Das sind die Top Arbeitgeber für Frauen

Studie von IFMW

Für die Siegel-Studie "Top-Karrierechancen für Frauen" hat das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IFMW) eine zweistufige Untersuchung bei über 5.000 großen Unternehmen durchgeführt. Insgesamt wurden 500 Unternehmen für ihr Engagement in Sachen Gleichberechtigung ausgezeichnet. Lesen Sie hier, wer Top Arbeitgeber ist.

Chancengleichheit der Geschlechter bei Unternehmen (Bild: Gert Altmann - Pixabay)

Das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung hat im Auftrag von Focus Money die 5.000 größten deutschen Unternehmen unter die Lupe genommen, was die Gleichstellung von Frauen durch Mentoring-Programme, Coachings und gleiche Bezahlung angeht.

Robert Bosch siegt im Bereich der Automobilzulieferer

Das Unternehmen belegt nicht umsonst den ersten Platz: Frauenförderung ist dort fest verankert und wird mit Maßnahmen, wie flexible Arbeitszeitmodelle und spezielle Weiterbildungsmöglichkeiten gefördert. Weltweit beträgt der Frauenanteil der Belegschaft knapp 25 Prozent, in Führungspositionen sind es sogar über 15 Prozent.

In der Branche der Energieversorger belegt innogy den ersten Platz. Das Unternehmen hat die Ambitionen, bis Mitte 2022 die Frauenquote in den obersten Führungsebenen unterhalb des Vorstands auf 20 bis 25 Prozent zu steigern. Momentan liegt die Quote bei Führungspositionen darunter bei 40 Prozent. Das Unternehmen fördert Frauen durch spezielle Mentoring-Programme für Neueinsteiger und weibliche Führungskräfte.

Lidl lohnt sich – vor Allem für Frauen

Unter den Lebensmittelhändlern ist Lidl auch dieses Jahr wieder auf dem ersten Platz. Mit 55 Prozent hat der Discounter mehr Frauen in Führungspositionen als Männer und mit Christine Rittner hat das Unternehmen sogar eine Frau und Mutter im Vorstand. Lidl zeichnet sich dadurch aus, dass es allen Mitarbeitern bei gleicher Position das gleiche Gehalt zahlt und jede*r Beschäftigte die gleichen Aufstiegschancen hat.

Zalando und Commerzbank ebenfalls auf erstem Platz

Der Online Versandhändler hat sich das Ziel gesetzt, bis 2023 für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter auf den sechs obersten Führungsebenen zu sorgen. Auch die Commerzbank hat sich dem Thema Frauenförderung im besonderen Maß gewidmet: In Sachen Lohn und Belegschaft sterbt das Unternehmen ein ausgewogenes Verhältnis an: Bei ihnen sind 50 Prozent der Belegschaft weiblich, in den Führungspositionen sind es momentan knapp ein Drittel. Bis nächstes Jahr soll der Anteil auf 35 Prozent ansteigen. Besondere Maßnahmen bei der Commerzbank sind beispielsweise Cross-Mentoring-Programme, das Frauennetzwerk "Courage", das sich mit Fragen der Gleichstellung und berufliche Entwicklung beschäftigt und auch Teilzeitangebote.

cb

Hier finden Sie was Beratungsunternehmen für Frauen im Consulting tun.

Methodik

Methode Social-Listening von deutschen und deutschsprachige Domains inklusive Social Media (insgesamt 438 Millionen öffentliche Online-Quellen ; Danach strukturierter Fragebogen an Unternehmen, der Fragen zum Anteil weiblicher Führungskräfte und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf enthielt
Region Deutschland
Erhebungszeitraum 1. Februar 2019 – 31. Januar 2020

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

ÖVP-Korruptionsaffäre

Neues von Sabine Beinschab und dem VMÖ

20.10.2021 - Nachdem sich der Verband der Marktforscher Österreichs, der VMÖ, zunächst nicht zur ÖVP-Korruptionsaffäre äußern wollte, hat sich nun die Vorsitzende Alice Flamant zu Wort gemeldet. Des Weiteren gibt es Hintergrundinformationen zur Festnahme und Enthaftung der… weiterlesen

 
SOEP-Erkenntnisse

Ehrenamt boomt auf dem Land

Zwei Frauen Bauern Land Herbst Ernte Erntekranz Weizen

20.10.2021 - Eine DIW-Studie in Zusammenarbeit mit dem Thünen-Institut hat untersucht, wie intensiv ehrenamtliches Engagement in ländlichen Räumen ausgeprägt ist. Unterschiede lassen sich etwa nach Grad der „Ländlichkeit“ und sozioökonomischer Lage feststellen. Engagement ist in… weiterlesen

 
Studie von Qualtrics

Etwa die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant Jobwechsel

Arbeitsstress, Burnout (Bild: picture alliance / Zoonar | Elnur Amikishiyev)

19.10.2021 - Umbruchsstimmung in vielen Unternehmen: Nahezu die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant einen Jobwechsel in den nächsten zwölf Monaten. Als Gründe werden Burnout, Stress und mangelnde Entwicklungsmöglichkeiten genannt. Arbeitnehmer, die aufgrund der… weiterlesen

 
Branchenumfrage: Große Full-Service Institute

Imagestudie 2021: GIM räumt Siegel ab, mindline dicht dahinter

ive stars rating on the table. 3D illustration (Bild: picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek)

18.10.2021 - Drei Jahre nach der letzten Veröffentlichung der marktforschung.de-Imagestudie Marktforschungsdienstleister wollten wir es wieder wissen: Wie bekannt sind die einzelnen Institute? Wie hoch ist die Bereitschaft, die Institute weiterzuempfehlen und wie ist es um deren… weiterlesen

 
News aus der Branche

GOR22 in Präsenz, YouGov und DVJ Insights mit Verstärkung

GOR22 wieder in Präsenz (Bild: marktforschung.de)

18.10.2021 - Statt virtuell in echt und live: Die DGOF gibt bekannt, dass die GOR22 wieder in Präsenz stattfinden wird. Die Institute YouGov und DVJ Inisghts melden derweil neuen Personalzuwachs und Insight250 ernennt Crispin Beale zum neuen CEO. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin