Apple Preise treffen Schmerzgrenze der Kunden

Rogator: Pricing Lab 2017

Die Preisgestaltung von Apple schöpft die Zahlungsbereitschaft des Marktes gut ab. Das ist das Ergebnis der Rogator-Studie "Pricing Lab", die die Preisgestaltung des Technologiekonzerns untersucht hat.

iPhone X (Bild: Apple)
iPhone X (Bild: Apple)

 

Apple setzt vor allem auf eine bestimmte Zielgruppe. Während mehr als 60 Prozent der Testpersonen nicht bereit sind, ein iPhone 6s zu kaufen, liegt bei circa neun Prozent die Zahlungsbereitschaft bei 519 und mehr Euro - also auf Höhe beziehungsweise höher als der Ist-Preis. Genau auf diese Personen zielt das Unternehmen seine Preisgestaltung ab. Während "Apple-Gegner" im Mittel auf 48 Euro kommen, erreicht das Segment der "Apple-Fans" einen Wert von knapp 300 Euro. Damit wird jedoch auch deutlich, dass der relevante Absatzmarkt für das iPhone begrenzt ist. Der gewinnmaximale Preis des iPhone 6s liegt bei ca. 525 bis 540 EUR und damit auf Höhe des aktuellen Marktpreises. Mit der Preisgestaltung schöpft Apple die Zahlungsbereitschaft des Marktes relativ gut ab.

Extrem profitabel

Der Großteil der Konsumenten hingegen lehnt die Preisgestaltung von Apple ab. Etwa 70 Prozent der Befragten stimmen der Aussage "Ich finde, dass die Preise für das neueste iPhone übertrieben hoch sind“ zu (acht Prozent Ablehnung). Kritisch sehen auch die "Apple-Fans" (etwa 29 Prozent der Befragten) die Preise. Sie sind aber vom Design der Produkte begeistert und finden die Marke sympathisch. Der Ansatz eines wertbasierten Pricing ist tief in der DNA von Apple verwurzelt. Die Philosophie ist denkbar einfach: Apple fokussiert sich auf einen Teilmarkt, in dem die Kunden extrem Apple-affin sind und die Nachfrage relativ preisunelastisch ist. Mit dieser Preispolitik ist Apple zwar nicht marktbeherrschend, aber extrem profitabel: Das Unternehmen generiert mit einem Marktanteil von circa 15 Prozent etwa 80 Prozent der weltweiten Gewinne bei Smartphones. Gleichzeitig stellt das iPhone den wichtigsten Gewinntreiber für den Konzern dar. In Deutschland nutzt ein Viertel der Haushalte Apple-Geräte.

Zur Studie: Pricing Lab 2017 ist eine Studie zur Ermittlung und Bewertung von Trends im Preismanagement. Befragt wurden ca. 1.000 Personen ab 18 Jahren.

Veröffentlicht am: 24.01.2018

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Bilderstrecke zur Partyreihe WeloveResearch

WeLoveResearch – So feiert die Marktforschungsbranche virtuell

Herbert Höckel, mo'web research, Floss (Bild: mo'web)

17.09.2021 - 18 Monate Pandemie sind auch sieben WeLoveResearch-Partys von Herbert Höckel und mo’web research. Was bei der WdM 2020 seinen Anfang nahm, ist eine Erfolgsgeschichte geworden. Lassen Sie das virtuelle Partyjahr in der Bilderstrecke Revue passieren. Und lesen Sie, warum… weiterlesen

 
Quantilope launcht Produkt für die qualitative Marktforschung

Die Macht der O-Töne – Nach Quanti- jetzt auch Quali-lope

16.09.2021 - Das Hamburger Technologie-Unternehmen quantilope kauft das englische Video-Research-Unternehmen Plotto und erweitert seine Produktpalette um eine Lösung für qualitative Insights. inColor bietet diverse Features, um qualitative Forschungsvideos automatisiert auszuwerten… weiterlesen

 
3. Start-up Online-Pitch

Pitchen Sie um fünftausend Euro Werbeguthaben!

16.09.2021 - Am 24. November geht der Start-up Online-Pitch in die dritte Runde. Bewerben Sie sich mit Ihrem Start-up jetzt und gewinnen Sie ein Werbeguthaben in Höhe von 5.000 Euro! weiterlesen

 
Rückblick auf die GOR21

Nach der GOR ist vor der GOR

DGOF-Vorsitzender Dr. Otto Hellwig von Respondi

15.09.2021 - Die zweite virtuelle GOR liegt hinter der Marktforschungsbranche. Eine Vielzahl von Vorträgen, Poster, zwei interessante Key-Notes, eine Podiumsdiskussion und sogar eine virtuelle Party haben die mehr als 230 Teilnehmenden aus 20 Ländern virtuell vorgefunden. weiterlesen

 
Personalien-/Nachrichtensammlung

Sieben auf einen Streich

James Bond Sean Connery Dr No 1962 60er Film Kino

14.09.2021 - Die Personalien- und Nachrichtensammlung hat diese Woche eine Gemeinsamkeit mit James Bond, denn der Sieben kommt eine entscheidende Rolle zu. So gibt es ganze sieben Meldungen, über die es zu berichten gilt, u. a. über Qualtrics, DVJ Insights und Kantar. weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin