Deshalb schließen Deutsche Risiko-Lebensversicherungen ab

HEUTE UND MORGEN-Studie

Wieviel Prozent der Deutschen informieren sich zum Thema Risiko-Lebensversicherung und aus welchen Gründen schließen sie eine solche Versicherung ab? In einer aktuellen Studie hat HEUTE UND MORGEN das herausgefunden und sich gefragt, bei welchen Versicherern die meisten Risiko-Lebensversicherungen abgeschlossen werden.

Die persönlichen Beratungsgespräche mit Vertretern, Maklern oder Bankberatern sind bei den Deutschen noch immer entscheidend für den Abschluss von Risiko-Lebensversicherungen. (Bild: stevepb - Pixabay)

Unabdingbar: Zahlen-Check vor dem Versicherungsabschluss. (Bild: stevepb - Pixabay)



Die Deutschen beschäftigen sich vor allem dann mit dem Thema Risiko-Lebensversicherung, wenn es um die Absicherung der Abbezahlung ihrer Immobilie geht. 40 Prozent der Befragten, gaben dies als Hauptgrund an. Ein weiterer Punkt für den Abschluss einer Risiko-Lebensversicherung ist der Wunsch nach genereller Absicherung des geringer oder nicht verdienenden Lebenspartners (22 Prozent) sowie der eigenen Kinder (16 Prozent).

Wo informieren sich Interessierte zur Risiko-Lebensversicherung?

Bei der Suche nach Informationen zur Risiko-Lebensversicherung ist das Internet bei 68 Prozent der Befragten der am häufigsten aufgesuchte Kontaktpunkt. Gesucht wird insbesondere auf Vergleichsportalen und auf den Homepages der einzelnen Anbieter. Mehr als jeder zweite Interessierte (55 Prozent) lässt sich dann aber in einem persönlichen Gespräch ausführlicher beraten. 39 Prozent nutzen dabei Vertreter und Makler, 21 Prozent Bankberater.

Die HEUTE UND MORGEN-Studie zeigt, dass die persönlichen Beratungsgespräche mit Vertretern, Maklern oder Bankberatern entscheidend sind für den Abschluss von Risiko-Lebensversicherungen.

Aktuelle Anbieterpräferenzen

Am häufigsten abgeschlossen wurden Risiko-Lebensversicherungen - mit Blick auf die letzten zwölf Monate - bei der Allianz, gefolgt von CosmosDirekt, Hannoversche, ERGO und R+V. Bei der Allianz holten beispielsweise 34 Prozent der Interessenten ein Angebot ein, 15 Prozent nahmen dies später dann auch an (Abschlussrate: 44 Prozent). Bei CosmosDirekt holten 25 Prozent ein Angebot ein (Abschlussrate: 44 Prozent) und bei der Hannoverschen 18 Prozent (Abschlussrate: 50 Prozent).

Zur Studie: HEUTE UND MORGEN befragte 300 Versicherungsentscheider im Alter zwischen 25 und 55 Jahren, die in den letzten zwölf Monaten eine Risiko-Lebensversicherung abgeschlossen oder sich, ohne späteren Abschluss, ausführlich darüber informiert haben.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Neue Geschäftsführerin bei RMS

19.06.2019 - Die Gesellschafter des Audiovermarkters RMS haben Marianne Bullwinkel zum 1. Oktober 2019 als Geschäftsführerin bestellt. Sie folgt auf Matthias Wahl und kommt vom Instant-Messenger-Dienst Snapchat. weiterlesen

 
Ankündigung

GOR 2020 zurück in Berlin

19.06.2019 - Die General Online Research Konferenz (GOR) der Deutschen Gesellschaft für OnlineForschung e.V. (DGOF) kehrt im kommenden Jahr in die Hauptstadt zurück und wird dort wieder in Zusammenarbeit mit der HTW Berlin vom 11. bis 13. März 2020 stattfinden. weiterlesen

 
Actico-Studie

Personalisierte Angebote kommen gut an

Überforderung Einkauf - Gerade Männern helfen personalisierte Angebote (Bild: HalfPoint - Fotolia.com)

19.06.2019 - 43 Prozent der deutschen Verbraucher bevorzugen personalisierte Angebote. Und 41 Prozent sehen es schlicht als Zeitverschwendung an, wenn Angebote nicht auf sie persönlich zugeschnitten sind. Die Erwartungen der Konsumenten werden in dieser Richtung jedoch häufig... weiterlesen

 
Ipsos-Studie

Mehrheit befürwortet Recht auf Asyl

Junger Flüchtling (Bild: Alexas_Fotos - Pixabay.com

19.06.2019 - Eine knappe Mehrheit der Deutschen (57 Prozent) unterstützt die Aufnahme von Geflüchteten, die in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen. Ein gutes Viertel jedoch ist gegenteiliger Auffassung. Ipsos hat die Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen in 26 Ländern... weiterlesen

 
Nordlight Research-Studie

Wenig Angst vor neuen Möglichkeiten bei Finanzgeschäften

Geld versenden per Handy - geht alles (Bild: tashka2000 - Fotolia.com)

19.06.2019 - Die Offenheit der Deutschen für neue digitale Anbieter, Produkte und Services im Bereich Finanzen und Versicherung wächst. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage, deren Ergebnisse Nordlight Research in der Studie "Trendmonitor Deutschland" zusammengefasst hat. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus