Reiseanbieter: Deutsche Bahn ist stärkste Marke

System1 Research-Studie

Wer sich innerhalb Deutschlands auf die Reise macht, hat heutzutage die Möglichkeit zwischen verschiedenen Alternativen zu wählen. Ob mit dem Bus, der Bahn, dem Auto oder dem Flugzeug. System1 Research hat unterschiedliche Anbieter auf ihre Bekanntheit untersucht.

Spontan fällt den meisten Befragten die Deutsche Bahn als Reiseanbieter ein, die Lufthansa nehmen sie aber am positivsten wahr. (Bild: holzijue - Pixabay)
Spontan fällt den meisten Befragten die Deutsche Bahn als Reiseanbieter ein, die Lufthansa nehmen sie aber am positivsten wahr. (Bild: holzijue - Pixabay)

Die System1 Research-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Deutsche Bahn als stärkste Marke der Reiseanbieter gesehen wird. Das Unternehmen erreicht in der Bewertung fünf von fünf möglichen Sternen. Auf den Plätzen dahinter liegen mit je vier von fünf Sternen die Unternehmen Lufthansa und Flixbus. Eurowings wird noch mit zwei Sternen bewertet, Sixt und Europcar mit lediglich einem Stern.

Die Deutsche Bahn kommt den meisten Befragten in den Sinn, wenn sie spontan an Reisen (nicht mit dem eigenen Auto) innerhalb Deutschlands denken. Insgesamt wird die Deutsche Bahn von 76 Prozent der Befragten als Reisemöglichkeit genannt – bei mehr als jeder zweiten Person (58 Prozent) sogar an erster Stelle. Flixbus liegt mit 58 Prozent der spontanen Nennungen an zweiter Stelle. Nur 50 Prozent der Befragten fällt Lufthansa als Reisemöglichkeit in Deutschland ein und Eurowings liegt gerade mal bei elf Prozent.  Autovermietungen werden nur selten genannt. Ein Leihwagen scheint nicht die erste Wahl zu sein, um von Punkt A nach B zu gelangen. Nur acht Prozent nennen Sixt und nur fünf Prozent Europcar spontan.

Wenn es um Emotionen geht, hat Lufthansa allerdings die Nase vorn und hängt die Deutsche Bahn deutlich ab. 58 Prozent der Probanden stehen dieser Marke positiv gegenüber. Lufthansa bietet einen guten Service, Zuverlässigkeit und ein Gefühl der Sicherheit, meinen sie. Bei der Deutschen Bahn sind es dagegen nur 44 Prozent der Verbraucher, die positive Emotionen empfinden und satte 28 Prozent bei denen dieser Anbieter negative Gefühle auslöst. Flixbus führt mit 42 Prozent zu ähnlichen hohen positiven Gefühlen, vor allem aufgrund der empfundenen Umweltfreundlichkeit und günstiger Preise. Jedoch bleibt auch hier die Kritik nicht aus. Bei 17 Prozent löst diese Marke negative Gefühle aus, was nach Meinung der Probanden auf einen Mangel an Komfort, Zuverlässigkeit und Sicherheit zurückzuführen ist. 

Zur Studie: System1 Research hat im April 2019 350 deutsche Verbraucher im Alter zwischen 18 und 65 Jahren befragt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

8. Research plus München

Den Algorithmen auf der Spur: Eindrücke vom achten Research plus Event in München

Foto (DGOF): v.l.n.r. Florian Tress (Norstat Group), Christian Dössel (PRS IN VIVO), Dr. Birgit Bujard (DGOF), Sebastian Stahlhofen (Norstat Deutschland), Dr. Bianca Oehl (Accelerom AG) und Moritz Nüchtern (sobr gmbh)

22.07.2019 - Am vergangenen Donnerstag fand der mittlerweile achte Research plus Abend der DGOF in der Niederlassung in München statt. Eindrücke von Florian Tress. weiterlesen

 
Studie von ADAC und INNOFACT

E-Mobilität: Kaum Ladestationen in Häusern mit mehreren Parteien

Ladesäule an Mehrparteienhaus (Bild: Eisenhans - AdobeStock)

22.07.2019 - Kenner sind sich einig: Elektroautos muss man über das hausinterne Kabel laden können, nicht nur über Ladestationen unterwegs. Aber was ist, wenn man in großen Wohnhäusern mit Mietern oder mehreren Eigentumswohnungen wohnt? INNOFACT hat im Auftrag des ADAC eine Umfrage... weiterlesen

 
Bitkom-Studie

Blick auf das Streaming-Verhalten der Deutschen

Streaming: Filme schauen, wenn man Zeit hat (Bild: Antonio Guillem - pixabay.com)

22.07.2019 - Man könnte sagen, dass wir über das Thema Video-Streaming tendenziell etwas zu häufig berichten. Doch was soll man machen, eine Studie folgt der nächsten und überhaupt: Das Streaming löst das Fernsehen nach und nach ab, der Wandel ist rasant und erlaubt eine ebenso... weiterlesen

 
Einschätzung

Datenspezialisten im Fokus des Marktes

Mit Big Data sind die riesigen Datenmengen da. Jetzt müssen sie nur noch ausgewertet werden. (Bild: NicoElNino - Adobe Stock)

19.07.2019 - Milliarden werden gerade bewegt, wenn es darum geht, sich eine Poleposition bei der Datenauswertung und -visualisierung zu verschaffen: Insbesondere amerikanische Tech-Unternehmen investieren kräftig – aber auch die deutsche Marktforschungsbranche hat die Zeichen der... weiterlesen

 
Studie von Viking und OnePoll

Netzwerk-Verweigerer

Geht doch! (Bild: geralt - pixabay.com)

19.07.2019 - Wer Erfolg im Job haben möchte, muss seine Netzwerke hegen und pflegen. Dumm nur, dass sich eine Mehrheit der Deutschen nicht an diese Regel aus dem Pflichtenheft der Personalberater hält. Eine deutliche Mehrheit macht es einfach nicht. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus