Die umsatzstärksten Marktforschungsinstitute Deutschlands 2021

Umsatzliste aus der Marktforschungsbranche

Trotz anhaltender Corona-Maßnahmen war 2021 für viele Institute ein Jahr des Wachstums, neuer Zusammenschlüsse und Kooperationen. Das zeigen auch die Ergebnisse der aktuellen Umsatzliste aus der Marktforschungsbranche. Wie sich die Marktforschung in diesem Jahr entwickelt hat, welche Institute es trotz Corona-Krise erstmals unter die Top 50 geschafft haben und welche Unternehmen ihren Umsatz über Vor-Corona-Niveau steigern konnten, erfahren Sie in den aktuellen Ergebnissen der diesjährigen Umsatzliste der Marktforschungsbranche von marktforschung.de.

Die 50 umsatzstärksten Marktforschungsinstitute (hier können Sie die vollständige Umsatz-Liste als Excel-File bestellen) haben im vergangenen Jahr 2021 einen gemeinsamen Umsatz von etwa 1,67 Milliarden Euro erzielt (2020: 1,7 Milliarden Euro). Das der Gesamtumsatz der Branche niedriger ist, ist vor allem den unterschiedlichen Stichproben geschuldet (siehe dazu den Abschnitt "Anmerkungen zu ausgewählten Instituten"). Trotz anhaltender Corona-Maßnahmen haben die meisten Institute Wege gefunden, das negative Corona-Jahr 2020 hinter sich zu lassen und in 2021 ihre Vor-Corona-Umsätze oder mehr zu erreichen.

Die Top 25 des Context-Rankings

Wie bereits in den vergangenen Jahren führt die GfK  die Context-Umsatzliste 2021 auf dem ersten Platz im Gesamtranking an. Mit einer positiven Umsatzentwicklung von drei Prozent erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 930 Millionen Euro (2019: 1,4 Milliarden EUR), davon 185,4 Millionen Euro in Deutschland.

Auf dem zweiten Platz im Umsatzranking zeigt sich Kantar Deutschland, bis 2018 noch als Einzelunternehmen in der Liste aufgeführt. 2021 nahm Kantar große Veränderungen vor, wie den Verkauf der Healthcare-Sparte an Cerner, bis hin zur Schließung von Standorten. Viele frühere Kantar-Mitarbeitende sind mittlerweile bei anderen Instituten untergekommen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet das von WPP abgespaltene Marktforschungsunternehmen dennoch eine deutliche Umsatzsteigerung von elf Prozent und erzielt somit in 2021 einen Umsatz von 202 Millionen Euro. Das ist zwar noch deutlich unter dem Prä-Corona-Umsatz, zeigt aber, dass die strategischen Maßnahmen gegriffen haben.

Im Ranking auf dem dritten Platz verzeichnet die Ipsos Gruppe Deutschland ebenfalls einen zweistelliges Umsatzwachstum von etwa elf Prozent und erreichte somit in 2021 einen Umsatz von 82 Millionen Euro (2020: 74 Mio. EUR; 2019: 78 Mio. EUR). 2020 standen die Umsatzzahlen des französischen Marktforschungsunternehmens Ipsos – wie branchenweit – ganz im Zeichen der Corona-Krise. Doch Ipsos wächst kräftig und liegt damit in 2021 auch über Vor-Corona-Niveau. InMoment (vorm. MaritzCX), das 2021 sein Angebot an Lösungen für das Customer Experience Management (CX) durch die jüngste Übernahme von Lexalytics erweiterte, folgt auf dem vierten Platz des Rankings mit einer Umsatzsteigerung von etwa 2,4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr und liegt 2021 mit rund 0,4 Millionen Euro über dem Vor-Corona-Niveau aus 2019.

Die GIM, einer der Imagegewinner 2021 unter den best-prämiertesten Full-Service-Anbietern in der Marktforschungsbranche, landet im aktuellen Umsatzranking erstmals unter den Top5 und kann die Rückersdorfer Psyma überholen.  Mit rund 36 Millionen Euro Jahresumsatz in 2021, erreicht das Unternehmen aus Heidelberg eine Umsatzsteigerung von über sieben Millionen Euro zum Vorjahr und ein zweistelliges Wachstum von 25 Prozent. Mit zwei Millionen Euro liegt die GIM damit über dem Jahresumsatz von 2019.

Infas aus Bonn konnte in 2021 ordentlich an Umsatz zulegen und erreichte ein prozentuales Wachstum von 29 Prozent zum Vorjahr (2020: 23,8 Millionen; 2021: 30,8 Millionen) und liegt somit um 3,3 Millionen Euro über dem Vor-Corona-Niveau aus 2019. Die Bochumer Feldservice-Gruppe, Foerster & Thelen, verzeichnete 2020 noch einen Umsatzverlust zum Vorjahr von 24 Prozent. 2021 konnte das Unternehmen den Umsatz um 3,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr erhören. Dies entspricht einem prozentualen Anstieg von rund 28 Prozent.

mindline, mit sechs Auszeichnungen auf dem zweiten Platz der Imagegewinner 2021 der Full-Service-Anbieter, liegt hinsichtlich des Jahresumsatzes aus 2021 über dem Vor-Corona-Niveau aus 2019. Mit einem Umsatz von 19,5 Millionen Euro konnte das Hamburger Institut seine positive Entwicklung in 2020 weiter ausbauen und liegt 2021 mit rund zwei Millionen Euro über dem Umsatz aus 2019 (2020: 18,2 Mio. EUR, 2019: 17,8 Mio. EUR).

Die meisten der Unternehmen mit Wachstum in 2021 sind händeringend auf Personalsuche, so auch die SAM Sensory and Marketing International GmbH aus München mit steigender Auftragslage einen Umsatz von 25 Millionen Euro und ein zweistelliges, prozentuales Umsatzwachstum von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 23,2 Mio. Euro; 2020: 21 Mio. Euro).

Prozentualer Anstieg über 35 Prozent

Bei Betrachtung der gesamten Tabelle kann 2021 bei knapp der Hälfte (42 Prozent) der Top50 eine zweistellige, prozentuale Umsatzsteigerung im Vergleich zum ersten Corona-Jahr 2020 verzeichnet werden. Fünf Institute fallen dabei besonders auf:

Mit 39 Prozent verzeichnet Statista Q Hamburg einen Umsatz von 10,3 Millionen Euro, mehr als drei Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. DT&P International aus Münster kann mit einem Umsatzwachstum von 40 Prozent zum Vorjahr aufwarten. Der Felddienstleister erreichte 2021 einen Jahresumsatz von drei Millionen Euro (2020: 2,1 Mio. EUR). SKOPOS meldete seine Umsatzzahlen erneut für die gesamte Gruppe und gibt ein Wachstum von rund 43 Prozent zum Vorjahr auf 16,4 Millionen Euro bekannt. Beachtliche 29,4 Prozent kann die Düsseldorfer Innofact AG zulegen und steht damit um 2 Mio. besser da als vor Corona.

Mit einem prozentualen Umsatzwachstum von 50 Prozent zum Vorjahr meldet YouGov 18 Millionen Euro für 2021 und erreicht somit eine Steigung deutlich über Vor-Corona-Niveau (2019: 10 Mio. EUR; 2020: 12 Mio. EUR). Prozentual am stärksten gewachsen in den Top50 ist das Erfurter Markt- und Sozialforschungsinstitut INSA-Consulere GmbH mit Sitz in Erfurt. Das Institut verzeichnet einen Jahresumsatz in 2021 von 1,8 Millionen Euro und damit 0,7 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Das dürfte eventuell auch mit der guten Auftragslage im zurückliegenden Wahljahr gelegen haben, da das Unternehmen stark in diesem Bereich angesiedelt ist.

Newcomer in der Top50-Liste

Diese Newcomer haben es direkt unter die Top50 geschafft:

Das Marktforschungsunternehmen QUOVADIS field & tab GmbH meldete für 2021 erstmals ihren Jahresumsatz von rund vier Millionen Euro. 73 festangestellte Mitarbeitende, davon ca. ein Drittel in Teilzeit sind bei dem Unternehmen aus Köln angestellt, teilte Geschäftsführerin Ute Wetzlar der marktforschung.de-Redaktion mit. Ebenfalls neu in der Umsatzliste, die Berliner Point Blank GmbH. Das Unternehmen konnte Anfang 2021 bereits mit Auszeichnungen bei den Smaller Agencies im Zuge der Imagestudie von marktforschung.de aufwarten. Für 2021 meldet das Unternehmen einen Jahresumsatz von 4,6 Millionen Euro.

Im Ranking nicht weit über den Berlinern positioniert sich erstmalig das Spiegel Institut mit einem Umsatz von 5,6 Millionen Euro Umsatz in 2021. Auch Bonsai Research meldet zum ersten Mal die Umsatzzahlen. Das Unternehmen ist lt. eigenen Angaben auf Wachstumskurs und investierte zu Beginn des Jahres 2021 verstärkt in die Kernbereiche Customer Experience/ Mystery Research sowie Analytics und den 2020 neu geschaffenen Bereich Bonsai Lab. Für 2021 meldeten die Bremer einen Jahresumsatz von 7,5 Millionen Euro.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Anmerkungen zu ausgewählten Instituten

Nicht mehr im Ranking enthalten sind die Firmen Nielsen LLC, Nielsen Media Deutschland GmbH und Nielsen IQ, die bis 2020 gemeinsam als Nielsen in der Context-Liste als Platz 3 gelistet waren. Da die Nielsen LLC keine regionalen Zahlen berichtet, die Nielsen Media Deutschland GmbH als GmbH ebenfalls bislang keine Zahlen für Deutschland veröffentlicht und Nielsen IQ (z. B. Handels- und Haushaltspanel, sowie Bases) seit März 2021 in privater Hand ist und keine regionalen Zahlen veröffentlichen möchte, haben wir uns nach Rücksprache mit dem Management von Nielsen IQ dazu entschieden, die Umsatzzahlen bis auf weiteres nicht mehr in der Liste aufzuführen.

Die Umsatzentwicklung der Kleffmann Gruppe sinkt um rund 90 Prozent von 23 Millionen Euro in 2020 auf 2,2 Millionen Euro in 2021. Der Rückgang zum Vorjahr begründet sich darin, dass Kleffmann seit Ende 2019 zur Kynetec Gruppe gehört und seitdem die Auftragsvergabe und Rechnungsstellung zu immer größerem Umfang durch die englische Kynetec Muttergesellschaft erfolgt. Somit wird nur der bei der Kleffmann Gruppe verbliebene Umsatz ausgewiesen.

In neuer Aufstellung meldete die INTEGRAL-SINUS-OPINION Gruppe erstmals ihren Jahresumsatz von 12,9 Millionen Euro im Vorjahr und 14,4 Millionen Euro in 2021. Im Frühjahr 2021 vollzog sich die Fusion der INTEGRAL-SINUS Gruppe mit OPINION zur neuen INTEGRAL-SINUS-OPINION Gruppe mit drei eigenständigen Marktforschungsinstituten.

Nicht gelistet in diesem Jahr sind die Unternehmen respondi, Bilendi und Cint. Durch die Übernahmen von Respondi durch Bilendi und Gapfish durch Cint konnten keine aussagekräftigen Umsatzzahlen für 2021 durch die Unternehmen gemeldet werden. Respondi und Bilendi firmieren aktuell noch unter dem Namen „Bilendi-Respondi“. Mittelfristig werde davon ausgegangen, dass nur noch der Name „Bilendi“ am Markt präsent sein wird. Wie die Umsatzzahlen dann in 2022 aussehen, darauf können wir im nächsten Jahr gespannt sein.

Wie geht's weiter?

In diesem Beitrag wurden die Top 50 Institute der aktuellen Umsätze zum Abschlussjahr 2021 vorgestellt. In den kommenden Wochen werden wir uns in weiteren Beiträgen u. a. mit folgenden Aspekten der Umsatzliste der Marktforschungsbranche befassen: Wie schneiden die Institute im Gesamtüberblick ab? Wie hat sich die Marktforschungsbranche entwickelt? Wo sehen die Institute die größten Herausforderungen und Chancen für 2022?

Lesen Sie auch am 15.02.2021 unseren Kommentar zu den Marktforschungsumsätzen des vergangenen Jahres.

Sie möchten die gesamte Umsatzliste erhalten?

Jetzt die Context-Liste mit den Gesamtumsätzen der Marktforschungsinstitute in Deutschland seit 2008 bestellen.

Gesamtüberblick der Umsätze seit 2008 als Excel-Liste bestellen

 

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

Methodik

Erhebungsmethode Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe Marktforschungsunternehmen mit Tätigkeit in Deutschland
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? Context-Liste 2020 ergänzt um fehlende Institute
Stichprobengröße n=90
Feldzeit 22.12.2020 - 11.02.2021
Land Deutschland
Marie van Well, Online-Redakteurin bei marktforschung.de
Veröffentlicht am: 14.02.2022

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 
Preisträger beim BVM-Kongress

Tawny gewinnt den Preis der Deutschen Marktforschung 2022

21.06.2022 - Beim BVM-Kongress in Frankfurt am Main wurden verschiedene Preise verliehen. TAWNY gewann den Innovationspreis. Als Nachwuchsforscherinnen wurden Saskia Fath und Dr. Anouk S. Bergner geehrt. weiterlesen

 
Branchenumfrage zu den Auswirkungen der Inflation in den Instituten

Wie geht es Marktforschungsinstituten mit der Inflation?

Dinge die aktuell teurer geworden sind

21.06.2022 - Alles wird gerade teurer: Essen, Tanken, Reisen, Energie. Und wie sieht es bei Feldkosten und Marktforschungsprojekten aus? marktforschung.de hat sich bei einigen Anbietern umgehört. Fazit: Auch an den Marktforschungsinstituten geht die Inflation nicht spurlos vorbei:… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin