Das sind die Top Arbeitgeber für Frauen

Studie von IFMW

Für die Siegel-Studie "Top-Karrierechancen für Frauen" hat das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IFMW) eine zweistufige Untersuchung bei über 5.000 großen Unternehmen durchgeführt. Insgesamt wurden 500 Unternehmen für ihr Engagement in Sachen Gleichberechtigung ausgezeichnet. Lesen Sie hier, wer Top Arbeitgeber ist.

Das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung hat im Auftrag von Focus Money die 5.000 größten deutschen Unternehmen unter die Lupe genommen, was die Gleichstellung von Frauen durch Mentoring-Programme, Coachings und gleiche Bezahlung angeht.

Robert Bosch siegt im Bereich der Automobilzulieferer

Das Unternehmen belegt nicht umsonst den ersten Platz: Frauenförderung ist dort fest verankert und wird mit Maßnahmen, wie flexible Arbeitszeitmodelle und spezielle Weiterbildungsmöglichkeiten gefördert. Weltweit beträgt der Frauenanteil der Belegschaft knapp 25 Prozent, in Führungspositionen sind es sogar über 15 Prozent.

In der Branche der Energieversorger belegt innogy den ersten Platz. Das Unternehmen hat die Ambitionen, bis Mitte 2022 die Frauenquote in den obersten Führungsebenen unterhalb des Vorstands auf 20 bis 25 Prozent zu steigern. Momentan liegt die Quote bei Führungspositionen darunter bei 40 Prozent. Das Unternehmen fördert Frauen durch spezielle Mentoring-Programme für Neueinsteiger und weibliche Führungskräfte.

Lidl lohnt sich – vor Allem für Frauen

Unter den Lebensmittelhändlern ist Lidl auch dieses Jahr wieder auf dem ersten Platz. Mit 55 Prozent hat der Discounter mehr Frauen in Führungspositionen als Männer und mit Christine Rittner hat das Unternehmen sogar eine Frau und Mutter im Vorstand. Lidl zeichnet sich dadurch aus, dass es allen Mitarbeitern bei gleicher Position das gleiche Gehalt zahlt und jede*r Beschäftigte die gleichen Aufstiegschancen hat.

Zalando und Commerzbank ebenfalls auf erstem Platz

Der Online Versandhändler hat sich das Ziel gesetzt, bis 2023 für ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter auf den sechs obersten Führungsebenen zu sorgen. Auch die Commerzbank hat sich dem Thema Frauenförderung im besonderen Maß gewidmet: In Sachen Lohn und Belegschaft sterbt das Unternehmen ein ausgewogenes Verhältnis an: Bei ihnen sind 50 Prozent der Belegschaft weiblich, in den Führungspositionen sind es momentan knapp ein Drittel. Bis nächstes Jahr soll der Anteil auf 35 Prozent ansteigen. Besondere Maßnahmen bei der Commerzbank sind beispielsweise Cross-Mentoring-Programme, das Frauennetzwerk "Courage", das sich mit Fragen der Gleichstellung und berufliche Entwicklung beschäftigt und auch Teilzeitangebote.

cb

Hier finden Sie was Beratungsunternehmen für Frauen im Consulting tun.

Methodik

Methode Social-Listening von deutschen und deutschsprachige Domains inklusive Social Media (insgesamt 438 Millionen öffentliche Online-Quellen ; Danach strukturierter Fragebogen an Unternehmen, der Fragen zum Anteil weiblicher Führungskräfte und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf enthielt
Region Deutschland
Erhebungszeitraum 1. Februar 2019 – 31. Januar 2020

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Blick auf die Branche: News KW 32

Neues von ADM, GfK, Epap, ESOMAR, Heute & Morgen und Link

marktforschung.de-Newsbild

08.08.2022 - Vielerorts kommen die Menschen wieder zusammen: So lädt die GfK zu einem Kongress ein und ESOMAR vergibt in Toronto einen Preis, bei dem auch ein Startup aus Deutschland eine Chance auf den Sieg hat. Der ADM befragt seine Mitglieder und schaut verhalten positiv ins… weiterlesen

 
Sommerumfrage: Rückblick aufs erste Halbjahr

„Der Kampf um Talente in der Marktforschungsbranche war noch nie so hart.“

Auseinandersetzung auf dem Fußballplatz (Bild: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi)

04.08.2022 - Wie verlief das erste Halbjahr in der deutschen Marktforschungslandschaft? Und wie ist der weitere Ausblick auf die restlichen Monate? Im ersten Teil unserer Sommerumfrage lesen Sie, wie das erste Halbjahr 2022 bei Bonsai, Happy Thinking People, Ifak, INNOFACT,… weiterlesen

 
SKOPOS

Nachhaltigkeit: Die Lücke zwischen Ambition und Handlung

03.08.2022 - Nicht nur im Alltag spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle, sondern es ist auch ein entscheidendes Thema für Unternehmen. Zum Beispiel wenn es darum geht, neue Talente und die bestehenden Mitarbeitenden zu begeistern. Das gilt nicht nur für die "Generation… weiterlesen

 
Vorschau auf das Programm

Die DIY&T research days - Melden Sie sich jetzt an!

02.08.2022 - Vom 12.-14. September finden die DIY&T research days statt. Damit feiern wir den Start unseres neuen Website-Ressorts "DIY-Research", der sich ab Ende August mit dem Thema "Umfragen selbst erstellen" auseinandersetzen wird. Bei den DIY&T research days präsentieren sich… weiterlesen

 
Personalie

Jens Knobloch und Katrin Wallacher verstärken Research Team von RMS

Jens Knobloch, Katrin Wallacher (Bild: Christina Körte)

01.08.2022 - RMS bekommt Verstärkung: Jens Knobloch und Katrin Wallacher starten als Research Consultants im Team Werbe- und Marktforschung bei RMS. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin