Deutschland verbessert sein Image

Nation Brands Index

Nürnberg – Zum ersten Mal nach 2009 erreichen die USA nicht den ersten Platz für das beste Nationenimage. Weltweit hat Deutschland laut der Anholt-GfK Nation Brands Index (NBI)-Studie das beste Image von 49 entwickelten Ländern sowie Schwellenländern. Die Studie misst die Wahrnehmung jedes Landes weltweit basierend auf 23 verschiedenen Merkmalen. Diese werden zu sechs Kategorien zusammengefasst, nach denen das nationale Image beurteilt wird: Exporte, Regierung, Kultur, Bevölkerung, Tourismus sowie Immigration/Investitionen. 

Deutschland gewinnt am meisten Punkte hinzu. Dies resultiert zum Teil aus der Punktzahl in der Rubrik „sportliche Spitzenleistung“. Kein anderes der bewerteten Länder kann seine Punktzahl in einem der möglichen Teilbereiche so deutlich steigern.

Deutschland habe offensichtlich nicht nur von seiner herausragenden Leistung bei der FIFA Weltmeisterschaft profitiert, sondern auch von seiner Führungsrolle in Europa, seiner starken Wirtschaft sowie seiner international kontinuierlich wahrgenommenen politischen Verantwortung, so der unabhängige Polit-Berater Simon Anholt. Deutschlands Punktzahl ist vor allem in den Bereichen „ehrliche und kompetente Regierung“ gestiegen. Bei „Investitionsklima“ und „soziale Gleichheit“ stehen die höchsten Punktzahlen zu Buche, die in der diesjährigen NBI-Studie unter allen Kategorien gemessen wurden.

Im Gegensatz dazu erzielen die USA den geringsten Anstieg aller entwickelten Staaten beim NBI. Während sie in Bereichen wie beispielsweise Kreativität, zeitgenössische Kultur und Bildungsinstitutionen nach wie vor als Nummer eins gesehen werden, liegen sie bei dem Thema „Engagement für weltweiten Frieden und Sicherheit“ nur auf Platz 19 von insgesamt 50 Nationen.

In einem Jahr mit vielen internationalen Konfrontationen hätten die Vereinigten Staaten vor allem in den Regionen deutlich an Boden verloren, in denen die Spannungen besonders stark gewesen seien, so Xiaoyan Zhao, Senior Vice President und Director of NBI bei GfK. Sowohl Russland als auch Ägypten hätten die USA so deutlich wie noch nie herabgestuft.

In den vergangenen Jahren verbesserte sich Russlands Image. In der diesjährigen NBI-Studie jedoch hat es die meisten Plätze aller 50 bewerteten Nationen verloren. Am stärksten ist der Wert in der Kategorie „Regierung“ gesunken und hier vor allem bei dem Merkmal für seine wahrgenommene Rolle für internationalen Frieden und Sicherheit. So deutlich hat kein anderes der 50 betrachteten Länder in einer Kategorie an Image eingebüßt. Insgesamt ist Russland in der diesjährigen Studie um drei Plätze auf Rang 25 gefallen. Argentinien, China und Singapur haben es überholt.

Bis auf die Verschiebung auf den ersten beiden Plätzen hat in der Top 10 von 50 Nationen des Anholt-GfK Roper Nation Brands Index nichts getan: 1. Deutschland (Vorjahr 2), 2. USA (1), 3. Großbritannien (3), 4. Frankreich (4), 5. Kanada (5), 6. Japan (6), 7. Italien (7), 8. Schweiz (8), 9. Australien (9) und 10. Schweden (10). 

Zur Studie: Der Anholt-GfK Nation Brands Index, der jährlich erhoben wird, misst das Image von 50 Ländern unter Berücksichtigung der Kategorien Exporte, Regierung, Kultur, Bevölkerung, Tourismus und Immigration/Investition. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 20.125 Online-Interviews in 20 sowohl entwickelten als auch nicht-entwickelten Ländern durchgeführt. Befragt wurden pro Land mindestens 1.000 Erwachsene ab 18 Jahren. Die Studie spiegelt die Ansichten und Meinungen der Online-Bevölkerung in den 20 befragten Ländern wider. Die Feldarbeit wurde vom 10. Juli 2014 bis zum 28. Juli 2014 durchgeführt. In Ägypten lief die Feldarbeit bis zum 31. Juli 2014.

ah

Veröffentlicht am: 12.11.2014

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK- Konsumklimastudie

Konsumklima im Juli im Aufwärtskurs

03.08.2021 - Es scheint aufwärts zu gehen beim Komsumklima. Allerdings verzeichnen sowohl Konjunktur- als auch Einkommenserwartungen moderate Verluste. Das zeigen die Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Juli 2021. Wie sieht die Prognose für August aus? weiterlesen

 
Wachstumskurs

Drei neue Vice Presidents bei Dynata

Nancy Brigham, VP bei Dynata seit 2021 (Bild: Brigham-Xing)

03.08.2021 - Seit Juni ergänzt Nancy Brigham als Vice President das Team. Mit ihr stellt das Marktforschungsinstitut zukünftig zwei weitere Vice Presidents und einen Product Owner ein.  weiterlesen

 
Quartalszahlen

Nielsen wächst auch im zweiten Quartal

Menschen auf der Straße (Bild: Timon Studler - Unsplash)

02.08.2021 - Mit einem klaren Umsatzanstieg kann das auf Medienforschung spezialisierte amerikanische Unternehmen Nielsen aufwarten. Damit scheinen die Verluste aufgrund der Corona-Pandemie dennoch nicht kompensiert.

weiterlesen

 
Special

Auf Wachstumskurs: quantilope baut seine Teams aus

Eingangsbereich quantilope

02.08.2021 - quantilope zählt zu Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologie-Unternehmen und ist auf Expansionskurs in Europa. Das Unternehmen baut seine Teams kontinuierlich aus und präsentiert jetzt mehr als 20 neue Jobchancen in Deutschland. Bis Jahresende sind insgesamt… weiterlesen

 
WdM: Festival der Insightsbranche

Eventkalender online, Anmeldungen möglich

02.08.2021 - Das Warten hat ein Ende: Der WdM-Eventkalender ist online und die ersten Veranstaltungen sind offen für Anmeldungen. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin