Bewährte Pfade in der Konsumentenansprache

Faktenkontor/Toluna/news aktuell: Studie "Wege zum Verbraucher 2020"

Wie erreicht man die Konsumenten am besten? Ganz klar, sagen drei Viertel aller PR-Profis, über soziale Medien! Offenbar eine Fehleinschätzung, wie die Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor in Kooperation mit dem Marktforscher Toluna und der dpa-Tochter news aktuell herausgefunden hat.

Social Media-Arbeit doch nicht so erfolgreich? (Bild: JESHOOTS - pixabay)
Social Media-Arbeit doch nicht so erfolgreich? (Bild: JESHOOTS - pixabay)

Denn tatsächlich beziehen nur 44 Prozent der volljährigen Deutschen Nachrichten, Unterhaltendes und Produktinformationen aus dem Social Web. Auch bei anderen Kanälen gilt: Die Profis unterschätzen die Reputation der klassischen Medien. Das zeigt die Studie "Wege zum Verbraucher 2020" der. Die Untersuchung stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage unter 2.000 Deutschen ab 18 Jahren denen einer Expertenbefragung von 265 Mitarbeitern aus PR-Agenturen und Pressestellen verschiedener Unternehmen gegenüber.

Die größte Breitenwirkung zeigt weiterhin das klassische Medium Fernsehen, über das sich 86 Prozent der Deutschen informieren. Danach stehen bei PR-Profis redaktionelle Internetmedien wie Spiegel Online hoch im Kurs wie Social Media: 77 Prozent sehen sie als bevorzugten Kanal, wenn es darum geht, möglichst viele Verbraucher zu erreichen. Das sehen diese allerdings anders, lediglich 47 Prozent der Bundesbürger geben an, dass Informationen sie über Onlinemedien erreichen.

Eine Fehleinschätzung, die sich fortsetzt: So sehen nur noch 45 Prozent der Experten für Public Relations gedruckte Zeitungen als massentauglichen Informationsweg an - obwohl sie weiterhin 59 Prozent der Bevölkerung als relevante Quelle dienen.

"Sträflich vernachlässigt, jetzt zu viel"

Dr. Roland Heintze, Geschäftsführender Gesellschafter des Faktenkontors, sieht dies als Zeichen einer Überreaktion in der PR-Branche: "Lange Zeit haben wir die digitalen Medien sträflich vernachlässigt", so Heintze. "Jetzt versucht die PR-Branche, diesen Fehler wieder gut zu machen - und schießt dabei über das Ziel hinaus. Eine erfolgreiche Kommunikationsstrategie hat sowohl klassische als auch digitale Medien im Blick. Über welchen Kanal welche Informationen gesendet werden, entscheidet sich ausschließlich anhand der Zielgruppe."

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Wahlforschung

Die Stunde der Wahrheit – Britische Wahlforscher lagen richtig

21.01.2020 - Die Stunde der Wahrheit schlägt in der Meinungsforschung dann, wenn Wahlen anstehen. Nachdem die Vorhersagen der britischen Meinungsforscher 2015 und 2017 daneben lagen, waren die Prognosen im Dezember 19 sehr gut. Was könnten sich deutsche Wahlforscher davon abschauen? weiterlesen

 
Personalie

Matt Michaud zurück bei PRS IN VIVO

21.01.2020 - Ab sofort verstärkt Matt Michaud wieder das Team von PRS IN VIVO - als Senior Vice President, Head of Behavioral Qualitative. Vor einigen Jahren hatte Michaud für das Unternehmen schon das Geschäftsfeld der Qualitativen Forschung auf- und ausgebaut. weiterlesen

 
Event

DGOF: Research plus zum siebten Mal in Nürnberg

21.01.2020 - Die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) setzt auch 2020 ihre Reihe "Research plus" fort. Den Anfang macht die inzwischen siebte Research plus Nürnberg, die am Mittwoch, 5. Februar 2020 in der Bar Hannemann stattfindet. weiterlesen

 
Personalie

DVJ Insights expandiert nach Deutschland

Stephan Knäble und Erk Maassen

21.01.2020 - Die niederländische Research Agentur DVJ Insights expandiert nach Deutschland. Um noch enger mit Unternehmen in Deutschland zusammenzuarbeiten, eröffnet DVJ Insights jetzt ein Büro in Hamburg. weiterlesen

 
Personalie

Objective Consumer Research & Consulting: Wechsel in der Geschäftsführung

21.01.2020 - Das Marktforschungsinstitut objective consumer research startet mit neuer Geschäftsführung in das neue Jahr. Maren Schulze übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäfte des Instituts. Sie tritt die Nachfolge der bisherigen Inhaberinnen und Gründerinnen Elisabeth... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus