Deko im heiligen Blechle: Was ist schön? Und was peinlich?

AutoScout24 / Innofact

AutoScout24 hat Innofact damit beauftragt, Licht ins Dunkle bei einem großen Thema zu bringen: Die Dekoration im Inneren des Autos. Von der Klorolle auf der Hutablage bis zum Wackeldackel auf dem Armaturenbrett, der Fantasie setzen viele Autofans wenig Grenzen. Aber was macht das Auto hübscher? Und ab wann öffnet sich der Fettnapf?

Wackeldackel im Auto (Bild: spql - AdobeStock)
Wackeldackel im Auto (Bild: spql - AdobeStock)

 

In einer Umfrage kamen 500 österreichische Bürger zu Wort. Klares Ergebnis: Klorolle mit gehäkelter Abdeckung, Plüsch auf dem Lenkrad und auf dem Schaltknüppel sowie der berühmte "Wackeldackel" fallen durch. Zwei Drittel der österreichischen Autofahrer finden die Klorolle "einfach nur blamabel". Auch Plüsch im Cockpit kommt nicht an. So ordnen 57 Prozent der Befragten Lenkradhüllen aus Plüsch in die Kategorie "geht gar nicht" ein, 60 Prozent lehnen Plüschaufsätze für Handbremse und/oder Schaltknüppel mit Entschiedenheit ab. Ebenfalls ein No-Go sei der Wackeldackel auf dem Armaturenbrett, schreibt innofact: Für 40 Prozent ist der Schaukelhund schlichtweg fehl am Platz. Wer hingegen seinen Sitz mit einer Auflage aus Holzperlen drapiert, muss nur bei einem Drittel (34 Prozent) der anderen Autohalter mit Augenrollen rechnen. Ähnlich sieht es bei Kuscheltieren aus, die unter der Heckscheibe drapiert sind (31 Prozent), und bei Servietten-Halterungen auf dem Armaturenbrett (30 Prozent).

Das geht gar nicht! 

Relativ ungeniert können Autohalter ihre überdimensionierten Lautsprecher im Heck installieren - lediglich 26 Prozent der Befragten stoßen sich daran. Auch Innenspiegeldekoration wie Würfel, Traumfänger oder das Wunderbäumchen sorgen nicht für hohe Ausschläge auf der Peinlichkeitsskala - ebenfalls nur jeweils rund jeder Vierte sagt: Das geht gar nicht! Während Frauen die gehäkelte Klorolle peinlicher ist als den Männern, haben Männer eher ein Problem mit Kuscheltieren, Traumfängern&Co. Frei von jedem Schamgefühl in Sachen 'Fahrgastzellendeko' geben sich nur sechs Prozent der Autofahrer. Ihrer Ansicht nach ist gar kein Accessoire peinlich.

Über die Umfrage: Die Innofact AG hat im Januar 2019 online 500 österreichische Autofahrer/innen 2019 befragt. Nach Angaben des Unternehmens war die Umfrage repräsentativ.

Veröffentlicht am: 11.04.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Innofact & ImmoScout24

Vom Smartphone zum Smarthome: Zukünftig mehr smarte Wohnungsausstattung

28.05.2020 - Das ImmoScout24-Trendbarometer zeigt deutlich die steigende Affinität zu intelligenten Wohnungsaccessoires: Drei Viertel der Befragten planen, die eigenen vier Wände in Zukunft mit Smarthome zu vernetzten oder hat dies bereits getan. weiterlesen

 
Studie von GIM

"Neue Ernsthaftigkeit" erreicht das Marketing

Frau auf einem sich gabelnden Weg (Bidl: Pixource - Pixabay)| marktforschung.de

28.05.2020 - Die aktuelle Corona-Krise wirkt sich nicht nur auf den Alltag und das Einkaufsleben der deutschen Konsumenten aus. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie der GIM, lassen Unterschiede in der Werthaltung zwischen den Generationen Baby Boomer und Z erkennen. Das erfordert... weiterlesen

 
Studie von Vergleich.org

Trampolin und Co.: Das kaufen die Menschen während der Corona-Krise am liebsten

Top- und Flop-Produkte während der Corona-Zeit

28.05.2020 - Durch die Ausgangssperre mussten alle umdenken und neue Wege suchen, um sich zu beschäftigen. Wie sich das Kaufverhalten dadurch geändert hat, welche Produktkategorien am beliebtesten waren und bei welchen Produkten die Nachfrage zurückgegangen ist, lesen Sie hier. weiterlesen

 
Neue Datenerhebung

Stichproben für die COVID-19 Forschung

Symbolbild: Marco_Pomella - Pixabay

27.05.2020 - Basierend auf der Kritik zu bestehenden Datenerhebungen zur Prävalenz von COVID-19-Infektionen, schlagen Rainer Schnell, Menno Smid, Horst Müller-Peters und Anke Müller-Peters eine neue Datenerhebung zur Bestimmung des Anteils von Personen in der Gesamtbevölkerung, bei... weiterlesen

 
Studie von GfK

Konsumklima erholt sich langsam von Corona-Schock

27.05.2020 - Die Verbraucher in Deutschland erholen sich im Mai ein wenig vom Schock, der durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde. Trotz deutlicher Einkommensbußen in den letzten Wochen, fährt die Wirtschaft langsam wieder hoch. Sowohl Konjunktur- und Einkommenserwartung als... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus