Die Lieblingsmarken der Jugendlichen

marketagent.com-Studie

Welche Marken sind beliebt bei den 14- bis 19-Jährigen? Welche Brands wecken bei ihnen im Vergleich die größten Emotionen? marketagent.com hat ermittelt.

Die beliebsten Marken bei österreichischen Teenies sind Netflix und YouTube. (Bild: Free-Photos - Pixabay)
Die beliebsten Marken bei österreichischen Teenies sind Netflix und YouTube. (Bild: Free-Photos - Pixabay)

Marken wie snapchat, Spotify und Instagram lassen die Herzen der Teenies höher schlagen. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktuelles Markenranking des digitalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts Marketagent.com. Über das Smartphone-Tools BRAND.Swipe wurden 350.000 Bewertungen aus dem Jahr 2019 von österreichen Teenagern ausgewertet. Es zeigt sich eindeutig: Vor allem das WordWideWeb führt die jugendliche Beliebtheitsskala an, polarisiert jedoch im Generationenvergleich.

Jugendliche begeistern sich für WWW und heimische Marken

Die aktuellen Markentrends der 14- bis 19-Jährigen sprechen eine klare Sprache und treffen in Punkto traditioneller Klischees mitten ins Schwarze, denn: Wirft man einen Blick auf die Top 20 beliebtesten Brands der heimischen Jugendlichen wird einem schnell klar wohin die Reise geht, meint Marketagent.com. Angeführt wird das Ranking von Netflix und YouTube und auch unsere vermeintlich besten Freunde Google und amazon lassen nicht lange auf sich warten, bis sie in der Beliebtsheitsskala der jungen Österreicher auftauchen. Im Vergleich dazu schafft es WhatsApp "lediglich" auf den 18. Rang.



Doch es gibt auch eine gute Nachricht für die heimische Wirtschaft: Traditionelle Marken wie Manner, Vöslauer oder Rauch stehen auch beim Konsumentennachwuchs hoch im Kurs und sind unter den Top 6 anzutreffen. Mit dem Österreichischen Roten Kreuz, Römerquelle und Almdudler sind sogar noch drei weitere "Österreicher" im Ranking der 20 sympathischsten Brands zu finden.

Teenies vs. Generation 40+

Ein Generationenvergleich bringt die Präferenzen der 14- bis 19-Jährigen noch klarer zum Ausdruck. Verglichen mit den Sympathie-Trends der 40 plus-Jährigen wird die Bedeutung von sozialen Netzwerken und Streamingdiensten bei den Teenies noch deutlicher. Mit großem Abstand an der Spitze: snapchat. Auf den Rängen 3 bis 5 folgen Spotify, Instagram und twitter.

Bei all den Vorlieben der jüngsten Generation ist im direkten Vergleich aber auch ein Blick auf die über 40-Jährigen interessant. Welche Brands wecken bei ihnen im Gegensatz zu den Jüngsten die größten Emotionen? Dabei springt vor allen Dingen eine Kategorie ins Auge: Wurstwaren. So finden sich gleich drei Wurstmarken unter den Top 20. Warum dies so spannend ist? Vor einiger Zeit machten Zitate wie "Die Wurst ist die Zigarette der Zukunft" oder "Fleischessen ist das neue Rauchen" Schlagzeilen. Denn hier scheinen wir – ähnlich wie beim Zigarettenkonsum – an einem Wendepunkt angekommen zu sein. Bei den älteren Generationen noch fest in den Ernährungsgewohnheiten verankert, ist Fleisch bei den Jungen heute schlichtweg nicht mehr en vogue, so Marketagent.com.

Zur Studie: Das Tool BRAND.Swipe ermöglicht eine intuitive Bewertung von Marken via Smartphone App. Die Untersuchungsmethode ist jener der App Tinder ähnlich – durch das Verschieben von Markenlogos nach rechts oder links (positive oder negative Assoziation) wird spontan die Sympathie von rund 1.050 Marken aus den unterschiedlichsten Branchen erhoben.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Medienspiegel

Februar 2020: Angst vor Corona und dem autonomen Fahren – doch die Liebe zählt!

(Bild: Mitrija - Fotolia)

28.02.2020 - Der Februar stand im Zeichen der Aufregung um das neuartige Corona-Virus, das inzwischen auch eine Wirtschaftskrise auszulösen droht. Aber der zweite Monat stand auch im Zeichen der Liebe, jedenfalls ein wenig. Die Deutschen bleiben außerdem Technik-Skeptiker. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Jahresbilanz: Nielsen sieht sich auf dem richtigen Weg

28.02.2020 - Mit den Zahlen für das Jahr 2019 möchte das Marktforschungsunternehmen Nielsen Optimismus versprühen. Denn: Die Restrukturierung und somit auch die Aufteilung des Unternehmens scheinen voranzuschreiten - bilanziert ging der Umsatz allerdings zurück. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Jahresbilanz: Der Abschied von WPP aus der Marktforschung

Mark Read, WPP

28.02.2020 - Der Verkauf von Kantar ist im gewünschten Umfang vollzogen. Nachvollziehen lässt sich das auch bei den Umsatzzahlen von WPP. Die sind nun zumindest leicht steigend, wenn auch der Netto-Umsatz kräftig absackte. weiterlesen

 
Aktuelle Zahlen

Ipsos steigert organisches Wachstum

28.02.2020 - Gute Nachrichten kommen vom französischen Marktforschungsunternehmen Ipsos. Ein ordentliches Wachstum, auch organisch, führt das Unternehmen auch auf die Implementierung der Total-Understanding-Strategie zurück. weiterlesen

 
Der zweite Tag der IIeX

Die Marktforscher haben das Künstliche-Intelligenz-Fieber

27.02.2020 - Die Marktforschungsbranche ist im KI-Fieber. Kaum eine Präsentation auf der IIeX in Amsterdam kam ohne Künstliche Intelligenz aus. Andere Buzzwords wie Blockchain tauchten nur am Rande auf. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus