Andere Länder, andere (Tisch-) Sitten

GIM-Umfrage

Wie unterscheiden sich die Deutschen und die Chinesen in ihrem Essverhalten? Die GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung ist dieser Frage auf den Grund gegangen.

Nicht alles passt zusammen (Bild: beermedia - AdobeStock)
Nicht alles passt zusammen (Bild: beermedia - AdobeStock)

Wichtigstes Ergebnis: Vergleicht man die Essgewohnheiten von Deutschen und Chinesen, lässt sich eine weltweite "Angleichung des Geschmacks" nicht bestätigen. So zeigen sich bei der Häufigkeit der Mahlzeiten, der Experimentierfreude und dem Markenbewusstsein teils deutliche Unterschiede.

Chinesen essen häufiger als Deutsche, und zwar durchschnittlich sieben Mal pro Tag. Im Gegensatz dazu nehmen Deutsche täglich nur vier bis fünf Mahlzeiten zu sich. Zudem ist die Lust, Neues auszuprobieren, in China stärker ausgeprägt als in Deutschland. In 41  Prozent der Ess-Situationen testen Chinesen gerne ungewohnte Speisen. Deutsche zeigen sich nur bei 16  Prozent der Mahlzeiten experimentierfreudig, hier laufen Mahlzeiten meist routinierter ab.

Auch beim Markenbewusstsein fällt Deutschland hinter China zurück: 69  Prozent der Chinesen geben gerne mehr Geld für Markenprodukte aus (in Deutschland lediglich 27  Prozent). Trotz vielfältiger Unterschiede beleuchtet die Studie auch Gemeinsamkeiten. So wird in Deutschland wie China im Alltag gerne in Gemeinschaft gegessen.

Für die repräsentative GIM Food-Studie wurden mit "Darum isst China" und "Darum isst Deutschland" 2016 in Deutschland über 1.500 und 2018 in China 2.000 Erwachsene befragt. Die Gesellschaft für Innovative Marktforschung ist ein international agierendes Marktforschungsunternehmen mit Sitz in Heidelberg und Niederlassungen in Berlin, Nürnberg, Wiesbaden, Lyon, Zürich und Shanghai. 

Veröffentlicht am: 03.06.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalie

GroupM Deutschland mit neuem CEO

29.01.2020 - GroupM, eine Media-Investment-Company und Teil des Kommunikationsdienstleisters WPP, hat Karin Ross zur Chief Executive Officer (CEO) von GroupM Deutschland ernannt. Ross folgt auf Jürgen Blomenkamp. weiterlesen

 
Ankündigung

DGOF launcht Podcast "research GARAGE"

29.01.2020 - Unter dem Titel "research GARAGE" hat die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. (DGOF) ihr neues Podcast-Format gelauncht. Ab sofort sollen darüber regelmäßig Interviews und Gespräche rund um das Thema Online-Forschung in der Markt- und Sozialforschung... weiterlesen

 
Software

quantilope: Neue Mobilversion für die automatisierte, implizite Forschung

29.01.2020 - quantilope hat seine Agile Insights Software im Bereich der mobilen Forschung ausgebaut und präsentierte jetzt eine automatisierte Mobilversion zur Erhebung von impliziten Assoziationen über Smartphones. Mit dem neuen Feature weitet das Unternehmen die... weiterlesen

 
Umfrage von Bitkom

Bitkom: DSGVO hat einen grundsätzlichen Geburtsfehler

DSGVO bereitet einige Probleme (Bild: JanBaby - Pixabay.com)

29.01.2020 - Nach einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom hat bislang erst jedes vierte Unternehmen die Umsetzung der DSGVO vollständig abgeschlossen. Dies liegt laut Bitkom auch daran, dass die im Mai 2018 eingeführte Datenschutz-Grundverordnung einen grundsätzlichen Geburtsfehler... weiterlesen

 
Personalien

Appinio verstärkt sich

28.01.2020 - Die Hamburger Marktforschungsplattform Appinio bekommt Teamzuwachs. Michael Engmann und Leonie Asholt werden ab sofort in den Bereichen Research Consulting und Human Resources tätig sein. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus