Bezahlseiten sind Schlüsselstelle im Online-Bestellprozess

Frankfurt/Main - 72 Prozent der deutschen Online-Shopper brechen einen Einkauf ab, wenn ihr bevorzugtes Bezahlverfahren nicht angeboten wird. Das macht die Bezahlseiten zur kritischsten Stelle im Online-Bestellprozess, was von 43 Prozent der Online-Händler bestätigt wurde. Dies zeigt der „E-Commerce Benchmark Report 2015“ von Sage Pay.

TÜV Saar NetResearch hat hierfür zum zweiten Mal nach 2013 über 300 Online-Händler – und erstmals auch 300 Online-Shopper – zu verschiedenen Themen des E-Commerce befragt. 

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Befragung von Online-Shoppern ist die Tatsache, dass günstige Preise noch immer das Hauptargument für eine Bestellung über das Internet sind. 37 Prozent der befragten Kunden bezeichnen sich vor allem als kostensensitiv. Kriterien wie „bessere Angebotsvielfalt“, „bequemes Einkaufen auf der Couch“ oder „keine Ladenschlusszeiten“ folgen auf den Plätzen zwei bis vier. 

Nach Auswertung der Untersuchungsergebnisse lassen sich insgesamt fünf Faktoren für den Erfolg eines Webshops identifizieren: 

  1. Die passende Auswahl an Bezahlverfahren ist ein Schlüsselkriterium: 72 Prozent der befragten Online-Shopper bestätigten, dass sie einen Einkauf abbrechen, wenn das von ihnen bevorzugte Bezahlverfahren nicht angeboten wird. Die beliebtesten Zahlungsarten bei Kunden sind PayPal, Rechnung, Lastschrift und Kreditkarte. 
  2. Ein schneller und einfacher Checkout ist essenziell, besonders für Stammkunden, zum Beispiel in Form einer Token-Zahlungslösung, über die Kundendaten verschlüsselt werden. Bisher bieten weniger als ein Drittel der befragten Online-Händler einen solchen vereinfachten Checkout an. 
  3. Verkaufen auf allen Kanälen wird zur Strategie für den Einzelhandel. Fast die Hälfte der befragten Händler hat ihr Ladengeschäft um einen Webshop als weiteren Vertriebskanal ergänzt. Online- und Offline-Angebote sollten jedoch miteinander verknüpft werden, was momentan nur 34 Prozent tun. 
  4. Händler glauben an Mobile Commerce: Fast die Hälfte hat ihre Webshops für mobile Endgeräte optimiert. Über 30 Prozent bieten sogar eine eigene App an. Die Verbraucher scheinen bei diesem Thema noch etwas verhalten zu sein – 94 Prozent kaufen am liebsten per Laptop oder PC. 
  5. Sicherheit muss nicht teuer sein: 82 Prozent der Online-Shopper haben bestätigt, dass Zahlungssicherheit für sie oberste Priorität beim Einkaufen im Internet hat. 40 Prozent der befragten Händler nutzen Tools zur Betrugsprävention bereits für weniger als 100 Euro im Jahr. 

ah

Veröffentlicht am: 23.01.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Sirius Campus

KfZ-Versicherung: Telematik-Tarife immer beliebter

Besonnenes Fahren kann sich wortwörtlich auszahlen (Bild: deagreez - AdobeStock)

25.02.2020 - Sie sind noch relativ unbekannt, aber schwer im Kommen: KfZ-Versicherungstarife, die über einen gemessenen Score ein gutes Fahrverhalten belohnen. Sirius Campus hat Bürger zu diesen neuen Tarifen befragt. weiterlesen

 
Personalie

Norstat ernennt Mats Beck zum Head of Strategy und M&A

Mats Beck, Norstat

25.02.2020 - Mats Beck ist ab sofort Leiter der neu eingerichteten Abteilung Strategie und M&A. Er wechselt von GlobalConnect zur Norstat Group. weiterlesen

 
Übernahme

Foerster & Thelen Teststudio GmbH übernimmt Räumlichkeiten der INVISO GmbH

25.02.2020 - Ab dem 1. April 2020 gehören die Räumlichkeiten der INVISO GmbH in Hannover zur Foerster & Thelen Teststudio GmbH. Die neuen Räume in der Schillerstrasse 31 werden von Foerster & Thelen Teststudio parallel zu den bestehenden Räumlichkeiten in der Georgstrasse 12 in... weiterlesen

 
Wahlforschung

Bürgerschaftswahl in Hamburg – So verlief das Rennen der Meinungsforscher

Der Wettstreit der Meinungsforscher

24.02.2020 - Für die deutschen Meinungsforschungsinstitute gibt es 2020 wenig Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Mit der gestrigen Bürgerschaftswahl in Hamburg fand die einzige Landtagswahl in diesem Jahr statt. Wie gut waren die Vorhersagen der verschiedenen Institute? weiterlesen

 
Studie von GfK

Die Macht der Shoppingevents

Black Friday inzwischen umsatzstärker als Weihnachten (Bild: ElisaRiva - Pixabay)

24.02.2020 - In vielen Märkten wird am Black Friday inzwischen mehr Umsatz als an Weihnachten erzielt. Und insgesamt machen Black Friday, Weihnachten und die Nachweihnachtszeit rund ein Fünftel des Jahresumsatzes im Handel aus. Das sind aktuelle Ergebnisse von GfK zum globalen Markt... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus