Bezahlseiten sind Schlüsselstelle im Online-Bestellprozess

Frankfurt/Main - 72 Prozent der deutschen Online-Shopper brechen einen Einkauf ab, wenn ihr bevorzugtes Bezahlverfahren nicht angeboten wird. Das macht die Bezahlseiten zur kritischsten Stelle im Online-Bestellprozess, was von 43 Prozent der Online-Händler bestätigt wurde. Dies zeigt der „E-Commerce Benchmark Report 2015“ von Sage Pay.

TÜV Saar NetResearch hat hierfür zum zweiten Mal nach 2013 über 300 Online-Händler – und erstmals auch 300 Online-Shopper – zu verschiedenen Themen des E-Commerce befragt. 

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Befragung von Online-Shoppern ist die Tatsache, dass günstige Preise noch immer das Hauptargument für eine Bestellung über das Internet sind. 37 Prozent der befragten Kunden bezeichnen sich vor allem als kostensensitiv. Kriterien wie „bessere Angebotsvielfalt“, „bequemes Einkaufen auf der Couch“ oder „keine Ladenschlusszeiten“ folgen auf den Plätzen zwei bis vier. 

Nach Auswertung der Untersuchungsergebnisse lassen sich insgesamt fünf Faktoren für den Erfolg eines Webshops identifizieren: 

  1. Die passende Auswahl an Bezahlverfahren ist ein Schlüsselkriterium: 72 Prozent der befragten Online-Shopper bestätigten, dass sie einen Einkauf abbrechen, wenn das von ihnen bevorzugte Bezahlverfahren nicht angeboten wird. Die beliebtesten Zahlungsarten bei Kunden sind PayPal, Rechnung, Lastschrift und Kreditkarte. 
  2. Ein schneller und einfacher Checkout ist essenziell, besonders für Stammkunden, zum Beispiel in Form einer Token-Zahlungslösung, über die Kundendaten verschlüsselt werden. Bisher bieten weniger als ein Drittel der befragten Online-Händler einen solchen vereinfachten Checkout an. 
  3. Verkaufen auf allen Kanälen wird zur Strategie für den Einzelhandel. Fast die Hälfte der befragten Händler hat ihr Ladengeschäft um einen Webshop als weiteren Vertriebskanal ergänzt. Online- und Offline-Angebote sollten jedoch miteinander verknüpft werden, was momentan nur 34 Prozent tun. 
  4. Händler glauben an Mobile Commerce: Fast die Hälfte hat ihre Webshops für mobile Endgeräte optimiert. Über 30 Prozent bieten sogar eine eigene App an. Die Verbraucher scheinen bei diesem Thema noch etwas verhalten zu sein – 94 Prozent kaufen am liebsten per Laptop oder PC. 
  5. Sicherheit muss nicht teuer sein: 82 Prozent der Online-Shopper haben bestätigt, dass Zahlungssicherheit für sie oberste Priorität beim Einkaufen im Internet hat. 40 Prozent der befragten Händler nutzen Tools zur Betrugsprävention bereits für weniger als 100 Euro im Jahr. 

ah

Veröffentlicht am: 23.01.2015

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Kantar

#Bielefeldmillion: "Erfolgreiches Stadtmarketing mit viel Augenzwinkern"

11.10.2019 - Können völlig überzogene oder skurrile Kampagnen erfolgreich sein? Und kommen sie bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Kantar hat es am Beispiel der Kampagne "Die #Bielefeldmillion – Das Ende einer Verschwörung" untersucht und Erstaunliches herausgefunden. weiterlesen

 
Markt-Media-Studie von agof

Verdoppelung der täglichen Fallzahlen

11.10.2019 - agof - die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V - meldet eine Verdoppelung der Fallzahlen, die sie zur Erstellung der agof Markt-Media-Studie daily digital facts auswertet. Die tägliche Studie ermittelt die Netto-Reichweiten der Nutzer digitaler Medienangebote und... weiterlesen

 
GIM

Trauer um Dr. Sigrid Schmid

Dr. Sigrid Schmid

11.10.2019 - Die GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung trauert um Dr. Sigrid Schmid, die am 8. Oktober 2019 nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 51 Jahren verstorben ist. Als Spezialistin für qualitative Sozialforschung und langjährige Corporate Director war sie... weiterlesen

 
Studie von SPLENDID RESEARCH

Alkohol: Mischen ist beliebt

Gretchenfrage: Pur oder gemischt? (Bild: Dmitry Ersler - AdobeStock)

10.10.2019 - Eine oft gestellte Frage am Tresen, wenn es um Trinkneigungen und -vorlieben geht: Mögen es die Deutschen pur oder gemischt? SPLENDID RESEARCH hat untersucht, wie mixfreudig die Deutschen sind. weiterlesen

 
Studie von Nielsen

Lebensmittelhandel: Gute Aussichten

Volle Einkaufswagen sorgen für gute Umsätze (Bild: stokkete - Fotolia)

10.10.2019 - Nielsen hat die Marktstudie "TOP-Firmen Edition 2019" veröffentlicht. Der deutsche Lebensmittelhandel konnte seinen Umsatz demnach im Jahr 2018 um 2,8 Prozent auf knapp 248,0 Milliarden Euro erhöhen, während der Food-Umsatz für das Jahr 2018 um 2,5 Prozent von 200,6... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus