Adieu Festnetz

infas 360: Studie zu Mobile Onlys

Immer mehr Menschen sind laut infas sogenannte "Mobile Onlys". Das sind Personen, die über Festnetz nicht mehr zu erreichen sind. In manchen Städten ist bald jeder dritte Haushalt nur noch mobil unterwegs, der deutsche Durchschnitt liegt bei unter 20 Prozent.

Staunende Generation Y vor Festnetz-Telefonen (Bild: Haus der Geschichte, Bonn)
Staunende Generation Y vor Festnetz-Telefonen (Bild: Haus der Geschichte, Bonn)

In enger Zusammenarbeit mit dem infas Institut in Bonn untersuchte infas 360 über 250.000 telefonische Befragungsfälle der letzten zwei Jahre. Die Daten stammen aus repräsentativ generierten Dual-Frame-Stichproben (Festnetz und Handy) und liegen regionalisiert auf Postleitzahlenebene vor. Angerufen über das Handy wurde die Frage gestellt, ob der Befragte auch per Festnetz erreichbar sei. Der Antwortdatensatz wurde im Smart Research analysiert und auf alle Haushalte flächendeckend übertragen. 

Zu den teilweise überraschenden Ergebnissen:

Der bundesweite Durchschnitt von Haushalten, die nicht über das Festnetz erreichbar sind, liegt bei etwas unter 20 Prozent. Nicht erreichbar über das Festnetz heißt, die Befragten haben entwede gar keinen Festnetzanschluss oder sie haben zwar einen, nutzen diesen aber gar nicht.

Der Durchschnittswert der Mobile Onlys liegt in der amtlichen Statistik nur bei 15 Prozent. Regional ist die Abweichung zum Bundesdurchschnitt noch gravierender. Wie die Studie zeigt, macht die Gruppe in deutschen Großstädten (vor allem im Osten) bis zu 30 Prozent aus. 

Kommentare (1)

  1. Jan Strasser am 13.03.2019
    "Mobile Only" ist ein missverständlicher Begriff, da er oft auch für die Internetnutzung verwendet wird – gerade im Zusammenhang mit Online-Surveys: Hier meint "Mobile Only", dass das Zielpublikum der Umfrage fast nur noch mit dem Smartphone online ist, nicht mehr mit dem PC oder Laptop.
    Hinzu kommt, dass die Grenzen zwischen Mobilfunkt und Festnetz verschwimmen:
    - Festnetz-Telefone sind heute fast alle mobil
    - Manche Festnetz-Anlagen sind direkt mit dem Smartphone verbunden
    - Mobiltelefone nutzen immer häufiger Voice-over-IP (Voip), basierend auf einem WLAN (das ja vom Festnetz-Internet abhängt)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Branchennews

Neue Personalien und Bäume für Neukunden bei Dynata

16.06.2021 - Lesen sie über eine Partnerschaft zwischen Dynata und Ecosia und Personalveränderungen bei quantilope, (r)evolution, advise, der Schlesinger Group und Berylls Strategy Advisor. weiterlesen

 
Rückblick BVM Kongress

BVM Kongress 2021: What’s the story?

11.06.2021 - Zwei Tage BVM-Kongress liegen hinter der Marktforschungsbranche. Zwei Tage voller Vorträge, Diskussionen, Networking, Preisverleihungen und Impulse – ein Rückblick. weiterlesen

 
BVM: Preise der Deutschen Marktforschung

Die Gewinner des Innovationspreises und Nachwuchsforscher 2021

08.06.2021 - Anlässlich des Kongress der Deutschen Marktforschung ehrte der BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. zum 17. Mal die Sieger im Wettbewerb um den Innovationspreis sowie die Gewinner im Wettbewerb um die besten Nachwuchsforschenden 2021. weiterlesen

 
Wahlforschung

Wahlumfragen Sachsen-Anhalt – Viel Luft nach oben

Wahrzeichen Magdeburg

08.06.2021 - Nach den beiden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg stand mit der LTW in Sachsen-Anhalt für die deutschen Wahlforscher die nächste Herausforderung bereit. Und diesmal scheiterten die Demoskopen deutlich am Abstand zwischen CDU und AfD. weiterlesen

 
Übernahme im Panel-Geschäft

Cint kauft 91 Prozent von Gapfish für 25,5 Mio. EUR

08.06.2021 - Cint, der skandinavische Anbieter für Community-Software, übernimmt den Mehrheitsanteil des Berliner Panelanbieters Gapfish. Der Kaufpreis für 91 Prozent der Anteile beträgt 25,5 Mio. EUR. Bislang gehörte Gapfish der Düsseldorfer Innofact AG und der… weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin