Boom bei Smart Cities

Studie von trend:research

Nach einer Studie von trend:research wird es in zehn Jahren mehr als 200 Smart-City-Projekt mit einem Marktvolumen in Höhe von 47 Milliarden Euro geben, das entspräche einem Plus von über 100 Prozent verglichen mit Ende 2019. Die Studie bietet einen umfassenden Überblick über die Entwicklung technologischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Innovationen im Bereich einer Smart City.

Vernetzte Städte (Bild: Littlestocker - Fotolia)
Vernetzte Städte (Bild: Littlestocker - Fotolia)

Die trend:research-Studie "Der Markt für Smart City bis 2030. Digitale Infrastrukturdienstleistungen: Technologien, Potenziale und Geschäftsmodelle" stellt außerdem das Marktpotenzial sowie die Marktentwicklung verschiedener Teilmärkte sowie die Aktivitäten der Städte in diesem Bereich dar. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Anwendungsbereich von Smart City-Technologien und deren Zusammenhänge.

7 Teilmärkte

Der Markt für Smart City besteht laut Studie aus sieben Teilmärkten, welche von unterschiedlichen politischen, technischen, wirtschaftlichen und auch gesellschaftlichen Faktoren abhängig sind. Diese Teilmärkte sind Smart Building, Smart Energy Storage, Smart Grids, Smart Home, Smart Infrastructure, Smart Lighting und Smart Metering. Der Markt für Elektromobilität ist außerdem ebenfalls eng mit dem Smart City-Markt vernetzt. Durch die Schnittstellen der unterschiedlichen Märkte ergeben sich neue Anwendungsfelder für Technologien, beispielsweise die Integration von Ladestationen für Elektrofahrzeuge (= Elektromobilität) sowie Straßenlaternen (= Smart Lighting). Die Märkte für Smart Energy Storage und Smart Grids sind noch am Anfang ihrer Entwicklung mit steigender Tendenz (s. Abb. 2), da diese Teilmärkte auch in Verbindung mit E-Mobilität und dem Ausbau an erneuerbaren Energien weiter an Relevanz gewinnen.

Schnittstellen wenig erschlossen

Bezogen auf die Entwicklungen von übergreifenden Anwendungsfeldern zwischen den verschiedenen Teilmärkten ist der Markt für Smart City noch in einem Anfangsstadium. Zwar sind einzelne Teilmärkte bereits weit entwickelt und etabliert, jedoch sind Schnittstellen noch wenig erschlossen, u.a. da sich neue Anwendungsfelder teilweise erst im Verlauf der digitalen Transformation ergeben. Das wachsende Angebot an Plattformen und Netzwerken bietet außerdem Raum für weitere Innovationen. Das Marktvolumen für Smart City in Deutschland entspricht aktuell insgesamt ca. 36 Mrd. Euro, basierend auf den Marktvolumina der Teilmärkte. Bis 2030 wird sich das Marktvolumen laut Referenzszenario auf ca. 47 Mrd. Euro erhöhen, da mit neugewonnenen Erfahrungswerten der Marktteilnehmer auch das Interesse steigt, Energieeffizienz und Prozessoptimierung voranzutreiben. Auch politische Maßnahmen und Ziele unterstützen diese Entwicklung. Beispiele dafür sind die Umsetzungsstrategie der Bundesregierung zur Gestaltung des digitalen Wandels oder die Novelle der Anreizregulierungsverordnung (ARegV).

Die Studienerstellung von trend:research basiert auf verschiedenen Desk- und Field-Research-Methoden. Im Rahmen des Desk-Research wurden neben umfangreichen Intra- und Internetdatenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichten usw.) ebenso bereits erstellte trend:research-Studien zu verwandten Themen ausgewertet und genutzt. Des Weiteren fließen ebenso Befragungsergebnisse aus Interviews mit Marktteilnehmern (Field-Research) in die Studie ein. Zu den Zielgruppen gehören Energieversorgungsunternehmen, Energiemarktdienstleistern, IT-Unternehmen und -anbieter, Telekommunikationsunternehmen und -anbieter, Kommunen und öffentliche Einrichtungen sowie Verkehrsbetriebe. Weiter werden ausgewählte Branchenexperten.

Hier die komplette Studie kaufen.

Veröffentlicht am: 17.02.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von OmniQuest

Menschen überwiegend zufrieden mit ihrer Wohnsituation

Mieter sind meist ganz zufrieden in ihren Wänden (Bild: ASDF - AdobeStock)

31.03.2020 - Eine große Mehrheit von 85 Prozent der Mieter ist "zufrieden" oder sogar "sehr zufrieden" mit der aktuellen Wohnsituation. Dies ist das Ergebnis einer OmniQuest-Umfrage unter Mietern und Haus- bzw. Wohnungseigentümern. weiterlesen

 
Studie von GfK

Konsumklima: Niedrigster Wert seit Mai 2009

Sie sind trotz Krise im Einsatz: Einkaufswagen (Bild: Michael Gaida - Pixabay)

31.03.2020 - Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf die Verbraucherstimmung in Deutschland. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung müssen laut aktueller GfK-Konsumklimastudie starke Einbußen hinnehmen. weiterlesen

 
ESOMAR Global Market Research Report 2019

Marktforschung weltweit: Europa zunehmend unter Druck

Wie entwickelt sich die Marktforschung in Europa? (Bild: Immortal shots - pexels)

30.03.2020 - Im Global Market Research Report 2018 von ESOMAR wurde die Entwicklung der Marktforschung in Europa kritisch gesehen. Die ermittelten Zahlen in der Ausgabe von September letzten Jahres wertet der Verband als mögliches Zeichen von größeren Schwierigkeiten der Branche im... weiterlesen

 
Studie von emetriq Audience Insights

Ältere User zeigen mehr Interesse an Corona-Informationen im Netz

In der Krise helfen digitale Möglichkeiten vor allem Älteren (Bild: Prostock-studio - AdobeStock)

30.03.2020 - Gerade ältere User informieren sich aktuell umfangreicher zu Corona im Internet als die jüngeren. Zu dieser Erkenntnis kommt emetriq, Initiator des kollaborativen Datenpools der deutschen Werbewirtschaft. Vor allem die Zielgruppe 40+ zeigt ein ausgeprägtes Interesse. weiterlesen

 
Studie von Innofact

Wer hamstert?

Hamstern in der Corona-Krise (Bild: E. L. Peters - AdobeStock)

30.03.2020 - Nudeln und Toilettenpapier sind dieser Tage in manchen Regionen schwer zu erhalten. Aber warum hamstern die Menschen? Innofact hat jetzt Verbraucher gefragt, wie sich ihr Konsumverhalten in der Corona-Krise verändert hat. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus