Amazon macht Google Konkurrenz

Rogator/exeo Studie

Amazon positioniert sich durch sein starkes Umsatz- und Kundenwachstum als ernstzunehmender Konkurrent zu Google. Mit Amazon Prime schafft das Unternehmen eine intensive Kundenbindung, es gibt kaum Abwanderung. Das ermittelte die Pricing Lab-Studie.

Durch Prime gelingt es Amazon, das Kundenwachstum weiter auszubauen. (Bild: endostock - fotolia.com)
Durch Prime gelingt es Amazon, das Kundenwachstum weiter auszubauen. (Bild: endostock - fotolia.com)

Amazon erhöhte im Februar zwar die Abo-Preise für sein Prime-Angebot, doch die Abwanderungsgefahr bleibt dennoch gering, so Ergebnisse der Studie. Insgesamt gelingt es dem Unternehmen sogar, sein Kundenwachstum bei Amazon Prime auszubauen: Im Segment unter 30 Jahren werden die höchste Kundenquote und die höchste Amazon Prime-Abo-Quote erreicht. 33 Prozent der Amazon Kunden in Deutschland nutzen auch Prime, ein Viertel von ihnen schloss die Mitgliedschaft vor weniger als einem Jahr ab. Ähnlich wie in den USA, wo Amazon die Preise ebenfalls erhöht hat, scheinen sich auch in Deutschland positive Effekte aus der Preissteigerung zu ergeben.

Der Abschluss eines Prime-Abos hat bei vielen dazu geführt, dass sich ihre Kundenbeziehung zu Amazon verbessert hat. Das gaben zwei Drittel an. 57 Prozent gehen außerdem davon aus, dass sie danach auch insgesamt mehr bei Amazon bestellten als vorher. Dabei handelte es sich häufig um Verlagerungen von Umsätzen zulasten der Konkurrenz, denn 60 Prozent merkten an, dass sie solche Käufe sonst nicht bei Amazon getätigt hätten.

Prime sorgt für höhere Kundenbindung

Das Leistungsportfolio von Amazon Prime wurde in den vergangenen Jahren immer größer, ohne dass die Preise erhöht wurden. Zu den Top-Nutzungen zählen Gratis-Premiumversand  (74 Prozent), kostenloser Zugang zu Amazon Prime Instant Video (62 Prozent) bzw. Amazon Prime Instant Music (54 Prozent). Das Abo enthält insgesamt sieben leistungsbestandteile, davon werden im Mittel 2,6 genutzt. Alle Bestandteile sind jedoch bekannt, sie erreichen einen Bekanntheitsgrad von mindestens 60 Prozent. Der Gratis-Premiumversand schafft sogar 99 Prozent.

Insgesamt gab es bei Amazon Prime eine Preissteigerung von mehr als 40 Prozent. Das ist den meisten Kunden auch bewusst, zwei Drittel der Prime-Kunden habend davon gehört oder gelesen. Vergleichsweise wenig Kunden nehmen dies aber zum Anlass, um das Abo zu kündigen. Nur 15 Prozent stimmen der Aussage zu, dass sie ihr Abo wahrscheinlich kündigen. Die Studienautoren schätzen die reale Abwanderung durch die Preissteigerung auf 10 Prozent oder weniger.

Amazon wird Konkurrenz für Google und Facebook, deren Geschäftsmodell auf Kundeninformation und zielgenaue Werbung ausgerichtet ist. Dafür sorgen die Kundenzentrierung und die zusätzlichen Prime-Services. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden über Amazon kaufen, wird größer, die zusätzlichen Services führen außerdem zu einer verstärkten Nutzung. In den kommenden Jahren, so die Einschätzung der Experten, kann Amazon mit Werbung eine weitere Erlösquelle erschließen, die die Position des Unternehmens weiter verbessern dürfte.

Die Studie Pricing Lab 2017 wird von exeo und Rogator mehrmals im Jahr durchgeführt. Sie ermittelt und bewertet Trends im Preissegment und untersuchte ebenfalls die Verbraucherbewertung von Amazon und Amazon Prime. Dafür wurden 500 Personen ab 18 Jahren befragt.

io

Veröffentlicht am: 09.06.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalmeldungen aus der Marktforschung

Neue Köpfe bei (r)evolution, Appinio und mo'web

30.07.2021 - Spannende Neuzugänge bei drei Marktforschungsinstituten: (r)evolution begrüßt gleich zwei neue Mitglieder in seinem Team, während Appinio einen neuen Chief Product Officer bekannt gibt. Mo'web research verstärkt das Vertriebsteam und ist außerdem seit kurzem Mitglied… weiterlesen

 
Personalwechsel bei Harris Interactive

Führungswechsel auf der Brücke

Kapitän (Symbolbild)

29.07.2021 - Dr. Thomas Rodenhausen scheidet am 31. Juli planmäßig aus dem Vorstand der Harris Interactive AG aus. Gabriele Stöckl und Dr. Orhan Kocyigit werden in das Senior Executive Team der Harris Interactive AG berufen. Rodenhausen wird danach den CEO der Toluna-Gruppe bei… weiterlesen

 
Biggest-Mover im YouGov BrandIndex

Flaschenpost mit größtem Sprung

Lieferant von Flaschenpost (Bild: Flaschenpost)

29.07.2021 - Welche der unter den im YouGov BrandIndex getrackten deutschen Marken hat sich im Jahresvergleich am stärksten verbessert? Das ist erstmals der Getränke-Lieferdienst Flaschenpost. Den zweiten Rang belegen das italienische Kreuzfahrtunternehmen Costa sowie die… weiterlesen

 
Technologie

VPN unterstützt digitales Marketing und Marktforschungsprojekte

Online-Datenschutz (Bild: janbaby – Pixabay)

29.07.2021 - VPN – Warum das Ganze überhaupt? Steckt hinter der Technologie noch viel mehr als Cybersicherheit? Bringt ein VPN vielleicht sogar einen Wettbewerbsvorteil? weiterlesen

 
Covid-19

Die vierte Welle

Vierte Welle (Bild: Dimitris Vetsikas - Pixabay)

28.07.2021 - Es wird im Herbst zu einer vierten Corona-Welle kommen. Das denken zumindest 80 Prozent der Deutschen laut einer OmniQuest-Umfrage. 67 Prozent rechnen mit erneuten Einschränkungen und Maßnahmen, die vergleichbar mit denen im letzten Herbst bzw. Winter sein könnten.

weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin