Do It Yourself! Marktforschung zum Selbermachen

Imagestudie 2021: DIY-Marktforschung

Was ist DIY-Marktforschung überhaupt? Was sind die bekanntesten DIY-Lösungen auf dem Markt? Wie ist es um ihre derzeitige und künftige Nutzung bestellt? Welche Gründe werden genannt, DIY-Lösungen nicht zu nutzen bzw. nicht weiter zu nutzen? Eine Auswertung des Imagestudien-Sonderteils zu DIY-Anwendungen.

Eine Mitarbeiterin steht am 26.06.2017 in Darmstadt (Hessen) in einem Baumarkt der Firma Hornbach hinter einem mit Maler-Artikeln gefüllten Einkaufswagen. (Bild: picture alliance / Uwe Anspach/dpa | Uwe Anspach)

Marktforschung zum Selbermachen. Der DIY-Baukasten für das Self-Service-Studiendesign. (Bild: picture alliance / Uwe Anspach/dpa)

Was steckt eigentlich hinter DIY-Marktforschung?

Was man bereits von Baumärkten oder der einrichtungs- und bastelanleitungs-App „Pinterest“ kennt: 'DIY' ist auch in der Marktforschung ein mittlerweile fester Bestandteil des Produktportfolios diverser Anbieter und Dienstleister.

Moderne Software-Lösungen ermöglichen es den Benutzern beispielsweise Online-Fragebögen selbst zu erstellen, an die Teilnehmenden zu verteilen, Daten zu analysieren und die Ergebnisse aufzubereiten. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig einsetzbar, denn Unternehmen verfügen nicht selten über umfangreiche Kundendatenbanken und dem direkten Kontakt zur Zielgruppe.

Aber der Selfservice geht noch einen Schritt weiter: Betriebliche Marktforschende können über die eigenen Kundendatenbanken hinaus ebenfalls die umfangreichen Datenbanken der Access-Panels des DIY-Anbieters nutzen, um ihre selbst entwickelten Online-Umfragen unter Befragungsteilnehmer zu bringen.

Nutzung von DIY-Anwendungen in der Praxis

Die Ergebnisse der diesjährigen Imagestudie 2021 der „großen Full-Service-Anbieter“ in Deutschland zeigt, dass sich DIY-Anwendungen unter betrieblichen Marktforschenden sowie bei Dienstleistern besonderer Beliebtheit erfreuen. In den Marktforschungsabteilungen der Wirtschaftsunternehmen setzen 62 Prozent der Befragten bereits DIY-Lösungen ein. Auf Dienstleisterseite finden sie bei sechs von zehn Befragten Anwendung. Unter den Institutsmarktforschern geben 43 Prozent der Befragten an, solche Software bereits genutzt zu haben.

Die bekanntesten und meistgenutzten DIY-Lösungen in der Marktforschung

Betriebliche Marktforschende, die bereits DIY-Anwendungen genutzt haben, n=122 (Bild: marktforschung.de)

Die bekanntesten DIY-Anwendungen in der Marktforschung (ungestützte Bekanntheit) sind SurveyMonkey, quantilope und Qualtrics. Schaut man sich Betriebe, Institute und Dienstleister separat an, so entsteht ein ähnliches Bild. Unter Betriebsmarktforschenden, die bereits DIY-Anwendungen genutzt haben, ist die Reihenfolge der ungestützten Bekanntheit von DIY-Anbietern die gleiche. Auch die bisherige Nutzung ist bei diesen drei Anbietern am größten. Am vierthäufigsten wird unter den befragten betrieblichen Marktforschenden Netigate eingesetzt. Danach folgen Rogator, Appinio und Tivian (ehem. Questback).

In den Marktforschungsinstituten liegen quantilope, SurveyMonkey, Tivian, Qualtrics und KERNWERT in der bisherigen Nutzung vorn. Auf Dienstleisterseite wird Qualtrics von keinem der Befragten eingesetzt. Hier liegen abermals quantilope und SurveyMonkey an der Spitze. Gefolgt von KERNWERT, Survalyzer und Netigate.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Gründe für Anbieterwechsel oder Nicht-Nutzung 

Die Gründe für einen Anbieterwechsel bzw. eine Nicht-Weiternutzung der bisherigen Anwendung liegen überwiegend im zu geringen Funktionsumfang, dem Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der Annahme, dass andere Anbieter besser seien als der bisher genutzte. Als hauptsächliche Gründe für die Nicht-Nutzung von DIY-Anwendungen geben die Befragten die fehlende Flexibilität der DIY-Anwendungen und Anpassung an die Bedürfnisse der Kunden an, sowie mangelde Qualität in u.a. Stichprobendefinierung und Frogebogenentwicklung. 

Zitate aus der Studie unterstreichen dieses Stimmungsbild:

"DIY-Anwendungen simplifizieren die Rolle von Marktforschung als primär schnelle und einfache Datenerhebung, ohne wirklich den Kontext in Betracht zu ziehen."

Wir haben in einem sehr sensiblen Bereich und ziehen es aus Compliance Gründen vor, als Marktforschende nicht direkt in Kundenkontakt zu treten, sondern immer über Dritte/Institute durchzuführen."

"Stichprobendefinition, Repräsentativität, Fragebogenentwicklung sind Themen, die spezifisches Fachwissen voraussetzen. Fundierte Analyse und Interpretation der Daten erfordern Methodenkenntnisse, vor allem wenn es um mehr geht als deskriptive Darstellung."

Noch Luft nach oben!

Unter betrieblichen Marktforschenden setzen 17 Prozent DIY-Anwendungen bislang noch nicht ein, können sich den Einsatz der Selfservice-Lösungen aber vorstellen. Sechs Prozent der Befragten lassen ihr Erkenntnisinteresse lieber über Institute und Dienstleister stillen. 16 Prozent der betrieblichen Marktforschenden kennen gar keine DIY-Anwendung. Unter den befragten Institutsmarktforschern geben 15 Prozent an, keine Nutzung geplant zu haben.

In der Anwendung von DIY-Produkten besteht weiterhin Luft nach oben. Sowohl in der Ausarbeitung der Tools und Software als auch in der Nutzung innerhalb der Unternehmen. Unternehmen mit fehlendem Marktforschungs-Know-How müssen nicht prinzipiell auf die DIY-Anwendung verzichten, sollten sich allerdings dessen Fehlerquellen und dem eigenen Beratungsbedarf bewusst sein. Hier ist ein kontinuierlicher Dialog erforderlich, aufrichtige Kundennähe und eine gemeinsame Sprache. Nur so kann die Qualität der Marktforschung weiterhin gewährleistet werden und die DIY-Forschung eine zentrale Rolle in verschiedenen Unternehmensmodellen einnehmen.

Sie möchten wissen, wie die zukünftige Nutzung von DIY-Anwendungen aussieht? Erhalten Sie jetzt Zugriff auf die gesamten Studienergebnisse!

Methodik

Erhebungsmethode? Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe? Institutsmarktforschende, Betriebliche Marktforschende / Auftraggebende, Dienstleister
Stichprobengröße? 327
Feldzeit? 20.05.–28.07.2021
Land? Deutschland

Weitere Informationen und Bestellung der Studie

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Rückblick auf den WdM-Freitag, 8.10.2021

Die drei von der App-Stelle: Drei Startups, drei Erfolgswege

26.11.2021 - Den Abschluss der täglichen Daily Keynotes bei der WdM 2021 machte am Freitag die Podiumsdiskussion "Die drei von der App-Stelle". Moderator Holger Geißler sprach mit Janina Mütze von Civey, Jonathan Kurfess von Appinio und Cornelius Frey von Opinary über die Anfänge… weiterlesen

 
Start-up Pitch 2021

Aimpower gewinnt den 3. Start-up Pitch

Gewinner 3. Start-up Pitch von marktforschung.de und CONSULTING.de

25.11.2021 - Sieger des dritten Start-up Online Pitches von marktforschung.de & CONSULTING.de ist das KI-Unternehmen Aimpower aus Hamburg. Das Unternehmen überzeugte mit ihrer Augmented Intelligence Lösung ‚brainsuite‘ nicht nur das Publikum mit über der Hälfte der Stimmen, sondern… weiterlesen

 
Psyma-Studie

Bargeld oder Smartphone: Wie zahlen die Deutschen?

Mensch bezahlt mit Mobile Pay (Bild: picture alliance / Frank May | Frank May)

25.11.2021 - Vor gut einem Jahrzehnt, am 26. Mai 2011, brachte Google mit "Google Wallet" erstmals eine Möglichkeit auf den Markt, schnell und unkompliziert mit dem Smartphone zu zahlen. Mittlerweile ist Mobile Payment in Deutschland spätestens durch die Pandemie weit verbreitet.… weiterlesen

 
Rogator-Studie

Home Office wird weiterhin bestehen bleiben

arbeiten im Home Office (Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto)

24.11.2021 - Aktuell werden in Deutschland 27 Prozent aller Arbeitstage von zu Hause aus geleistet. Zu Beginn der Pandemie waren es noch einige mehr. Wie sich diese Entwicklung verhält und was sich Arbeitnehmende für ihre Arbeitssituation wünschen, hat Rogator in einer aktuellen… weiterlesen

 
Umfrage von ClickMeeting

Sind Online-Vorstellungsgespräche die Zukunft?

Zwei Frauen bereiten Bewerbungsmappen vor

24.11.2021 - Ausgedruckte Bewerbungsmappe und das klassische Vorstellungsgespräch vor Ort gehören aktuell schon fast der Vergangenheit an. Grund dafür ist die Digitalisierung, die den gesamten Bewerbungsprozess stark verändert hat. Doch wie nehmen Jobsuchende den Einsatz neuer… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin