Bilendi kauft Respondi für rund 16 Millionen

Übernahme im Panel-Geschäft

Der Markt für Online-Access-Panels bereinigt sich weiter. Die Bilendi-Gruppe mit Hauptsitz in Frankreich erwirbt 100 Prozent des deutschen Panelanbieters Respondi zu einem Preis zwischen 15,95 Mio. EUR bis 20,5 Mio. EUR.

Der deutsche Panelanbieter Respondi wird von Bilendi übernommen. Die bisherigen Respondi-Vorstände Dr. Otto Hellwig (links) und Orkan Dolay bleiben im Unternehmen.

Es ist Bewegung in den Markt für Panelanbieter gekommen. Nachdem das skandinavische Technologie-Unternehmen Cint zuletzt 25,5 Mio. EUR für 91 Prozent des Berliner Access-Panelbetreibers Gapfish überwiesen hat, kauft nun die französische Panelgruppe Bilendi den deutschen Konkurrenten Respondi für 15,95 Mio. EUR. Der Kaufpreis kann sich durch zusätzliche Zahlungen in Abhängigkeit von gesteckten Zielen bis Ende 2024 noch auf 20,5 Mio. EUR erhöhen. Die Akquisition wird durch ein Bankdarlehen in Höhe von 12 Millionen Euro und vorhandene Barreserven von Bilendi finanziert.

Günstiger Deal für Bilendi?

Mit diesem strategischen Schritt macht Bilendi einen deutlichen Entwicklungsschritt und stärkt seine Position auf den drei wichtigsten europäischen Märkten: Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich. Und das zu einem im Vergleich recht günstigen Kaufpreis. Der erwartete Umsatz von Respondi liegt für 2021 bei 15 Mio. EUR, was einem Wachstum von 17 Prozent gegenüber 2020 bedeuten würde. Das Umsatz-Multiple, das gemeinhin dafür verwendet wird, um Deals miteinander zu vergleichen, liegt somit je in einem Bereich von 1,06 bis 1,37 (je nach Earn-Out Höhe) und damit deutlich geringer als beim oben erwähnten Gapfish-Deal, bei dem ein Umsatz-Multiple von 2,7 erzielt wurde.

Dr. Otto Hellwig von Respondi

Respondi wurde 2005 in Köln von Dr. Lorenz Graef, damals noch Globalpark, Prof. Dr. Bernad Batinic, heute Johannes Kepler Universität Linz, Martina und Jens Winicker vom IfaK-Institut sowie Dr. Otto Hellwig, aktuell Vorsitzender der Respondi AG, gegründet und ist mittlerweile ein international tätiges Unternehmen mit Panels in Deutschland, Frankreich und England, das sich der Datenerhebung für die Online-Marktforschung in Europa verschrieben hat. respondi hat sich in der Branche Reputation erarbeitet und wird gerade bei akademischen Projekten wie z. B. Wahlstudien gerne als Panelanbieter gewählt.

Große unmittelbare Synergieeffekte

Beide Unternehmen gehen davon aus, dass durch die Übernahme deutliche Skaleneffekte möglich sind. So wird das Kölner Team von Bilendi zu Respondi in die Huhnsgasse ziehen und die Respondi-Teams in London und Paris in die Räume von Bilendi. Außerdem kann durch die Integration der Panels der Anteil von Zukäufen bei Drittpanels deutlich reduziert werden.

Auch in der Zusammenlegung der Technologie sind Skaleneffekte möglich, da beide Unternehmen Software von Drittanbietern nutzen. Respondi nutzt seit vielen Jahren die Tivian-Software zur Datenerhebung und Panelverwaltung. Sowohl Bilendi als auch Respondi verfügen aber auch über eigene Entwicklerteams an den jeweiligen Standorten, so dass hier ebenfalls Synergien möglich sein werden.

Die bisherigen Vorstände von Respondi, Dr. Otto Hellwig und Orkan Dolay, verbleiben zunächst im Unternehmen. Da beide Unternehmen auch 2021 wachsen, werden lt. Aussage des Managements alle bisherigen Mitarbeitenden von Respondi übernommen und zusätzlich neue Mitarbeitende gesucht.

Andreas Knappstein von Bilendi

Ob das Unternehmen auch Synergien auf Management-Ebene suchen wird, bleibt abzuwarten. Zwar gibt es mit Andreas Knappstein, aktuell Managing Director von Bilendi DACH und früherer Sales-Mitarbeiter von Respondi, und Bengül Robillard, aktuell Managing Director Respondi Deutschland, zwei Personen mit sehr ähnlichen Positionen. Es ist aber davon auszugehen, dass sich in einem wachsenden Unternehmen für beide Personen zukünftig genügend spannende Aufgaben finden lassen .

Beide Firmen firmieren aktuell noch unter dem Namen „Bilendi-Respondi“. Mittelfristig wird davon ausgegangen, dass nur noch der Name „Bilendi“ am Markt präsent sein wird.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Janina Mütze, Civey

Die Zukunft der Wahlumfragen: Ein Blick in die USA

American Night bei Civey (Bild: Civey)

20.05.2022 - Am Auftaktabend der WdM lud Civey zu einem amerikanischen Event mit Burger und einem Blick auf die Meinungsforschung der USA zu sich ein. Zu Gast war David Shor, einer der einflussreichsten Data-Analysten im Umfeld der US Democratic Party. Janina Mütze, Gründerin und… weiterlesen

 
YouGov-Studie

Tesla ist Biggest Mover im Mai

19.05.2022 - Das "Biggest-Movers-Ranking" von YouGov ist für den Mai 2022 erschienen. Neben dem Sieger des Rankings, der Automarke Tesla, haben es auch deutsche Firmen in die Top 10 geschafft, darunter auch Audi und die Biermarke Becks. weiterlesen

 
WdM2022

Das war die dritte Woche der Marktforschung in Zahlen

18.05.2022 - 94 Events an sechs Festivaltagen entspricht etwa 8.000 Anmeldungen. Auf diese Formel ließe sich die dritte WdM, die zum ersten Mal gemeinsam von der Succeet GmbH und marktforschung.de organisiert wurde, bringen. Wie in den Vorjahren ein kurzer zahlenlastiger Rückblick… weiterlesen

 
News aus der Branche

Neues von DJV Insights, Schlesinger, ADM, Behaviorally & ELEMENT C

Nachrichtenüberblick

18.05.2022 - Ob personeller Zuwachs bei DJV Insights, eine Expansion von Behaviorally oder eine Übernahme bei der Schlesinger Group – es gibt wieder einige Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche. Zudem freut sich der ADM über eine erfolgreiche Mitgliederversammlung und auch… weiterlesen

 
Studie

Wer sind die beliebtesten Minister?

18.05.2022 - Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat eine Umfrage unter 1000 Deutschen zwischen 16 und 75 Jahren durchgeführt, um zu erfahren, mit welchen Ministern die Deutschen am zufriedensten sind. Neben Annalena Bearbock ist ihr Grüner Parteikollege und Vize-Kanzler Habeck sehr… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin