WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum Sie bei der Jubiläumsausgabe am 7. Oktober unbedingt dabei sein sollten.

#WeLoveResearch zur WdM 2020 (Bild: mo'web research)

So schön war die erste WeloveResearch-Party vor einem Jahr! (Bild: mo'web research)

Der Versuch einer Laudatio

Vieles hat gefehlt in den 18 Monaten der Corona-Pandemie. Besonders schmerzlich war der Verzicht auf gemeinsame Feste und Veranstaltungen. In diese Lücke setzte Herbert Höckel mit seinem Unternehmen mo’web research vor einem Jahr die Online-Partyreihe #WeloveResearch für die Marktforschungsbranche. Da waren viel Mut, Verrücktheit und Pioniergeist dabei. Und der Wille, sich nicht mit dem Status Quo des Lockdowns zufrieden zu geben. Ganz zu schweigen von dem Investment, auf eigene Kosten V.I.P.-Pakete mit Cocktailzutaten, der weltbesten Limettenpresse und einem Shaker durch die Republik zu senden. Früher gab es einmal die Auszeichnung der Marktforschungspersönlichkeit des Jahres. Falls der BVM diesen Preis jemals wieder ins Leben rufen sollte, Herbert Höckel wäre der naheliegende Kandidat.

Die nächste Party steigt am 7. Oktober

Auf der diesjährigen Woche der Marktforschung feiert die Partyreihe ihr einjähriges Jubiläum. Zwischen der ersten Party am 8. Oktober 2020 und der diesjährigen Jubiläumsfeier am Donnerstag, den 7.10. ab 18 Uhr liegen insgesamt sechs Partys. Es wurde immer getanzt, geklönt, gemixt und getrunken. An Karneval gab es eine Versteigerung, deren Erlös für einen guten Zweck gespendet wurde. Beim BVM gab es Gerstensaft statt Cocktails.

Wir freuen uns, das mo'web allen Teilnehmenden der WdM 2021 an diesem Abend die Möglichkeit zum lockeren Austausch und einem „Come-Together“ gibt. Hier hängt der Erfolg aber deutlich von einer regen Teilnahme ab, zu der wir gerne aufrufen. Man muss ja nicht ewig bleiben, nur mal reinschauen und hallo sagen – das wäre doch nett.

Bilderstrecke: Das Partyjahr bei #WeLoveResearch

Ist eine virtuelle Party das gleiche wie eine Präsenz-Party?

Nein, natürlich nicht. Das hat aber auch Vorteile. Hier einige Vorzüge von virtuellen Partys:

  • Bretzeln Sie sich auf, zumindest obenrum. Was Sie unterm Schreibtisch tragen, ist Ihre Sache. Jogginghose und Edel-Top, kein Problem.
  • „Dancing barefoot“ sang schon Patti Smith. In welchem Club – außer Ihrem eigenen Wohnzimmer – würden Sie tatsächlich barfuß tanzen wollen?
  • Wenn Sie auf der Party nicht erkannt werden wollen, nutzen Sie die virtuellen Filter bei Zoom oder installieren sie sich die App Snap Cam. Wählen Sie sich einen Partynamen.
  • Wenn Ihnen die Musik zu laut ist, drehen Sie die Musik einfach selbst leiser.
  • Wenn Sie aus einem Partytalk nicht rauskommen, unterbrechen Sie einfach die Verbindung, schalten Sie die Kamera aus oder stellen sie sich stumm.
  • Sie sind für ihr eigenes Essen verantwortlich, d.h. sie müssen nicht den faden Nudelsalat essen, der seit Stunden in der Partyküche rumsteht.

Der größte Vorteil ist aktuell noch immer: Sie lernen neue Menschen kennen, unabhängig von 2G, 3G, Maske oder Infektionsgefahr. Hier kann man auch spielerisch und locker virtuelle Formate und Tools ausprobieren, welche man dann wiederum im täglichen Arbeitsleben oder auf virtuellen Messen nutzen kann. Wer in diesem Format bisher noch nicht so viel Erfahrungen sammeln konnte, kann dieses Event nutzen, um die Plattform auf lockerer Ebene auszuprobieren. 

Wie schaffe ich den Einstieg in die virtuelle Partywelt?

Der Einstieg in die virtuelle Partywelt von WeloveResearch ist leichter als Sie denken.

Hier 10 Tipps für den Einstieg:

  1. Machen Sie sich mit Zoom vertraut. Dazu reicht ein Online-Tutorial, derer es bei Youtube mittlerweile unzählige gibt. Schauen Sie sich an, wie Ihr Zoom-Bild aussieht. Sie schauen ja auch in den Spiegel, bevor Sie aus dem Haus gehen.
  2. Installieren Sie sich auf jeden Fall vorab den Zoom-Client. Das macht bei Partys einfach mehr Spaß. Testen Sie die virtuellen Filter bei Zoom. Auch hierzu finden Sie viele Tutorials.
  3. Sorgen Sie für guten Sound. Falls Ihr Laptop keine guten Speaker hat, koppeln Sie Ihr Laptop via Bluetooth mit einem Bluetooth-Lautsprecher. Tanzen macht mehr Spaß, wenn auch Bässe zu hören sind.
  4. Stellen Sie Getränke kalt. Neben den Getränken des V.I.P.-Pakets empfehle ich Ihnen die Getränke, die Sie sonst auch gerne auf Partys trinken.
  5. Wenn es einen Cocktail-Kurs gibt – und den gibt es meistens auf WeloveResearch-Partys – legen Sie sich ein Geschirrhandtuch und ein Spültuch in die Nähe Ihres Schreibtischs. Sorgen Sie im Vorfeld für Eiswürfel. Fast jeder Cocktail schmeckt kalt besser.
  6. Seien Sie authentisch und freundlich. Party-Gespräche verlaufen online auch nicht viel anders als sonst.
  7. Wenn Sie erstmal reinkommen wollen, hören Sie zunächst zu. Setzen Sie sich in die Online-Partyküche und beobachten erstmal das Geschehen.
  8. Verabreden Sie sich auf der Party mit jemand, den Sie kennen. Oder bringen Sie Ihre Freunde und Kollegen mit. Zu zweit oder in der Gruppe fällt der Einstieg leichter.
  9. Gönnen Sie sich Pausen zwischendurch. Wie auf jeder guten Party, braucht es manchmal auch Momente zum Luftholen.
  10. Online-Party-Profis wählen sich häufig mit zwei Geräten parallel virtuell ein: So können sie einerseits den Dancefloor verfolgen und gleichzeitig in der Quasselecke sein.

Fazit: Alles kann, nichts muss

Geben Sie sich einen Ruck! Auf virtuellen Partys können Sie nichts falsch machen und niemand erwartet etwas von Ihnen. Sie können herausstechen oder sich zunächst im Hintergrund halten. Die WeloveResearch-Party am 7. Oktober ist eine gute Möglichkeit, um in den Online-Party-Dschungel einzutauchen. Nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie sich von Herbert Höckel in eine neue Event-Welt führen. Schauen Sie zu, hören Sie zu oder interagieren Sie mit – alles kann, nichts muss. Und wenn es Ihnen nicht gefällt, dann schließen Sie das Zoom-Fenster einfach wieder. Aber probieren Sie es aus!

Jetzt hier oder auf www.weloveresearch.com anmelden!

Weitere Meldungen

Rückblick auf den WdM-Montag, 4.10.2021

„Es gibt kein Handbuch mit fertigen Lösungen“

22.10.2021 - Auch in diesem Jahr startete jeder Tag der Woche der Marktforschung wieder mit den Daily Keynotes. Den Anfang machten diesmal Dr. Martin Einhorn von Porsche und unser Mitgründer und Herausgeber Prof. Horst Müller-Peters mit dem Thema „Von der Marktforschungsabteilung zu… weiterlesen

 
Als Reaktion auf den gesellschaftlichen Wandel

Die neuen Sinus-Milieus

Familie vor dem Fernseher, 1960 Fernsehen Fernsehempfaenger. - Familie vor dem Fernsehgeraet. - Foto, Bundesrepublik Deutschland, 1960.

22.10.2021 - Die Sinus-Milieus® haben in der Markt- und Sozialforschung eine enorm hohe Bedeutung, denn sie liefern eine Einteilung der Gesellschaft in Gruppen Gleichgesinnter. Doch diese Gruppen sind nicht in Stein gemeißelt, denn sie unterliegen dem gesellschaftlichen Wandel. So… weiterlesen

 
Branchenumfrage: Große Full-Service Institute

Imagestudie 2021: 13 Institute mit einem positiven NPS

ive stars rating on the table. 3D illustration (Bild: picture alliance / Zoonar | Cigdem Simsek)

21.10.2021 - Einen positiven NPS-Score aus Kundensicht erreichen 13 von 23 Full-Service-Instituten in der Imagestudie von marktforschung.de. An der Spitze der Reihenfolge steht Interrogare aus Bielefeld mit einem NPS von +60. Immerhin vier weitere Häuser erreichen einen NPS von 50… weiterlesen

 
OpenText-Studie

Ethische Lieferkette von hoher Relevanz für Deutsche

Ethische Lieferketten (Bild: picture alliance / photothek | Janine Schmitz)

21.10.2021 - 81 Prozent der Deutschen legt großen Wert auf Ethical Sourcing und basieren darauf ihre Kaufentscheidung. So würden sie für ethische Produkte nicht nur mehr Geld ausgeben, sondern auch nur bewusst bei Unternehmen einkaufen, die ethische Standards durchsetzen. Welche… weiterlesen

 
Succeet21

Succeet21: Diese Events warten noch auf Sie

Succeet Logo (Bild: SNFV, Succeet)

21.10.2021 - Am 27. Oktober öffnet die Succeet in München ihre Türen für Sie. Seien Sie bei der Präsenzmesse dabei. Es gibt noch einige freie Plätze zu verschiedenen Veranstaltungen u. a. von Esomar, der Info Group, Netquest, eye square und dem Start-up Redem. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin