Deutliches Optimierungspotenzial bei Ticketportalen

Esslingen am Neckar – Das Sortiment von Online-Ticketportale ist sehr ähnlich aufgestellt und beinhaltet Konzerttickets für Pop, Jazz und Klassik, Eintrittskarten für Comedy, Theater, Oper und Musical sowie Tickets für Sportveranstaltungen. Der Sortimentsumfang zehn analysierter Online-Ticketportale reicht von annähernd 1.000 bis hin zu fast 13.000 Tickets oder Eintrittskarten. Die „E-Shop-Analyse Ticketportale 2014“ von research tools zeigt deutliches Optimierungspotenzial in allen vier untersuchten Teilbereichen Orientierung, Produktsortiment, Konditionen und Service.

Bei den Top-Events unterscheiden sich die Ticketportale deutlich. Ticketanbieter eventim führt neben dem größten Sortiment auch 46 der 50 ausgewählten Top-Events. Andere Portale haben weniger als die Hälfte in ihrem Angebot. Beim Preisvergleich von 30 Standardevents wurde jeweils das günstigste entsprechende Angebot der Ticketportale berücksichtigt. Hier bieten eventim, Hekticket, reserviX, und westticket häufig die günstigeren Tickets an. 

Neben dem eigentlichen Ticketpreis fallen weitere Kosten an. Die Versandkosten sind bei diesem unkompliziert zu versendenden Produkt überraschend hoch. Die günstigsten Varianten der Shops liegen zwischen 2,50 Euro und 12,99 Euro. Einige Ticketvermittler addieren zusätzlich eine Buchungsgebühr. 

Im Servicebereich zeigt sich Kundennähe. Hier schwanken die Hotlinezeiten zwischen 37,5 und 168 Stunden. Eine mobile Seite für Smartphone- und Tabletnutzer bieten vier Ticketportale und bei fünf Anbietern sind Gastbestellungen möglich. Sieben Ticketportale bieten den praktischen print@home-Service.

In den vier analysierten Teilbereichen Orientierung, Produkte, Konditionen und Service zeigen alle zehn E-Shops jeweils mindestens in einem Teilbereich überdurchschnittliche Stärken. Für jeden Teilbereich qualifiziert sich als Teilrankingsieger ein anderer E-Shop. Seatwave zeigt Stärke in der Orientierung der Homepage, eventim glänzt durch ein enormes Produktangebot, westticket fällt auf durch gute Konditionen und reserviX überzeugt in zahlreichen Serviceaspekten. Keiner der Anbieter kann gleichzeitig in allen vier Customer-Touchpoint-Bereichen überzeugen. 

Zur Studie: Die „E-Shop-Analyse Ticketportale 2014“ von research tools untersucht die E-Shops zehn führender Online-Ticketportale eventim, Hekticket, Konzertkasse, reserviX, seatwave, Ticketmaster, topevents 24, viagogo, westticket und Worldticketshop. 

Weitere Informationen zur Studie „E-Shop-Analyse Ticketportale 2014“ finden Sie in unserem Studien-Shop.

ah

Veröffentlicht am: 05.12.2014

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Alexandra Stein wechselt von GfK zu Ipsos

19.08.2019 - Alexandra Stein ist ab sofort in einer Doppelfunktion als Chief Client Officer Germany und Head of Sales Europe bei Ipsos tätig. Sie leitet zum einen übergreifend die deutsche Client Organisation, zum anderen verantwortet sie als Head of Sales Europe Kundenmandate. weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Nachbarschaft spaltet sich

ie Mehrheit der Deutschen (53 Prozent) derzeit in nachbarschaftlichen Beziehungen, die tragfähig genug sind, dass man sich vom Nachbarn Dinge ausleihen kann

19.08.2019 - Die Deutschen halten ihre Mitmenschen für wenig nachbarschaftlich. Besonders die 50- bis 70-Jährigen finden, dass die Deutschen, im Vergleich zu früher, weniger nachbarschaftlich sind. Das ist das Ergebnis einer Ipsos-Umfrage. weiterlesen

 
Bitkom Gaming-Trends 2019

Smartphone unter Zockern beliebter als Konsole

Smartphone Gaming (Bild: Pexels - pixabay)

19.08.2019 - Ob per Konsole mit Dutzenden anderen Spielern oder allein mit dem Smartphone beim Warten auf den Bus. Ein Leben ohne Videospiele ist zumindest für jeden Dritten Gamer unvorstellbar, so die Ergebnisse einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom im Vorfeld der weltweit... weiterlesen

 
DGOF

Research plus Rhein-Neckar: Networking und Infos bei Craft Beer

19.08.2019 - Die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung lädt Mitte September bereits zum siebten Mal zur Research Plus Rhein-Neckar in Mannheim ein. Diesmal in Kooperation mit den Digital Media Women, einem Netzwerk, dass die Sichtbarkeit von Frauen auf allen Bühnen erhöhen... weiterlesen

 
Compensation Partner-Studie

So viel verdienen Beschäftigte ab dem 50. Lebensjahr

Wer studiert kann nachher mit einem höheren Gehalt rechnen. (Bild: geralt - pixabay)

16.08.2019 - Fach- und Führungskräfte jenseits der 50 bringen meist viel Berufserfahrung und Expertise mit. Doch zahlen Unternehmen auch entsprechend? In einer aktuellen Auswertung von Gehalt.de wurden die Einkommen von Beschäftigten über 50 Lebensjahren unter die Lupe genommen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus