Apotheken kürzen Werbebudgets

Werbemarktanalyse Apotheken 2019

Das Institut research tools mit Sitz in Esslingen am Neckar hat die "Werbemarktanalyse Apotheken 2019“ veröffentlicht. Danach sanken 2018 im Jahresvergleich die Ausgaben der Apotheken für den Werbemarkt Deutschland um gut ein Viertel auf 38 Millionen Euro. Es ist der erste Rückgang seit 2014.

Umkämpfter Markt für Medikamente (Bild: stevepb, Pixabay)
Umkämpfter Markt für Medikamente (Bild: stevepb, Pixabay)

 

 

Ein Großteil des Rückgangs wird verursacht durch ausländische Versandapotheken, die ihre mediales Kommunikationsvolumen um zwölf Millionen Euro kürzten. Damit zeigt sich für diese Anbietergruppe im betrachteten Fünf-Jahres-Zeitraum erstmals eine Entspannung, nachdem in den Jahren 2014 bis 2017 die Werbeaktivitäten kontinuierlich von vier auf beachtliche 39 Millionen Euro geklettert waren. 

 

Ebenso präsentiert sich die Anbietergruppe der inländischen Versandapotheken medial schwächer. Nach einem Peak im Jahr 2017 sind auch hier die Werbeaktivitäten rückläufig. Mit einem aktuellen Werbevolumen von sieben Millionen Euro erreichen die inländischen Versandapotheken nur etwas mehr als ein Viertel des Werbevolumens der ausländischen Versender. Eine stetige Zunahme verzeichnen seit einigen Jahren die Werbeaktivitäten der Apothekenkooperationen. Sie liegen damit nach einem elf-prozentigen Wachstum bei rund drei Millionen Euro. 

 

Die Anbietergruppen nutzen verschiedene Medienkanäle. Während die Apotheken vor Ort bevorzugt im lokal steuerbaren Medium Zeitungen werben, präferieren ausländische Versandapotheken das Medium TV zur Verbreitung der Werbebotschaft. 

 

Das Werberanking Apotheken wird angeführt von drei Versandapotheken aus dem Ausland. DocMorris, Europa Apotheek und Shop Apotheke sind die Werbegrößen aus den Niederlanden. Zu den werbestarken inländischen Versandapotheken zählen Aliva-Apotheke, Apotal und Medpex. Unter den Apothekenkooperationen heben sich die ‚Guten Tag Apotheke‘ und die 1A-Gesund Apotheken medial verstärkt ab. Die zehn werbestarken Apotheken repräsentieren gemeinsam 92 Prozent des gesamten Werbevolumens von Apotheken. Vier der zehn Topwerber steigern ihre Werbeausgaben im Vergleich zum Vorjahr. 

Veröffentlicht am: 27.02.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Preis der Deutschen Marktforschung

Nachwuchsforscher aufgepasst!

09.12.2019 - Der BVM verleiht auch 2020 wieder den Preis der Deutschen Marktforschung. Herausragende Leistungen in Masterarbeiten oder Dissertationen sollen so gewürdigt werden. weiterlesen

 
Studie von Autoscout24 und INNOFACT

"Last Christmas": Welche Weihnachtslieder beim Autofahren nerven

Vorsicht Autofahrer: "Last Christmas" kann zum Verkehrsrisiko werden (Bild: polack - AdobeStock)

09.12.2019 - Autoscout24 und INNOFACT wollten von deutschen Autohaltern wissen, bei welchen Weihnachtsliedern sie lauter drehen und bei welchen die festliche Stimmung eher kippt. weiterlesen

 
Studie von YouGov

Modetrends sind vor allem den Jüngeren wichtig

Vor allem Jugendlichen sind Mode und Marken wichtig (Bild: natureaddict - Pixabay.com)

06.12.2019 - Wie sieht das Einkaufsverhalten der Deutschen aus, was Mode betrifft? Und welche Rolle spielt die ʺgrüne Modeʺ? Also Mode, die sich u.a. durch Nachhaltigkeit, lokale Herstellung und faire Arbeitsbedingungen auszeichnet? YouGov hat es untersucht. weiterlesen

 
Studie von Bitkom Research und Tata Consultancy

Mehr Geld fürs Marketing

Mehr Geld in 2020 für den Marketing-Mix (Bild: tumsasedgars - AdobeStock)

06.12.2019 - Unternehmen investieren künftig mehr ins Marketing, das hat eine Studie herausgefunden, die Bitkom Research im Auftrag des IT-Beratungsunternehmens Tata Consultancy Services im Juni und Juli 2019 durchgeführt hat. weiterlesen

 
Studie von GroundTruth

Handel: Offline und online ergänzen sich

Mit dem Handy einkaufen und vergleichen (Bild: Robert Kneschke - AdobeStock)

06.12.2019 - Eine Studie zeigt: Kunden lieben den Einkauf im Geschäft: Nur zehn Prozent der Bürger sagen laut einer Befragung, dass sie irgendwann alle gewünschten Produkte online kaufen werden. 50 Prozent wären enttäuscht, wenn ihr Ladengeschäft schließen würde. Das sind... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus