Reiseanbieter: Deutsche Bahn ist stärkste Marke

System1 Research-Studie

Wer sich innerhalb Deutschlands auf die Reise macht, hat heutzutage die Möglichkeit zwischen verschiedenen Alternativen zu wählen. Ob mit dem Bus, der Bahn, dem Auto oder dem Flugzeug. System1 Research hat unterschiedliche Anbieter auf ihre Bekanntheit untersucht.

Spontan fällt den meisten Befragten die Deutsche Bahn als Reiseanbieter ein, die Lufthansa nehmen sie aber am positivsten wahr. (Bild: holzijue - Pixabay)
Spontan fällt den meisten Befragten die Deutsche Bahn als Reiseanbieter ein, die Lufthansa nehmen sie aber am positivsten wahr. (Bild: holzijue - Pixabay)

Die System1 Research-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Deutsche Bahn als stärkste Marke der Reiseanbieter gesehen wird. Das Unternehmen erreicht in der Bewertung fünf von fünf möglichen Sternen. Auf den Plätzen dahinter liegen mit je vier von fünf Sternen die Unternehmen Lufthansa und Flixbus. Eurowings wird noch mit zwei Sternen bewertet, Sixt und Europcar mit lediglich einem Stern.

Die Deutsche Bahn kommt den meisten Befragten in den Sinn, wenn sie spontan an Reisen (nicht mit dem eigenen Auto) innerhalb Deutschlands denken. Insgesamt wird die Deutsche Bahn von 76 Prozent der Befragten als Reisemöglichkeit genannt – bei mehr als jeder zweiten Person (58 Prozent) sogar an erster Stelle. Flixbus liegt mit 58 Prozent der spontanen Nennungen an zweiter Stelle. Nur 50 Prozent der Befragten fällt Lufthansa als Reisemöglichkeit in Deutschland ein und Eurowings liegt gerade mal bei elf Prozent.  Autovermietungen werden nur selten genannt. Ein Leihwagen scheint nicht die erste Wahl zu sein, um von Punkt A nach B zu gelangen. Nur acht Prozent nennen Sixt und nur fünf Prozent Europcar spontan.

Wenn es um Emotionen geht, hat Lufthansa allerdings die Nase vorn und hängt die Deutsche Bahn deutlich ab. 58 Prozent der Probanden stehen dieser Marke positiv gegenüber. Lufthansa bietet einen guten Service, Zuverlässigkeit und ein Gefühl der Sicherheit, meinen sie. Bei der Deutschen Bahn sind es dagegen nur 44 Prozent der Verbraucher, die positive Emotionen empfinden und satte 28 Prozent bei denen dieser Anbieter negative Gefühle auslöst. Flixbus führt mit 42 Prozent zu ähnlichen hohen positiven Gefühlen, vor allem aufgrund der empfundenen Umweltfreundlichkeit und günstiger Preise. Jedoch bleibt auch hier die Kritik nicht aus. Bei 17 Prozent löst diese Marke negative Gefühle aus, was nach Meinung der Probanden auf einen Mangel an Komfort, Zuverlässigkeit und Sicherheit zurückzuführen ist. 

Zur Studie: System1 Research hat im April 2019 350 deutsche Verbraucher im Alter zwischen 18 und 65 Jahren befragt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

infas feiert den 60. Geburtstag

Empirie, Politik und Philosophie bei infas

20.09.2019 - Das Bonner Sozialforschungsinstitut infas feiert gestern und heute sein 60-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Menno Smid hieß zahlreiche bekannte Gesichter aus der Markt- und Sozialforschung in Bonn willkommen. marktforschung.de war vor Ort und hat die interessanten... weiterlesen

 
Studie von HEUTE UND MORGEN

Digitalisierung beschleunigt Versicherungsmarkt

Abschluss einer Versicherung ganz klassisch (Bild: Freedomz - AbobeStock)

20.09.2019 - Immer mehr Bundesbürger nutzen digitale Informations- und Kommunikationskanäle, bevor sie eine neue Versicherung abschließen. Je nach Produktsparte betrifft das aktuell zwischen 67 bis 85 Prozent aller Versicherten. Dies zeigen die aktuellen "Customer Journey Studien"... weiterlesen

 
Studie von iconkids & youth

Jugendliche in Ost und West wachsen zusammen

Grenzenlose Freiheit (Bild: deagreez - AdobeStock)

20.09.2019 - 81 Prozent der 13- bis 19-jährigen Jugendlichen in Deutschland finden, dass die Gleichaltrigen in der anderen Hälfte Deutschlands "ganz genau" (70 Prozent) oder "ziemlich ähnlich" (elf Prozent) wie sie selbst sind. Dies ist eines der Ergebnisse einer Befragung des... weiterlesen

 
"Agile Insights"

quantilope erweitert Software um automatisierte TURF-Analyse

19.09.2019 - Das Softwareunternehmen quantilope hat seine Software "Agile Insights" erweitert und die TURF-Analyse (Total Unduplicated Reach and Frequency) automatisiert. Mit der Methode soll nach Angaben des Unternehmens das optimale Produkt- bzw. Sortimentsportfolio zur Erreichung... weiterlesen

 
Studie von Rogator

Pricing Lab: Dynamic Pricing ist nicht für jeden Händler geeignet

Auch die selbst ernannten Erfinder von günstig müssen um Kunden kämpfen (Bild: ALDI SÜD)

19.09.2019 - Das "Pricing Lab" ist eine experimentelle Studie zur Bewertung von Trends im Preismanagement. Aldi und Lidl liefern sich ein "Kopf-an-Kopf-Rennen" bei der Kundenquote. Beim besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist Aldi die Nr. 1. Der Preiskampf im Handel wird allerdings... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus