Autohäuser behalten ihre zentrale Stellung beim Autokauf

puls Marktforschung

Der Onlinehandel hat sich in zahlreichen Branchen zu einer erheblichen Konkurrenz des stationären Einzelhandels entwickelt. Im Autohandel glauben die Konsumenten laut einer Studie von puls Marktforschung dagegen nicht an einen Siegeszug des E-Commerce.

Autobesitzer mit Smartphone (Bild: merrvas - fotolia.com)

Das Internet wird beim Autokauf vor allem als Informationsquelle genutzt. (Bild: merrvas - fotolia.com)


Wie puls Marktforschung in einer Trendstudie herausfand, hat der Anteil der Autokäufer in Deutschland, die der Meinung sind, dass Autos künftig vor allem in Internet erworben werden, im Vergleich zum Vorjahr von 38 auf 32 Prozent abgenommen. Im Gegenzug bescheinigen die Befragten dem stationären Autohandel wieder bessere Zukunftsaussichten: Der Anteil der Umfrageteilnehmer, die Autohäuser auch für den zukünftigen Autokauf für unabdingbar halten, stieg im Vergleich zu 2015 von 31 auf 39 Prozent. "Offensichtlich zeigt die Modernisierung der Corporate Identity vieler Händlerbetriebe und die Forcierung persönlicher Verkaufsanstrengungen Wirkung", erklärt puls-Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner diese Trendwende.

Autohändler werden als Berater geschätzt

Wie puls Marktforschung in seiner Studie außerdem herausfand, wird das Internet von vielen Verbrauchern insbesondere als Informationsquelle vor dem Besuch des Autohauses genutzt. In dieser Kategorie liegen Websites wie mobile.de inzwischen sogar mit persönlichen Empfehlungen fast gleichauf an der Spitze. Dennoch können Autohäuser auch weiterhin vor allem mit ihrer professionellen Beratung und der Möglichkeit von Probefahrten punkten. Zudem begrüßen es die Konsumenten, im stationären Autohandel auch Fragen zur Verfügbarkeit einzelner Modelle stellen zu können. Darüber hinaus empfindet mehr als jeder zweite Autokäufer (57 Prozent) den Besuch eines Autohauses als besonderes Erlebnis. Die Chance der Autohäuser besteht daher nach Einschätzung von puls Marktforschung darin, einen erlebbaren Mehrwert zum E-Commerce zu bieten, indem sie ihre Rolle in Richtung Orientierung und Beratung im Angebotsdschungel, Probefahrten und Erlebnisqualität verändern.

Zur Studie:
Für diese Studie befragte puls Marktforschung im Oktober 2016 1.010 Autokäufer in Deutschland. An der ersten Ausgabe der Studie hatten 1.008 Autokäufer teilgenommen.

tt

Veröffentlicht am: 26.10.2016

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

Cint: Neueinstellungen in München

Marc Sörgel, Patrycja Reinhart und Oliver Tjarks

24.05.2019 - Cint, ein Technologieunternehmen mit Fokus auf SaaS-Lösungen für die Marktforschungsindustrie, hat in seiner zweiten deutschen Niederlassung drei neue Mitarbeiter eingestellt. Marc Sörgel, Patrycja Reinhart und Oliver Tjarks verstärken ab sofort das Team in München. weiterlesen

 
TH Köln

Klima in der Marktforschungsbranche weiterhin stabil

24.05.2019 - Eine Längsschnittstudie, durchgeführt von Masterstudenten der TH Köln, zeigt in ihrer dritten Erhebungswelle, wie es um das Branchen-Klima in der Marktforschung bestellt ist. Im Vergleich zu den Vorerhebungen steigt die Zuversicht unter den Befragten leicht an. weiterlesen

 
Personalie

GIM: Gert Häfner verstorben

Gert Häfner

24.05.2019 - Der Markt- und Medienforscher Gert Häfner ist nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Zuletzt war Häfner als Senior Research Director bei der neu gegründeten GIM Wiesbaden tätig. weiterlesen

 
Appinio-Studie

EU-Interesse der Jugend hält sich in Grenzen

Bild: Oleksy@Ohurtsov - Pixabay)

24.05.2019 - Es gibt genug Wahlprognosen vor der Wahl zum EU-Parlament, doch eines ist besonders interessant: Wie stimmen die jungen Menschen ab? Und warum? Appinio hat es untersucht. weiterlesen

 
GIM-Studie

Ist ein "Dexit" in Deutschland vorstellbar?

Wie stehen die Deutschen zu Europa? GIM hat nachgegfragt. (Bild: wynpnt - Pixabay)

24.05.2019 - Kurz vor der Europawahl wollte GIM unter anderem wissen, wie sehr sich die Deutschen der EU zugehörig fühlen. Das Ergebnis: Ein Fünftel der befragten Deutschen wollen lieber kein Teil der EU sein und befürworten einen "Dexit", also einen Austritt Deutschlands aus der... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus