Brexit: Briten befürchten Preissteigerungen

Simon-Kucher-Studie

Der Brexit steht kurz bevor. Wie stehen die Briten zwei Jahre nach dem Referendum zum Brexit? Welche ökonomischen Auswirkungen erwarten sie? Eine aktuelle Studie von Simon-Kucher & Partners hat UK-Bürger dazu befragt.

Brexit © Elionas2 - pixabay
Brexit © Elionas2 - pixabay

 

65 Prozent der britischen Bevölkerung befürchten Preiserhöhungen als Folge des anstehenden Brexit (Brexit-Gegner: 90 Prozent; Brexit-Befürworter: 38 Prozent). 66 Prozent der Befragten erwarten kurzfristig Preiserhöhungen bei Supermarkteinkäufen, 68 Prozent bei Flugpreisen und 69 Prozent bei Pauschalreisen. Besonders ungern sähen UK-Bürger steigende Preise für Artikel des täglichen Lebens, vor allem für Obst und Gemüse, Alltagskleidung und alkoholische Getränke. Aber: Preiserhöhungen beeinflussen die Haltung der Brexit-Befürworter nicht: Nur 16 Prozent würden angesichts einer weiteren Inflation heute bei einem Referendum anders abstimmen. Die Hardliner (10 Prozent) würden ihre Meinung selbst bei hohen Inflationsraten von bis zu sechs Prozent nicht ändern.

Mehr als die Hälfte unzufrieden mit den Brexit-Verhandlungen

89 Prozent der Brexit-Gegner geben an, einen "weichen" Brexit vorzuziehen. 88 Prozent der Brexit-Befürworter sprechen sich für einen "harten" Ausstieg aus. 55 Prozent der UK-Bürger sind der Meinung, dass ihre Regierung die Brexit-Verhandlungen schlecht führt (Brexit-Gegner: 70 Prozent; Brexit-Befürworter: 46 Prozent). 53 Prozent der Befragten bemängeln auch die Verhandlungstaktiken der EU (Brexit-Gegner: 39 Prozent; Brexit-Befürworter: 69 Prozent).

Britsche Produkte erleben Aufschwung

Knapp 25 Prozent der UK-Bürger geben an, dass sie seit dem Brexit-Referendum vermehrt Produkte britischer Hersteller gekauft haben. 14 Prozent nennen höhere Preise von ausländischen beziehungsweise importierten Marken als Grund dafür. 44 Prozent der Befragten geben an, sich bewusst für Produkte britischer Unternehmen entschieden zu haben, um diese zu unterstützen. 66 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihre Urlaubspläne aufgrund des Brexit nicht ändern würden. 11 Prozent planen allerdings, ihren Urlaub künftig vorwiegend im eigenen Land verbringen zu wollen

Zur Studie: Simon-Kucher & Partners befragte im April 1.008 britische Bürger.

Veröffentlicht am: 13.07.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Research tools-Studie

Glückspielbranche: Werbevolumen erreicht Rekordmarke

Der Deutsche Lottoblock und die Fernsehlotterien tragen mit jeweils rund zehn Prozent zum medialen Gesamtvolumen bei. (Bild: Fiedels - Adobe Stock)

23.08.2019 - Die Werbeaktivitäten der Glücksspielanbieter verzeichnen einen Fünf-Jahres-Peak. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Research tools-Umfrage. Mit Sportgrößen wie Franziska van Almsick, Katharina Witt oder Fußballstar Oliver Kahn ziehen die Werbungen die Aufmerksamkeit... weiterlesen

 
Vorstellung

Frankfurter Start-up Swarm Market Research AI stellt Trend-Engine Pythia vor

23.08.2019 - Pythia analysiert und strukturiert Informationen, die Konsumenten auf Suchmaschinen und Online-Marketplaces eingeben. Die Datenströme dieser Suchen führen zu Ziel-Keywords, die Produktentwicklern und Marketers verlässliche Trend-Prognosen liefern. weiterlesen

 
PwC-Studie

Unternehmen wollen Budgets für Cybersicherheit deutlich erhöhen

Immer mehr Unternehmen investieren in Cybersicherheit. (Bild: methodshop - pixabay)

23.08.2019 - In Zeiten von Hackerangriffen und Cyberattacken investieren Unternehmen in Cybersicherheit. Einige Unternehmen planen für 2020 ein deutlich höheres IT-Budget. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Studie von PwC. weiterlesen

 
YouGov-Brand Health Ranking 2019

Lego zum zweiten Mal auf Platz 1

Der Spielzeughersteller Lego steht zum wiederholten Male an der Spitze. (Bild: bramgino - Adobe Stock)

22.08.2019 - Der Spielzeughersteller Lego steht zum wiederholten Male an der Spitze des YouGov-Brand Health Rankings für Deutschland und hebt sich mit 51,2 Scorepunkten deutlich von der Konkurrenz ab. Auf Platz 2 folgt ein deutsches Drogeriekonzern. Neu unter den Top Zehn ist ein... weiterlesen

 
Nielsen-Studie

Effizientes Einkaufen: Nielsen zeigt Trends zu Verbrauchern, Handel und Werbung

Die Deutschen setzen auf effizientes Einkaufen. (swarrelmann - pixabay)

22.08.2019 - Die Deutschen setzen auf effizientes Einkaufen. Der Trend zum selteneren Einkaufen setzt sich weiter fort. Das sind Ergebnisse aus einer aktuellen Studie von Nielsen. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus