Brexit ohne Vertrag würde für Deutschland teuer

BRUEGEL Institut-Studie

Am Dienstag, 15.01.2019, will das britische Unterhaus über den Brexit-Deal von Theresa May abstimmen. Fällt das Votum negativ aus, droht ein Brexit ohne Vertrag. Was bei einem solch ungeregelten Brexit an möglichen Kosten auf Deutschland und die EU-Länder zukommt, hat das Brüsseler Bruegel-Institut berechnet.

Brexit (Bild: Eliona2 - pixabay)
Brexit (Bild: Eliona2 - pixabay)

 

Klar ist: Ein ungeregelter Brexit würde nicht nur Großbritannien schwer treffen, sondern auch die verbleibenden 27 EU-Mitglieder. Denn mit Großbritannien verlässt nicht nur ein starker Wirtschaftsraum die EU, sondern auch der zweitgrößte Nettozahler (nach Deutschland) die europäische Gemeinschaft.

Bis zu 4,2 Milliarden Euro zusätzlich müsste Deutschland laut den Berechnungen des Brüsseler Instituts BRUEGEL (Brussels European and Global Economic Laboratory) für den EU-Haushalt aufwenden. Dies wäre der deutsche Anteil zum Ausgleich einer Lücke von insgesamt 16,5 Milliarden Euro, die im EU-Haushalt von April 2019 bis Ende 2020 bei einem britischen EU-Austritt ohne Abkommen entstehen würde. Den Mehrkosten für Deutschland stünden lediglich etwa 200 Mio. Euro Erlöse aus den Zolleinnahmen gegenüber.

Zur Studie: Die entsprechende Publikation kann hier auf der Seite des BRUEGEL Instituts eingesehen werden.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

GfK- Konsumklimastudie

Konsumklima im Juli im Aufwärtskurs

03.08.2021 - Es scheint aufwärts zu gehen beim Komsumklima. Allerdings verzeichnen sowohl Konjunktur- als auch Einkommenserwartungen moderate Verluste. Das zeigen die Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Juli 2021. Wie sieht die Prognose für August aus? weiterlesen

 
Wachstumskurs

Drei neue Vice Presidents bei Dynata

Nancy Brigham, VP bei Dynata seit 2021 (Bild: Brigham-Xing)

03.08.2021 - Seit Juni ergänzt Nancy Brigham als Vice President das Team. Mit ihr stellt das Marktforschungsinstitut zukünftig zwei weitere Vice Presidents und einen Product Owner ein.  weiterlesen

 
Quartalszahlen

Nielsen wächst auch im zweiten Quartal

Menschen auf der Straße (Bild: Timon Studler - Unsplash)

02.08.2021 - Mit einem klaren Umsatzanstieg kann das auf Medienforschung spezialisierte amerikanische Unternehmen Nielsen aufwarten. Damit scheinen die Verluste aufgrund der Corona-Pandemie dennoch nicht kompensiert.

weiterlesen

 
Special

Auf Wachstumskurs: quantilope baut seine Teams aus

Eingangsbereich quantilope

02.08.2021 - quantilope zählt zu Deutschlands am schnellsten wachsenden Technologie-Unternehmen und ist auf Expansionskurs in Europa. Das Unternehmen baut seine Teams kontinuierlich aus und präsentiert jetzt mehr als 20 neue Jobchancen in Deutschland. Bis Jahresende sind insgesamt… weiterlesen

 
WdM: Festival der Insightsbranche

Eventkalender online, Anmeldungen möglich

02.08.2021 - Das Warten hat ein Ende: Der WdM-Eventkalender ist online und die ersten Veranstaltungen sind offen für Anmeldungen. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin