Die Kaffeebranche ist nicht nachhaltig genug

Studie von Splendid Research

Eine Studie offenbart: Unternehmen aus den Branchen Kaffeeproduktion und Kaffeemaschinen werden nicht als umweltbewusst oder nachhaltig wahrgenommen. Immerhin 30 Prozent der Befragten achten auf faire Produktionsbedingungen und nachhaltigen Anbau.

Die Kaffeebranche achtet nicht ausreichend auf ökologische und ethische Standards (Bild: suju - Pixabay).
Die Kaffeebranche achtet nicht ausreichend auf ökologische und ethische Standards (Bild: suju - Pixabay).

Das Hamburger Marktforschungsinstitut Splendid Research hat im Mai 2020 im Rahmen einer Umfrage über sein Online-Panel 1.487 in Deutschland lebende Kaffeetrinker*innen zwischen 16 und 69 Jahren zum Thema Kaffee befragt. Die Studie erhebt die Präferenzen sowie das Zubereitungs- und Einkaufsverhalten der Kaffeekonsumenten. Ferner gibt sie Aufschluss über die Marktposition und das Markenimage von 22 Unternehmen aus der Kaffeeproduktion sowie von 20 Firmen, die Kaffeemaschinen herstellen.

Überschneidungen bei Bekanntheit und Beliebtheit

Die bekanntesten Unternehmen aus der Kaffeebranche sind gleichzeitig auch am beliebtesten: Tchibo (93 Prozent Markenbekanntheit), Jacobs Kaffee (92 Prozent) und Dallmayr (89 Prozent) führen die Rangliste an. Etwa jede dritte deutsche Person (34 Prozent) brüht Jacobs Kaffee auf und die Bohnen von Tchibo empfehlen 40 Prozent der Käufer*innen uneingeschränkt weiter.

Philips (82 Prozent) und Krups (78 Prozent) erreichen unter Filtermaschinennutzer*innen die höchste Bekanntheit. Senseo dominiert zudem das eigene Marktsegment: 61 Prozent der Kapsel- bzw. Padmaschinennutzer*innen haben die Marke bereits gekauft. Im Segment der Vollautomaten hat Jura die zufriedensten Kund*innen – über 60 Prozent empfehlen die Geräte weiter.

Nachhaltigkeit wird beim Kauf und bei der Zubereitung wichtiger

Die dominierenden Absatzkanäle für Kaffee sind Supermärkte und Discounter: Über den dortigen Kauf- bzw. Wiederkauf einer Marke entscheiden maßgeblich der Geschmack (77 Prozent) und das Preis-Leistungs-Verhältnis (51 Prozent). Fast ein Drittel der Verbraucher*innen achtet inzwischen zudem auf faire Produktionsbedingungen und nachhaltigen Anbau.

Die Ergebnisse der Studie zeigen zudem: Für die Zubereitung werden am häufigsten Filtermaschinen (43 Prozent) oder Kaffeevollautomaten (36 Prozent) verwendet. Nur etwa jede*r Fünfte bereitet den Kaffee mit einer Kapsel- bzw. Padmaschine zu. Personen zwischen 50 und 69 Jahren greifen mehrheitlich zur Filtermaschine, Menschen zwischen 30 und 49 Jahren verwenden eher einen Vollautomaten.

Verbesserungsbedarf in puncto Nachhaltigkeit

"Innerhalb der nächsten Jahre ist mit einer weiteren Sensibilisierung der Kaffeetrinker für ökologische und ethische Fragen zu rechnen. Produzenten und Hersteller, die diese Entwicklung frühzeitig im Blick behalten, können davon mittelfristig profitieren", prognostiziert Thilo Kampffmeyer, Leiter Eigenstudien bei Splendid Research.

Der Studie zufolge werden Unternehmen aus der Kaffeeproduktion und Herstellung von Kaffeemaschinen weder als umweltbewusst noch als nachhaltig eingestuft. Die Mehrheit der Kaffeetrinker*innen richtet die Kaufentscheidung zwar an Geschmack und Preis-Leistungs-Verhältnis aus, für 30 Prozent spielen jedoch auch faire Produktionsbedingungen und ein nachhaltiger Anbau eine Rolle.

Markenübergreifend schlechtes Branchenimage

Die Imageanalyse zeigt über alle Marken hinweg eine Gemeinsamkeit: Nahezu alle Produktions- und Herstellungsfirmen werden seitens der Kaffeetrinker*innen nur selten so eingestuft, dass sie umweltbewusst, nachhaltig oder um faire Produktionsbedingungen bemüht sind. Die einzigen Ausnahmen bilden GEPA und Alnatura. Jeweils über 60 Prozent der Personen, die diese Marken kennen, bewerten sie als umweltbewusst und nachhaltig.

"Unternehmen, die ihre Kommunikationsmaßnahmen in diesem Bereich intensivieren, können einen auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Markenauftritt aktuell als starkes Differenzierungskriterium einsetzen und sich in der entsprechenden Zielgruppe fest etablieren", empfiehlt Studienleiterin Sandra Walbaum.

Täglicher Newsletter der Insightsbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare
Wir beliefern täglich mehr als 7.700 Abonnenten

mf

Methodik

Erhebungsmethode Online-Umfrage
Befragte Zielgruppe Personen zwischen 16 und 69 Jahren, die Kaffee trinken
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? Online-Panel
Stichprobengröße N=1.487
Feldzeit Mai 2020
Länder Deutschland
Veröffentlicht am: 12.08.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Branchenumfrage: Große Full-Service Institute

Imagestudie 2021: GIM räumt Siegel ab, mindline dicht dahinter

ive stars rating on the table. 3D illustration (Bild: picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek)

18.10.2021 - Drei Jahre nach der letzten Veröffentlichung der marktforschung.de-Imagestudie Marktforschungsdienstleister wollten wir es wieder wissen: Wie bekannt sind die einzelnen Institute? Wie hoch ist die Bereitschaft, die Institute weiterzuempfehlen und wie ist es um deren… weiterlesen

 
News aus der Branche

GOR22 in Präsenz, YouGov und DVJ Insights mit Verstärkung

GOR22 wieder in Präsenz (Bild: marktforschung.de)

18.10.2021 - Statt virtuell in echt und live: Die DGOF gibt bekannt, dass die GOR22 wieder in Präsenz stattfinden wird. Die Institute YouGov und DVJ Inisghts melden derweil neuen Personalzuwachs und Insight250 ernennt Crispin Beale zum neuen CEO. weiterlesen

 
ÖVP-Korruptionsaffäre

„Die Causa ist schockierend“ – Erster Marktforschungsverband äußert sich

15.10.2021 - Der erste der beiden österreichischen Marktforschungsverbände hat sich nun zur Rolle der beiden beschuldigen Demoskopinnen Sabine Beinschab und Sophie Karmasin im ÖVP-Korruptionsskandal geäußert. Auch Gallup geht auf Distanz. Und Sabine Beinschab ist wieder auf freiem… weiterlesen

 
Übernahme von CG Research

Norstat baut Position in den Niederlanden aus

Hollandfahrrad auf Grachtenbrücke, Amsterdam, Holland, Niederlande, Europa

15.10.2021 - Nachdem Norstat erst vor kurzem die Übernahme des Schweizer Unternehmens Testingtime bekannt gab, folgt nun der Kauf des niederländischen Unternehmens CG Research. Damit wurden in diesem Jahr bereits vier Akquisition von Norstat getätigt. weiterlesen

 
Orkan Dolay | respondi

Rückblick auf die "Printemps des Etudes"

Printemps des Etudes 2021

14.10.2021 - Die Printemps des Etudes fand am 23. und 24. September wie immer im Palais Brogniart statt, der ehemaligen Börse, die zwischen 1807 und 1826 Auftrag von Napoléon gebaut wurde. Und nun findet hier seit 2012 die Marktforschungsmesse statt. Wie die Messe in diesem Jahr… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin