereitete und verknüpfte Produktdaten die Basis für neue Filternavigationskonzepte. Dazu gehört die Eingrenzung der Suchkriterien, zum Beispiel per Schieberegler, durch die sich große Datenmengen signifikant einschränken lassen. Der Kunde tastet sich schrittweise an das Wunschprodukt heran und kann sich nur die für ihn relevanten Produktinformationen anzeigen lassen.

Darüber hinaus sind die E-Shops gefragt, mit mehr Informationen ein schärferes Produktbild beim Kunden zu erzeugen. Für eine verbesserte Darstellung eignen sich zum Beispiel zoomfähige Bilder, 3D-Ansichten und Beratungsvideos, Vergleichsmöglichkeiten verschiedener Varianten sowie Bewertungen anderer Käufer. Sie erzeugen einen positiven Überraschungseffekt und damit eine angenehme Assoziation mit dem Produkt. Gerade die kaufkräftigen Kunden von morgen sind heute deutlich empfänglicher für eine emotional ansprechende Produktinszenierung: Sie wollen beim virtuellen Umschauen im E-Shop neben der reinen Information auch unterhalten werden und sich austauschen.

Quelle: novomind

Veröffentlicht am: 07.09.2011

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalmeldungen aus der Marktforschung

Neue Köpfe bei (r)evolution, Appinio und mo'web

30.07.2021 - Spannende Neuzugänge bei drei Marktforschungsinstituten: (r)evolution begrüßt gleich zwei neue Mitglieder in seinem Team, während Appinio einen neuen Chief Product Officer bekannt gibt. Mo'web research verstärkt das Vertriebsteam und ist außerdem seit kurzem Mitglied… weiterlesen

 
Personalwechsel bei Harris Interactive

Führungswechsel auf der Brücke

Kapitän (Symbolbild)

29.07.2021 - Dr. Thomas Rodenhausen scheidet am 31. Juli planmäßig aus dem Vorstand der Harris Interactive AG aus. Gabriele Stöckl und Dr. Orhan Kocyigit werden in das Senior Executive Team der Harris Interactive AG berufen. Rodenhausen wird danach den CEO der Toluna-Gruppe bei… weiterlesen

 
Biggest-Mover im YouGov BrandIndex

Flaschenpost mit größtem Sprung

Lieferant von Flaschenpost (Bild: Flaschenpost)

29.07.2021 - Welche der unter den im YouGov BrandIndex getrackten deutschen Marken hat sich im Jahresvergleich am stärksten verbessert? Das ist erstmals der Getränke-Lieferdienst Flaschenpost. Den zweiten Rang belegen das italienische Kreuzfahrtunternehmen Costa sowie die… weiterlesen

 
Technologie

VPN unterstützt digitales Marketing und Marktforschungsprojekte

Online-Datenschutz (Bild: janbaby – Pixabay)

29.07.2021 - VPN – Warum das Ganze überhaupt? Steckt hinter der Technologie noch viel mehr als Cybersicherheit? Bringt ein VPN vielleicht sogar einen Wettbewerbsvorteil? weiterlesen

 
Covid-19

Die vierte Welle

Vierte Welle (Bild: Dimitris Vetsikas - Pixabay)

28.07.2021 - Es wird im Herbst zu einer vierten Corona-Welle kommen. Das denken zumindest 80 Prozent der Deutschen laut einer OmniQuest-Umfrage. 67 Prozent rechnen mit erneuten Einschränkungen und Maßnahmen, die vergleichbar mit denen im letzten Herbst bzw. Winter sein könnten.

weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin