Deutscher Presserat: Presse darf Civey-Umfragen nutzen

Neueste Entwicklungen

Der Deutsche Presserat hat gestern, am 4. Dezember 2018, beschlossen, dass die Verwendung der Online-Umfrage des Meinungsforschungs-Startups Civey presseethisch unbedenklich ist. Der Beschwerdeausschuss erklärte die Beschwerde von drei führenden Meinungsforschungsinstituten gegen FOCUS ONLINE für unbegründet.

Im Frühjahr hatte FOCUS ONLINE über eine Civey-Umfrage zum Verbleib zweier Fußballer in der Nationalmannschaft berichtet. Die Redaktion hatte darauf verwiesen, dass diese Umfrage repräsentativ sei. Die Repräsentativität zweifelten die Beschwerde führenden Meinungsforschungsinstitute an und sahen einen Verstoß gegen den Pressekodex. Neben der Sorgfaltspflicht nach Ziffer 2 verwiesen die Beschwerdeführer auch auf Richtlinie 2.1 des Pressekodex, in der es unter anderem heißt: "Zugleich muss mitgeteilt werden, ob die Ergebnisse repräsentativ sind."

Die Meinungsforschungsinstitute hatten ihre Beschwerde mit einer Entscheidung des Presserats vom März 2018 begründet, wonach Redaktionen kenntlich machen müssen, wenn Umfragen auf ihren Internetauftritten nicht repräsentativ sind. Die beiden Fälle sind aus Sicht des Presserats aber nicht vergleichbar. Grundlage der damaligen Beschwerde war eine von einer Redaktion auf der eigenen Homepage selbst veranstaltete, leicht manipulierbare Umfrage. Da die Redaktion in diesem Fall Kenntnis von der fehlenden Repräsentativität der Umfrage haben musste, war sie verpflichtet, dies ihren Lesern entsprechend mitzuteilen.

Der Beschwerdeausschuss sieht damit keinen Verstoß der Redaktion gegen die Sorgfaltspflicht. Das Gremium entschied einstimmig, dass die Redaktion ihrer journalistischen Sorgfaltspflicht gemäß Ziffer 2 des Pressekodex nachgekommen ist. Aus Sicht des Presserats gab es für die Redaktion keinen Anlass, an der Seriosität ihres Kooperationspartners Civey zu zweifeln. So lagen beispielsweise weder Wettbewerbsklagen noch Maßnahmen der Selbstkontrolle der Markt- und Sozialforschung vor. "Eine eigene wissenschaftliche Prüfung der Umfragemethodik von Civey ist der Redaktion hier nicht abzuverlangen", so der Deutsche Presserat.

Auf Nachfrage von marktforschung.de nahm Civey Gründerin und Geschäftsführerin Janina Mütze Stellung zur Entscheidung des Deutschen Presserats: "Diese Entscheidung ist eine weitere Bestätigung, dass Marktforschung längst nicht mehr analog durchgeführt werden muss. Mit unseren Forschungsanstrengungen haben wir die Marktforschung in das digitale Zeitalter überführt."

Werbung

Kommentare (1)

  1. Bernd Renslaer am 05.12.2018
    Der Presserat hat über die Sorgfaltspflicht der Redaktion entschieden, nicht über die Umfragemethodik von Civey. Es ist zu hoffen, dass die Branche (Verbände und führende Institute) den Hinweis des Presserats (Wettbewerbsklagen, Selbstkontrolle) aufgreifen wird.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

YouGov-Studie

Paketzustellung: Wer würde In-Home-Lieferung nutzen?

Hier gibt es noch keine In-Home-Lieferungen (Bild: foundry - pixabay)

18.01.2019 - Die letzte Meile ist für Paketzusteller der teuerste Teil der Lieferkette. Eine Möglichkeit, Probleme bei der Zustellung zu umgehen, ist die In-Home-Lieferung. Hierfür muss das Zuhause des Kunden mit einem intelligenten Türschloss und Türöffner ausgestattet sein. Für... weiterlesen

 
INNOFACT-Studie

Partnerschaft: Deutsche schätzen kleine Gesten

Deutsche schätzen kleine Gesten (Bild: 3194556 - pixabay)

18.01.2019 - Tiefe Gefühle zeigen sich nicht in kostspieligen Überraschungen oder filmreifer Romantik wie eine INNOFACT-Studie für Parship zeigt. Zärtliche Berührungen im Alltag und gegenseitige Neckereien stellen für die meisten Bundesbürger einen viel größeren Liebesbeweis dar.... weiterlesen

 
Medienspiegel

Schwitzen, mauscheln, mauern

18.01.2019 - Der Medienspiegel beschäftigt sich mit dem Wachstumsmarkt für Fußfesseln, der Macht der Landwirte, den Aufstiegschancen von Elite-Hochschulabsolventen, neuen Mauern im Zeitalter der Globalisierung, dem Bewusstsein für Cyberattacken und gesunden Sauna-Besuchen. weiterlesen

 
Studie von VICO Research & Consulting

Borussia Dortmund: Mehr Fans bei Social Media als Bayern München

Fans von Borussia Dortmund im Stadion (Bild: suesun - pixabay)

17.01.2019 - Neben den offiziellen Fanseiten gibt es bei Facebook, Instagram & Co. auch nicht-offizielle Fanseiten der großen deutschen Fußballvereine. VICO Research hat sich diese Seiten angesehen und analysiert, wer in die Spitzengruppe gehört und wem der Abstieg droht. weiterlesen

 
Nielsen-Studie

Werbemarkt stagniert 2018

Werbung in New York (Bild: Free-Photos - pixabay)

17.01.2019 - Der deutsche Werbemarkt stagnierte 2018 gegenüber dem Vorjahr. Das zeigt die aktuelle Bilanz zum Bruttowerbemarkt von Nielsen. Welche Veränderungen es innerhalb des Werbemarkts gab, lesen Sie hier. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus