Diese Arbeitsbereiche übernimmt die Künstliche Intelligenz

Faktenkontor-Studie

Der Durchbruch der Künstlichen Intelligenz im Arbeitsleben steht vor der Tür. Davon ist zumindest ein Großteil der deutschen Arbeitnehmer überzeugt. Welche KI-getriebenen Anwendungen den eigenen Arbeitsalltag am stärksten umkrempeln werden - darüber gehen die Meinungen auseinander.

Künstliche Intelligenz © geralt - pixabay

Künstliche Intelligenz © geralt - pixabay

 

Künstliche Intelligenz wird unseren Arbeitsalltag gründlich umwälzen - und das nicht erst in einer fernen Zukunft, sondern binnen fünf Jahren. Davon ist die Mehrheit der volljährigen Arbeitnehmer in Deutschland überzeugt: 63 Prozent rechnen damit, dass Künstliche Intelligenz in den kommenden drei bis fünf Jahren hohe oder sehr hohe Auswirkungen für Betriebe und ihre Arbeitnehmer haben wird. 
Bisher von Menschen ausgeführte Bürotätigkeiten übernehmen - von diesem Einsatzbereich Künstlicher Intelligenz erwartet mit 42 Prozent die größte Anteil Berufstätiger starke Veränderungen an ihrem eigenen Arbeitsplatz. Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz zwei mit 33 Prozent eine automatisierte Kundenberatung. KI-Systeme, die Menschen Fabrikarbeit abnehmen, und solche, die Kundenverhalten vorhersagen sollen, sehen jeweils 31 Prozent als Quelle starker Veränderungen ihrer eigenen Arbeit an. 

Das komplette Ranking:

  1. Übernehmen von menschlicher Arbeit im Büro (42 Prozent)
  2. Kunden beraten (33 Prozent)
  3. Übernehmen von menschlicher Arbeit in der Fabrik (31 Prozent)
  4. Vorhersage von Kundenverhalten oder von Kundennachfrage (31 Prozent)
  5. Warnung vor bevorstehenden Ausfällen von Maschinen (30 Prozent)
  6. Sprache erkennen (28 Prozent)
  7. Einfache Gespräche führen (28 Prozent)
  8. Selber sprechen (28 Prozent)
  9. Analyse komplexer Daten, zum Beispiel das Erkennen von Krebstumoren auf Röntgenaufnahmen (25 Prozent)
  10. Autos fahren (25 Prozent)
  11. Gesichtserkennung (23 Prozent)
  12. Übernehmen von menschlicher Arbeit in der Pflege (20 Prozent)
  13. Arbeitsplatz würde durch keinen Faktor stark betroffen (30 Prozent)

Insgesamt rechnen jüngere Arbeitnehmer deutlich mehr mit Veränderungen an ihrem Arbeitsplatz durch Künstliche Intelligenz als ältere. Nur 17 Prozent der 18 bis 29-jährigen gehen davon aus, dass keine der aufgeführten Fähigkeiten von KI-basierten Systemen ihre eigene berufliche Tätigkeit stark verändern wird. In der Altersgruppe ab 60 Jahren erwarten hingegen 41 Prozent, von den Umwälzungen durch Künstliche Intelligenz im Arbeitsleben verschont zu bleiben.

Zur Studie: Das IMWF Institut für Management und Wirtschaftsforschung und das Marktforschungsinstitut Toluna haben 2.000 Arbeitnehmer ab 18 Jahren befragt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

quantilope-Umfrage unter Arbeitnehmern Digitalbranche

Keine Job-Hopper

Digitale Arbeit (Bild: nattanan23 - pixabay)

26.03.2019 - Das Software-Unternehmen quantilope hat 300 Arbeitnehmer aus digitalen Berufen befragt. Die Auswertung liefert Personalmanagern Einblicke, wie diese Fachkräfte zu ihren Arbeitgebern, dem Job und ihren Perspektiven stehen. weiterlesen

 
SOLCOM-Umfrage unter Freiberuflern

Mehr Aufträge vor allem im Dienstleistungsbereich

Freiberufler: Genug zu tun (Bild: rawpixel - Pixabay)

26.03.2019 - Freiberufler konnten sich 2018 nicht gerade über einen Mangel an Beschäftigung beschweren. Das ergab eine Umfrage des Projektdienstleisters SOLCOM unter den Abonnenten des "Freiberufler Magazins". weiterlesen

 
YouGov-Studie

Mehrheit wünscht sich mehr inklusive Sportveranstaltungen

Die Mehrheit der befragten Deutschen wünscht sich mehr inklusive Sportveranstaltungen. (Bild: Pexels - Pixabay)

26.03.2019 - Aus einer aktuellen Umfrage von YouGov geht hervor, dass sich die befragten Bundesbürger mehr inklusive Sportveranstaltungen wünschen. Über die Hälfte der Befragten sind außerdem der Meinung, dass mehr über diese berichtet werden sollte. weiterlesen

 
Streaming

Apple mischt jetzt mit

Feste Sendezeiten? Bald Geschichte... (Bild: Africa-Studio - Fotolia)

25.03.2019 - Apple gab am Montag bekannt, in den Streaming-Markt einzusteigen und so ein Wörtchen mitreden zu wollen in der Revolution des Fernsehmarkts. Die ist unterdessen in vollem Gange, wie eine Umfrage im Auftrag von Bitkom ergab. weiterlesen

 
Appinio-Studie

Cybersecurity: Viele verwenden immer noch zu schwache Passwörter

Vor allem die Jüngeren nutzen laut Appinio schwächere Passwörter. (Bild: geralt - Pixabay)

25.03.2019 - Bei vielen beliebt sind immer noch Passwörter wie "hallo123" und "passwort", meint Appinio. In einer aktuellen Studie wurden 3.592 Bundesbürger im Alter von 16 bis 44 Jahren über die Sicherheit ihrer Passwörter befragt. Die Studienergebnisse zeigen interessante... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus