Bedeutung von Prime für das Amazon-Wachstum

Untersuchung von Rogator / exeo

Das Prime-Abo ist ein Tool von Amazon, um Kunden an sich zu binden. Doch wie gut gelingt das und welche Unterschiede zeigen sich zwischen Amazon und Amazon Prime-Kunden beim Shopping-Verhalten oder der Kundenzufriedenheit? Das hat Rogator zusammen mit exeo untersucht und wie sich zeigt gibt es teils große Unterschiede.

Amazon Meerschweinchen (Bild: Maciej Górnicki – Pixabay)
Amazon Prime hat durchaus einen Einfluss auf die Käufer (Bild: Maciej Górnicki – Pixabay)

Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 1,3 Billionen US-Dollar übertrifft Amazon andere Tech-Giganten wie Google und Facebook mittlerweile deutlich. Der Konzern hat bewiesen, dass er auch signifikante Gewinne erwirtschaften kann. Im Krisenjahr 2020 generierte Amazon Umsatzerlöse von etwa 386 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rogator hat zusammen mit exeo das hauseigene Amazon Prime-Abo genauer unter die Lupe genommen

In Deutschland geben 82 Prozent der Befragten an, Kunde bei Amazon zu sein, in Österreich 83 Prozent. In der Schweiz liegt dieser Zahl nur bei 36 Prozent, in Schweden bei 32 Prozent. In Österreich geben 37 Prozent der Befragten an, über ein Prime-Abo zu verfügen – in Deutschland sind dies 31 Prozent (Nov./Dez. 2020), im Apr./Mai 2020 waren dies noch 26 Prozent.

Trend zu Online-Bestellungen während des zweiten Lockdowns

30 Prozent der Befragten in den vier untersuchten Ländern geben an, häufiger online Produkte gekauft zu haben, bei 60 Prozent bleibt die Zahl unverändert, 10 Prozent bestätigen weniger Onlinekäufe. Spannend ist, dass der Untersuchungszeitraum in die Zeit des zweiten Lockdowns fällt. Während Personen, die nicht bei Amazon kaufen, im Saldo einen leicht positiven Wert erreichen (+8 Prozent), liegt beim Segment der Prime-Kunden das Saldo bei +36 Prozent. Zudem liegen hier die Zahlen für 'häufiger' bei 41 Prozent, für 'seltener' bei 5 Prozent. 

Amazon-Kunden sehen als Alleinstellungsmerkmale im Ranking die schnelle Lieferung und die breite Produktauswahl ganz vorne. Der günstige Preis spielt in der Kundenwahrnehmung von Amazon eine wichtige, aber nicht die dominierende Rolle, wie auch schon frühere Studienergebnisse zeigen.

Lebensmitteln online ja, Dynamic Pricing nein

In Deutschland haben im Befragungszeitraum etwa 21 Prozent der Verbraucher Lebensmittel online eingekauft, in der Gruppe der Amazon-Prime-Kunden 28 Prozent. Amazon-Prime-Kunden beurteilen das Dynamic Pricing überwiegend kritisch: 39 Prozent finden z.B. den Einsatz bei Haushaltsgeräten nicht sinnvoll. Bezogen auf 20 unterschiedliche Produktkategorien ist die Akzeptanz bei Prime-Kunden ähnlich zum Gesamtwert relativ kritisch (Amazon setzt Dynamic Pricing ein, Produktpreise können sich täglich mehrmals ändern). 

Kundenzufriedenheit hoch, aber sinkend

Amazon kommt beim Net Promoter Score® (NPS®) aktuell auf einen Wert von +24 (Der NPS® stellt die Differenz dar zwischen dem Anteil der Verbraucher, die das Unternehmen weiterempfehlen, und dem Anteil derer, die keine Empfehlung abgeben, Wertebereich -100 bis +100). Im Segment der Prime-Kunden ist die Weiterempfehlungsbereitschaft nochmal höher und liegt aktuell bei +43. Der Wert scheint aber zu sinken, so lag er im Kundensegment Prime-Abo 2017 noch bei knapp +80.

Der Newsletter der Consultingbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare

Methodik

Erhebungsmethode Online-Befragung
Befragte Zielgruppe 18-80 Jahre
Wie wurde die Zielgruppe rekrutiert? keine Angaben
Stichprobengröße 2.500
Feldzeit Nov./Dez. 2020
Land Deutschland, Österreich, der Schweiz und Schweden

/pj

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Umfrage zum Ansehen des Berufsbilds Marktforschung

Wie ist das Ansehen der Marktforschenden in Deutschland?

Wie ist es um das Ansehen des Berufsbild Marktforscher bestellt? (Collage: marktforschung.de)

18.05.2021 - Nicht nur Ärzte, Piloten und Feuerwehrleute haben ein höheres Ansehen als Marktforschende in Deutschland, wie eine Umfrage von marktforschung.de mit Unterstützung des Talk Online Panels zeigt. Wie ist das Image aktuell? Wie in unterschiedlichen Zielgruppen? Und kann das… weiterlesen

 
Personalie

Neues vom Transfermarkt – Innofact mit weiteren Neuzugängen

 Kirsten Fischer, Hans Mumme und Dr. Jens Wernecken (Bild: Innofact)

17.05.2021 - Die Innofact AG hat drei ehemalige Spezialisten aus der Kommunikationsforschung von Kantar für ihr Team gewinnen können. weiterlesen

 
Unternehmensnews

Vorstand des ADM 2021 im Amt bestätigt

ADM Vorstand 2021 (Bild: AMD)

12.05.2021 - Die ordentliche Mitgliederversammlung des ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e. V. hat den Vorstand am 6. Mai 2021 mit großer Mehrheit für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Damit besteht der ADM-Vorstand weiterhin aus dem Vorsitzenden… weiterlesen

 
Personalien

Weitere Personalveränderungen in der Branche

Martin Tabor, SKOPOS (Bild: SKOPOS)

11.05.2021 - In der letzten Woche wurden einige Personalveränderungen angekündigt. Lesen Sie eine Übersicht aktueller Teamerweiterungen bei SKOPOS GROUP, DataGuard, Appino, Bonsai Research, SKIM, Buzzbird, YouGov und Analytic Partners. weiterlesen

 
Impf-Studie Ipsos

Corona-Impfausweis: Akzeptanz oder Missmut?

Corona-Ipmfausweis-Beitrag (Bild: Markus Winkler - pexels) | marktforschung.de

11.05.2021 - Sollen Geimpfte zukünftig bestimmte Privilegien erhalten – wieder Reisen, Feiern und Restaurants besuchen dürfen? Die Impf-Studie von Ipsos spiegelt die Meinung der Bevölkerung aus 28 Ländern, unter anderem Deutschland, wider. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin