Deutsche wollen weniger Zucker im Essen

YouGov-Studie

Die Deutschen legen mehr Wert auf Ernährung. Das zeigt die Studie "Food & Health 2018" von YouGov. Besonders beim Zucker schauen die Konsumenten mittlerweile genau hin.

Leckere Kuchen @ cegoh - pixabay
Zuckerbombe Kuchen - Achtsamkeit auch beim Essen wird immer wichtiger @ cegoh - pixabay

 

Über die Hälfte der Deutschen (58 Prozent) bezeichnet Essen als einen wichtigen Teil des Lebens, für jeden Achten (12 Prozent) ist es sogar der Wichtigste. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie "Food & Health 2018" von YouGov. Die Ergebnisse zeigen zudem, dass den Deutschen vor allem frische und regionale Lebensmittel wichtig sind. Sie achten darauf, dass die Produkte mindestens in Deutschland (68 Prozent), am besten aber regional produziert (56 Prozent) werden, da sie dort mit besserer Qualität, besserem Geschmack und gesünderen Lebensmitteln rechnen. Außerdem sehen sie so die Möglichkeit, sich für die lokale Produktion und die Umwelt einzusetzen. Deutsche Verbraucher wünschen sich, dass Herkunftsdeklarationen auf Lebensmitteln stärker überwacht werden sollten. Nur ein Drittel (35 Prozent) vertraut den Angaben, die bis jetzt auf Produkten zu finden sind.

Weg von Zuckerzusätzen und Fertiggerichten

Auch das Thema Zucker beschäftigt die deutschen Konsumenten. Viele haben im letzten Jahr versucht, ihren Zuckerkonsum zu reduzieren. Der Anteil an Zucker gehört für die deutschen Verbraucher zu den wichtigsten Kriterien bei der Auswahl von Lebensmitteln. Entsprechend punkten bei ihnen Lebensmitteln mit den Labels "ohne Zuckerzusatz" (52 Prozent) oder "zuckerfrei" (51 Prozent). Auch Lebensmittel mit natürlichen Süßungsalternativen werden geschätzt (35 Prozent). Außerdem versuchen viele Deutsche, gentechnisch veränderte Zutaten (50 Prozent), Geschmacksverstärker (49 Prozent) oder Konservierungsstoffe (38 Prozent) zu vermeiden. Der Konsum von Fertiggerichten hat sich im letzten Jahr reduziert,der Trend geht zum selber kochen. Besonders das gemeinsame Essen ist den Deutschen wichtig. 79 Prozent essen zu Hause in der Regel gemeinsam mit der Familie. Junge Leute gehen außerdem gerne und häufig außer Haus essen, fast die Hälfte der 18-24-Jährigen mindestens einmal die Woche (48 Prozent). Der Konsum von Take-Away Essen wird hingegen von nur 16 Prozent mindestens einmal in der Woche genutzt, besonders wenig von Älteren (sieben Prozent).

Zur Studie: YouGov befragte über 2.000 Deutsche im März 2018 über ihre aktuellen Einstellungen zu Ernährungsthemen und -gewohnheiten.

Veröffentlicht am: 07.06.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

infas feiert den 60. Geburtstag

Empirie, Politik und Philosophie bei infas

20.09.2019 - Das Bonner Sozialforschungsinstitut infas feiert gestern und heute sein 60-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Menno Smid hieß zahlreiche bekannte Gesichter aus der Markt- und Sozialforschung in Bonn willkommen. marktforschung.de war vor Ort und hat die interessanten... weiterlesen

 
Studie von HEUTE UND MORGEN

Digitalisierung beschleunigt Versicherungsmarkt

Abschluss einer Versicherung ganz klassisch (Bild: Freedomz - AbobeStock)

20.09.2019 - Immer mehr Bundesbürger nutzen digitale Informations- und Kommunikationskanäle, bevor sie eine neue Versicherung abschließen. Je nach Produktsparte betrifft das aktuell zwischen 67 bis 85 Prozent aller Versicherten. Dies zeigen die aktuellen "Customer Journey Studien"... weiterlesen

 
Studie von iconkids & youth

Jugendliche in Ost und West wachsen zusammen

Grenzenlose Freiheit (Bild: deagreez - AdobeStock)

20.09.2019 - 81 Prozent der 13- bis 19-jährigen Jugendlichen in Deutschland finden, dass die Gleichaltrigen in der anderen Hälfte Deutschlands "ganz genau" (70 Prozent) oder "ziemlich ähnlich" (elf Prozent) wie sie selbst sind. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung des... weiterlesen

 
"Agile Insights"

quantilope erweitert Software um automatisierte TURF-Analyse

19.09.2019 - Das Softwareunternehmen quantilope hat seine Software "Agile Insights" erweitert und die TURF-Analyse (Total Unduplicated Reach and Frequency) automatisiert. Mit der Methode soll nach Angaben des Unternehmens das optimale Produkt- bzw. Sortimentsportfolio zur Erreichung... weiterlesen

 
Studie von Rogator

Pricing Lab: Dynamic Pricing ist nicht für jeden Händler geeignet

Auch die selbst ernannten Erfinder von günstig müssen um Kunden kämpfen (Bild: ALDI SÜD)

19.09.2019 - Das "Pricing Lab" ist eine experimentelle Studie zur Bewertung von Trends im Preismanagement. Aldi und Lidl liefern sich ein "Kopf-an-Kopf-Rennen" bei der Kundenquote. Beim besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist Aldi die Nr. 1. Der Preiskampf im Handel wird allerdings... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus