BBE: Leasingmarkt in Deutschland wächst um 30 Prozent bis 2015

Köln - Der Trend zur Finanzierung durch Leasing wird sich auch zukünftig unvermindert fortsetzen. Mit einer zeitlichen Verzögerung gegenüber der Gesamtwirtschaft hat die Leasingbranche die Krise überwunden und wird auch in Zukunft wieder starke Zuwachsraten erzielen. Der Leasing-Markt in Deutschland wächst nach Berechnungen bis zum Jahr 2015 um rund 30 Prozent, die gesamtwirtschaftliche Leistung dagegen um 15 Prozent gegenüber 2010. Ein Grund dafür ist, dass Banken und Finanzierungsgesellschaften zunehmend versuchen werden, ihre Margen zu erhöhen und Preissteigerungen durchsetzen — damit wird Leasing bis zum Jahr 2015 deutlich teurer.

Zu diesem Ergebnis kommt der Branchenbericht "Leasing" der BBE media.

Leasing beschränkt sich dabei schon längst nicht mehr auf Fahrzeug- und EDV-Leasing, gleichwohl diese sich immer noch für den Hauptumsatz der Branche verantwortlich zeigen. Inzwischen kann fast alles geleast werden, was ein Betrieb für sein tägliches Geschäft braucht. Im Verarbeitenden Gewerbe wird Leasing inzwischen für mehr als die Hälfte aller fremd finanzierten Investitionen genutzt. Mit einem erwarteten Investitionsvolumen von gut 48 Milliarden Euro in diesem Jahr ist die Leasingbranche einer der wichtigsten Investoren der deutschen Wirtschaft. Mehr als ein Fünftel der gesamtwirtschaftlichen Ausrüstungsinvestitionen werden im Jahr 2011 über Leasinggestaltungen finanziert. Aktuell sind in Deutschland Wirtschaftsgüter im Wert von weit über 200 Milliarden Euro verleast.

Trotz guter Wachstumsaussichten stehen die Leasinggesellschaften vor einschneidenden strategischen und operativen Herausforderungen. Ein erkennbarer Trend ist in einer Strukturveränderung der Anbietergesellschaften zu beobachten. Das Angebot der Dienstleistungen wird immer umfangreicher und bekommt den Charakter einer Allfinanz-Dienstleistung weit über das klassische Leasing hinaus. Auflösungen und Insolvenzen kleinerer Anbieter nehmen zu, während Fusionen und Übernahmen immer häufiger zu beobachten sind. Nach Einschätzung von 95 Prozent aller Befragten Leasinganbieter wird es auch in Zukunft zu weiteren Fusionen unter den unabhängigen Leasinganbietern kommen und damit wird die Zahl der Leasinganbieter weiter abnehmen. Zusätzlich wird sich die Konkurrenz durch ausländische Anbieter am deutschen Markt weiter verstärken. Mit einem Anteil von 47 Prozent sind rund die Hälfte der befragten Leasingunternehmen und Kreditinstitute dieser Ansicht. Ein negativer Einflussfaktor auf die zukünftige Entwicklung des Leasings insgesamt wird in den neuen Bilanzierungsregeln (IFRS-Änderungen) für Leasinggesellschaften gesehen. Mit 52 Prozent ist mehr als die Hälfte aller befragten Entscheidungsträger aus Kreditinstituten und Leasinggesellschaften der Meinung, dass die neuen Bilanzierungsregeln für das Leasinggeschäft von großem Nachteil sind.

Quelle: BBE media

Weitere Informationen zur BBE-Studie "Leasing" finden Sie in unserem Studien-Shop.

Veröffentlicht am: 29.09.2011

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

OmiQuest-Befragung

Podcasts - wer hört die eigentlich?

Mikro (Bild: Jonathan Velasquez - unsplash) | marktforschung.de

27.07.2021 - Podcasts scheinen immer noch im Trend zu sein. Streamingplattformen wie Spotify oder Amazon Music haben eigene Bereiche dafür. Doch wie sehen die Zahlen dazu aus: Wer hört, was wird gehört und wo wird gehört? Unter anderem diesen Fragen ist OmniQuest in einer Studie… weiterlesen

 
News aus der Branche

Forsta: Frischer Wind auf der Führungsebene

26.07.2021 - Forsta holt Volker Wylutzki-Böhme als neuen Geschäftsführer ins Team. Damit verlässt er seine Stelle als Regional Sales Director CEUR bei dem Software-Anbieter Tivian (ehemals Questback). weiterlesen

 
Rückblick auf das erste Halbjahr

Die meistgelesenen und beliebtesten Artikel aus dem ersten Halbjahr von 2021

22.07.2021 - Was kam nach Corona? Nur noch einer der sechs Top-Artikel aus dem ersten Halbjahr hat einen direkten Bezug zur Pandemie. Wir haben für Sie zusammengestellt, welche Artikel im ersten Halbjahr am häufigsten gelesen wurden. weiterlesen

 
Halbjahreszahlen Ipsos

Ipsos weiter mit deutlichen Umsatzsteigerungen

Paris Skyline (Bild: Duotone - Pixabay)

22.07.2021 - Vor einem Jahr noch standen die Halbjahreszahlen des französischen Marktforschungsunternehmens Ipsos – wie branchenweit – ganz im Zeichen der Corona-Krise. Doch die aktuellen Halbjahreszahlen machen Mut: Ipsos wächst kräftig um 26,4 Prozent – und liegt damit auch über… weiterlesen

 
Personalie

Endlich Ruhestand – oder doch nicht?

22.07.2021 - Der ehemalige Executive Vice President of Consumer & Market Insights des Londoner Unternehmens Unilever hat seine Aufgabe im Mai 2021 niedergelegt. In seinem Ruhestand bleibt er aber nicht untätig und fungiert zukünftig als Berater für quantilope und die Schlesinger… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin