Deko im heiligen Blechle: Was ist schön? Und was peinlich?

AutoScout24 / Innofact

AutoScout24 hat Innofact damit beauftragt, Licht ins Dunkle bei einem großen Thema zu bringen: Die Dekoration im Inneren des Autos. Von der Klorolle auf der Hutablage bis zum Wackeldackel auf dem Armaturenbrett, der Fantasie setzen viele Autofans wenig Grenzen. Aber was macht das Auto hübscher? Und ab wann öffnet sich der Fettnapf?

Wackeldackel im Auto (Bild: spql - AdobeStock)
Wackeldackel im Auto (Bild: spql - AdobeStock)

 

In einer Umfrage kamen 500 österreichische Bürger zu Wort. Klares Ergebnis: Klorolle mit gehäkelter Abdeckung, Plüsch auf dem Lenkrad und auf dem Schaltknüppel sowie der berühmte "Wackeldackel" fallen durch. Zwei Drittel der österreichischen Autofahrer finden die Klorolle "einfach nur blamabel". Auch Plüsch im Cockpit kommt nicht an. So ordnen 57 Prozent der Befragten Lenkradhüllen aus Plüsch in die Kategorie "geht gar nicht" ein, 60 Prozent lehnen Plüschaufsätze für Handbremse und/oder Schaltknüppel mit Entschiedenheit ab. Ebenfalls ein No-Go sei der Wackeldackel auf dem Armaturenbrett, schreibt innofact: Für 40 Prozent ist der Schaukelhund schlichtweg fehl am Platz. Wer hingegen seinen Sitz mit einer Auflage aus Holzperlen drapiert, muss nur bei einem Drittel (34 Prozent) der anderen Autohalter mit Augenrollen rechnen. Ähnlich sieht es bei Kuscheltieren aus, die unter der Heckscheibe drapiert sind (31 Prozent), und bei Servietten-Halterungen auf dem Armaturenbrett (30 Prozent).

Das geht gar nicht! 

Relativ ungeniert können Autohalter ihre überdimensionierten Lautsprecher im Heck installieren - lediglich 26 Prozent der Befragten stoßen sich daran. Auch Innenspiegeldekoration wie Würfel, Traumfänger oder das Wunderbäumchen sorgen nicht für hohe Ausschläge auf der Peinlichkeitsskala - ebenfalls nur jeweils rund jeder Vierte sagt: Das geht gar nicht! Während Frauen die gehäkelte Klorolle peinlicher ist als den Männern, haben Männer eher ein Problem mit Kuscheltieren, Traumfängern&Co. Frei von jedem Schamgefühl in Sachen 'Fahrgastzellendeko' geben sich nur sechs Prozent der Autofahrer. Ihrer Ansicht nach ist gar kein Accessoire peinlich.

Über die Umfrage: Die Innofact AG hat im Januar 2019 online 500 österreichische Autofahrer/innen 2019 befragt. Nach Angaben des Unternehmens war die Umfrage repräsentativ.

Veröffentlicht am: 11.04.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin