BBE RETAIL EXPERTS: Lederwarenmarkt unter positivem Vorzeichen

Köln - Der Lederwarenmarkt hat sich in den vergangenen zehn Jahren recht stabil entwickelt. Nach dem Tiefststand von 2003 weist der Markt einen positiven Trend auf. Das Marktvolumen ist im Zeitraum von 2004 bis 2008 um mehr als 10 Prozent gestiegen ‒ eine deutlich bessere Bilanz als bei Damenbekleidung oder auch bei Schuhen des gleichen Geschäftsfeldes "Persönliche Ausstattung".

Deutliche Steigerungsraten konnte seit 2004 der Exportsektor mit einem Plus von 47 Prozent verbuchen. Die bedeutendsten Abnehmerländer sind dabei die EU-Länder, auf welche gut vier Fünftel des Exports entfallen. Allerdings stellt der Bundesverband Lederwaren und Koffererzeugnisse (BVLK) eine merkliche Verschiebung innerhalb der europäischen Länder in Richtung der neuen Mitglieder und darüber hinaus nach Russland fest, welche aktuell vor dem Hintergrund der Finanzkrise zu Sorgenkindern werden (könnten).

Die Freizeitorientierung ist mittlerweile bei Lederwaren ähnlich wie bei der Mode deutlich ausgeprägt; einige Teilsegmente wie Aktentaschen oder Koffer haben dieses durch entsprechende Umsatzrückgänge zu spüren bekommen. Als Markttreiber der vergangenen fünf Jahre lassen sich vornehmlich Damentaschen sowie Gürtel, Handschuhe und Schirme verifizieren.

Auch in den kommenden Jahren wird die starke Affinität zur Mode als eine der wesentlichen Einflussfaktoren auf den deutschen Lederwarenmarkt bleiben. Accessoires gehören zum Outfit; Verbraucher wollen und suchen Orientierung für ihr eigenes Outfit. Outfitvorschläge werden zukünftig noch mehr Abrundung durch Accessoires erfahren.

Dabei werden Outfit und Modekompetenz nicht nur für Händler immer wichtiger. Neben den großen Bekleidungsmarken werden sich ebenso die Schuhmarken breiter aufstellen. Zudem werden Markenhersteller der Lederwarenbranche stärker als bisher in den Fashionmarkt vordringen, primär (zunächst) mit Schuhen, um Markenflächen und ggf. Monolabelstores besser ausrüsten zu können.

Der bestehende Preisdruck entsteht nicht in erster Linie aufgrund von preiswerter Importware, die durchschnittlichen Importpreise sind tendenziell stabil geblieben oder sogar gestiegen. Er ist hauptsächlich in der Nachfrageverschiebung von wertigen Lederwaren auf im Durchschnitt preiswertere Nicht-Leder-Artikel begründet. Dieser Preisdruck wird wohl auch in Zukunft aufgrund innovativer und modischer Nicht-Leder-Produkte bestehen bleiben.

Fazit: Der Lederwarenmarkt ist und bleibt ein kleiner Teilbereich des Branchenumfeldes Persönliche Ausstattung. Nichtsdestotrotz wird der Markt seine Position auf niedrigem Niveau, insbesondere als Ergänzungssortiment, weiter festigen können. Nach Einschätzung der BBE RETAIL EXPERTS wird der Lederwarenmarkt in realer Betrachtung leichte Realgewinne zukünftig realisieren können.

Quelle: BBE RETAIL EXPERTS

Weitere Informationen zur Studie finden Sie in unserem Studien-Shop.

Veröffentlicht am: 27.05.2009

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Fusion zweier Branchenriesen

NielsenIQ und GfK vereinigen sich zu einem Unternehmen

01.07.2022 - Die beiden internationalen Marktforschungs- und Data Science-Unternehmen NielsenIQ und GfK haben heute ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Ziel ist es, einen führenden globalen Anbieter von Verbraucher- und Handelsdaten zu bilden. Die bisherigen Shareholder… weiterlesen

 
Rückblick auf die WdM-Daily-Keynote vom 12.5.2022

Nachhaltigkeit – wo steht die Marktforschung?

30.06.2022 - Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die uns mittlerweile alltäglich begegnen. So muss sich auch die Marktforschungsbranche mit der Thematik auseinandersetzen und sich zunehmend fragen, wie das eigene Unternehmen nachhaltiger wirtschaften kann. Gudrun Witt von… weiterlesen

 
Bericht vom BVM-Kongress 2022

Was Marktforschung mit der Macht von Fake-News und dem Terror des Authentischen zu tun hat

27.06.2022 - Am 20. und 21. Juni fand in Frankfurt der „Kongress der Deutschen Marktforschung 2022“ des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher (BVM) statt. Marktforschung.de war vor Ort dabei und fasst ausgewählte Highlights zusammen. weiterlesen

 
Bericht von der IIEX Europe 2022

Amsterdam war eine Reise wert - Was gibt es Neues in der Marktforschung?

Melina Palmer (The Brainy Business), Josipa Majic (tacit.tech) und Hannah Kirk (Blue Yonder Research).

24.06.2022 - Zwei Tage IIEX Europe liegen hinter der europäischen Marktforschungsbranche. Zwei Tage, die sich wie vor der Pandemie anfühlten. Was gab es Neues aus der Marktforschungsbranche in Amsterdam zu entdecken? Bilderstrecke und Nachbericht zu der zweitägigen Konferenz in… weiterlesen

 
News aus der Branche

Übernahme beim bio verlag, sd vybrant mit Zuwachs und ein neues Positionspapier zum Forschungsdatengesetz

News

22.06.2022 - Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Marktforschungsbranche! Während der bio verlag eine App für Marktforschung übernimmt, freut sich sd vybrant über personelle Verstärkung. Zudem hat sich der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten nun öffentlich zum Forschungsdatengesetz… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin