Brand Finance: Mercedes-Benz, Deutsche Telekom und Allianz sind die Top 3

Brand Finance Germany 150 2022

Mercedes-Benz, Deutsche Telekom und Allianz: Das sind laut „Brand Finance Germany 150 2022“ aktuell die wertvollsten deutschen Marken. Der „Brand Finance Germany 150“ Report ermittelt jedes Jahr die weltweit wertvollsten deutschen Marken.

Mercedes Stern (Bild: picture alliance / Fotostand | Fotostand / K. Schmitt)

Mit einem Markenwert von 52,4 Milliarden Euro schaffte es die Automarke Mercedes-Benz an die Spitze des Rankings „Brand Finance Germany 150 2022“ (Bild: picture alliance / Fotostand | Fotostand / K. Schmitt)

Das Beratungsunternehmen Brand Finance hat kürzlich ihren diesjährigen „Brand Finance Germany 150“ Report veröffentlicht. Im Report „Brand Finance Germany 150“ ermittelt es jedes Jahr die weltweit wertvollsten deutschen Marken. Dabei werden vor allem zwei Dinge untersucht: die Markenstärke (Brand Strength) und der Markenwert (Brand Value). Die Markenstärke soll eine nicht-finanzielle bzw. nicht-monetäre Aussage über die Bedeutung der Marke gegenüber wichtigen Interessensgruppen sowie die Wirksamkeit im konkreten Wettbewerbskontext treffen. Der Markenwert hingegen trifft eine ökonomische Aussage über den monetären Wert einer Marke, auch unter Einbezug strategischer Geschäftsziele und Börsenberichte.

Die deutschen Top 3 

Auf dem Podest des deutschen Markenrankings stehen: Mercedes-Benz auf Platz eins, gefolgt von Deutsche Telekom und auf Platz drei die Allianz Group

Mit einem Markenwert von 52,4 Milliarden Euro schaffte es die Automarke Mercedes-Benz an die Spitze des Rankings „Brand Finance Germany 150 2022“. Deutsche Telekom liegt mit 51,9 Milliarden Euro nur knapp dahinter. Die Allianz Group folgt mit knapp 39 Milliarden Euro im Markenwert.

Neben Gewinner Mercedes-Benz tummeln sich mit Volkswagen (Platz 4), BMW (Platz 5) und Porsche (Platz 6) insgesamt vier deutsche Automarken in den Top 10.

„Die Automotive-Branche bleibt mit Abstand der wichtigste Wertegenerator im Ranking und macht mit einem Gesamtmarkenwert von 165,1 Milliarden Euro 30 Prozent des Gesamtwertvolumens aus – auch wenn der Sektor im Vergleich zum Vorjahr absolut vier Prozent eingebüßt hat“

, kommentierte Ulf-Brün Drechsel, Country und Client Service Director DACH bei Brand Finance Deutschland mit Sitz in Hamburg.

Die zehn wertvollsten deutschen Marken im Report „Brand Finance Germany 150 2022“. (Bild: Brand Finance)

Die zehn wertvollsten deutschen Marken im Report „Brand Finance Germany 150 2022“.  (Bild: Brand Finance)
 

Einzelhandel zieht an

Nach Automotive sei auch der Einzelhandelssektor auf dem Vormarsch. Der Retail-Sektor ziehe stark an und glänzt mit einem Wertezuwachs von 76 Prozent im Ranking. Er hat nun den zweitgrößten Anteil im Gesamtmarkenwert aller Marken im Ranking mit 13 Prozent (74,5 Milliarden Euro). Mit Aldi (Platz 8) und Lidl (Platz 10) landen zwei außerordentlich stark wachsende Einzelhandelsmarken in den Top 10. Mit Abstand folgt die ebenfalls stark wachsende Einzelhandelsmarke Edeka (Platz 22).

„Die erstaunliche Performance der Einzelhandelsmarken lässt sich vor allem mit der Corona-Krise erklären. Während der pandemiebedingten Einschränkungen konnten die Verbraucher- und Supermärkte ihre Rolle als soziale Treffpunkte und verlässliche und präsente Versorger unter Beweis stellen und damit auch ihre Markenwerte weiter steigern“

, erklärte Drechsel.

Sixt ist die am schnellsten wachsende deutsche Marke

Die am schnellsten wachsende deutsche Marke im Ranking sei Sixt. Der internationale Mobilitätskonzern steigerte seinen Markenwert um 118 Prozent. 

Der größte Markenverlierer sei Smart. Die deutsche Automarke verlor 46 Prozent an Markenwert und rutscht damit ganze 32 Ränge nach hinten, auf den vorletzten Platz des Rankings „Brand Finance Germany 150 2022“.

Befragte Zielgruppe 150 wirtschaftsstärksten deutschen Unternehmen
Stichprobengröße 150
Feldzeit 2022
Land Deutschland

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

News aus der Branche

Neuer Forschungsbereich 'New Work' bei september Strategie & Forschung

Eva Daniela Bock von september Strategie & Forschung

05.07.2022 - Das Kölner Marktforschungsinstitut september Strategie & Forschung hat einen eigenen Bereich für Forschung rund um das Thema New Work geschaffen. Geleitet wird der neue Bereich von Eva Daniela Bock, die bereits seit drei Jahren als Partnerin im Unternehmen ist. weiterlesen

 
Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin